Welche Vorteile bringt das Bahn-Bonusprogramm?

Bahn Bonusprogramm
© eyeQ – Fotolia.com
Bahnfahren soll abseits aller Probleme der Deutschen Bahn möglichst attraktiv sein. Deshalb haben die Verantwortlichen das Bahn-Bonusprogramm ins Leben gerufen. Denn was bei Supermärkten, Bekleidungsgeschäften und vielen anderen Einzelhändlern funktioniert, sollte auch bei der Deutschen Bahn klappen. Denn die Deutschen scheinen nichts lieber zu mögen, als Punkte zu sammeln und diese dann in Prämien umzutauschen. Soweit der Grundgedanke der Bahn. Wer nun glaubt, jeder, der die Züge der DB nutzt, kann auch in den Genuss dieses Bonusprogrammes kommen, der hat sich getäuscht. Denn Prämien können nur Besitzer einer BahnCard, einer BonusCard Business und einer JahresCard mit dem Status bahn.comfort beziehen. Durch dieses Bonusprogramm will die Bahn gerade die BahnCard attraktiver machen. Seit 2006 gibt es neben bahn.comfort auch noch bahn.bonus. Hier können BahnCard-Inhaber über 3 Jahre hinweg Punkte sammeln.

So sammeln Sie Punkte mit dem Bahn-Bonusprogramm

Das Punktesammeln ist denkbar einfach. Jeder Euro, der investiert wird, ist ein Punkt. Diese Punkte summieren sich mit der Zeit und erreichen bestimmte Schwellen, bei denen es Prämien gibt. Der Kunde kann entscheiden, ob er die Prämie dann möchte, oder aber weiter sammelt. Bereits für die Jahresgebühr der BahnCard gibt es pro Euro einen Punkt. Außerdem für jeden ermäßigten Fahrkartenkauf, der mit der BahnCard getätigt wird. Hier ist allerdings ein Mindestumsatz von 5 Euro vorgesehen. Wer 1. Klasse fährt, der bekommt statt einem Punkt pro Euro sogar 1,5 Punkte gutgeschrieben. Das einzige, was der Kunde nun noch tun muss, ist anzugeben, dass er am Bonusprogramm teilnimmt, und zwar bei jedem Fahrkartenkauf, egal ob am Schalter, im Internet, im Zug oder am Automaten. Doch damit nicht genug. Wer eine Mobility BahnCard 100 besitzt, kann ebenso Punkte sammeln und zwar für die Jahresgebühr der Karte. Wer neben dem „normalen“ Bahnfahren noch weiterhin Punkte sammeln möchte, der kann dies mit dem ICE Sprinter, dem City Night Line, dem DB Autozug und vielen anderen Partnern der Deutschen Bahn tun. Dies sind zum Beispiel Hotels oder Mietwagenfirmen.

Externe Vertragspartner der Deutschen Bahn

So bekommen Teilnehmer am Bahn-Bonusprogramm bei den Bahn-internen Unternehmen Bahn Shop 1435, DB Call a bike und DB Car Sharing pro 1 Euro Umsatz einen Punkt auf das Prämienkonto gutgeschrieben. Im Bereich Autovermietung sind Europcar und Sixt Vertragspartner. Hier bekommt man pro Autoanmietung 250 Punkte. Bei Hotelaufenthalten gibt es ebenfalls Punkte. Folgende Hotelketten nehmen am Bahn-Bonusprogramm teil: The Regent Berlin, Steigenberger Hotels, The Hilton, Intercity Hotels, Park Inn und Radison SAS. Zu beachten ist allerdings, dass nicht jedes Hotel auch Bonuspunkte vergibt. Gerade bei Intercity Hotels, Park Inn und Radison SAS sind es ausgewählte Standorte. Näheres ist auf den Internetseiten der Deutschen Bahn zu erfahren.

So lösen Sie die Punkte gegen Prämien ein

Einlösen kann man seine gesammelten Punkte bereits ab einem Punktestand von 500. Hier bekommt man beispielsweise einen Essensgutschein für das Bordrestaurant der DB über 5 Euro, einen Call a bike Gutschein für 15 Euro oder auch eine Auslandsreisekrankenversicherung. Wer weiter sammeln möchte, kann bei 750 Punkten für 10 Euro im Bordrestaurant schlemmen oder dreimal freien Eintritt in eine DB Lounge bekommen.

Für 1000 Prämienpunkte gibt es u.a. Ökostromguthaben oder einen Ameropa Gutschein im Wert von 25 Euro oder auch ein Länderticket nach Wahl. 1500 Punkte gesammelt und schon kann man zweimal sein DB-Ticket für die 1. Klasse upgraden, eine Freifahrt in der 2. Klasse genießen oder einen Carsharing Gutschein über 20 Euro erhalten.

Die nächste Schwelle sind 2000 Prämienpunkte. Hierfür kann man sich für 40 Euro im Bordrestaurant den Bauch vollschlagen oder auch eine DB Tageskarte 2. Klasse nutzen. Für 2500 Punkte winken ein Erlebnisgutschein oder ein Musical-Besuch im Wert von 50 Euro. Eine Herrenarmbanduhr oder auch einen Mietwagen kostenlos einen Tag lang fahren gibt es für 3000 Punkte. Wer kostenlos an einem Weinseminar teilnehmen möchte oder gerne einen Kreuzfahrtgutschein im Wert von 200 Euro haben will, der löst 4000 Punkte ein. 5000 Punkte und Sie können ein ganzes Wochenende lang einen Mietwagen genießen oder auf einem Seminar „Wein und Schokolade“ ein besonderes Geschmackserlebnis erhalten.


Für 6000 Punkte gibt es Übernachtungen in Partnerhotels, 7000 Punkte und Sie können mit Condor innerhalb von Zone 1 zum Beispiel auf die Balearen fliegen. Eine ganze Woche Mietwagen kostenlos gibt es bei 8000 Prämienpunkten. Wer nichts für seinen Flug, beispielsweise in die Türkei (Zone 2) zahlen möchte, der löst 9000 Punkte ein. Für 10.000 Punkte gibt es unter anderem einen hochwertigen Trolley von Samsonite. Und für 12.000 und 14.000 Punkte kann man nicht nur in den Urlaub fliegen, sondern auch kostenlos wieder zurück.

Dies war nur eine grobe Aufzählung der Prämien, die die Deutsche Bahn im Zuge ihres Bahn-Bonusprogrammes anbietet. Alle Prämien findet man auf den Seiten der DB.

Fazit: Das Bonusprogramm der Deutschen Bahn ist in erster Linie für Vielfahrer interessant. Voraussetzung dafür ist eine BahnCard. Mit bahn.comfort profitieren eigentlich nur Inhaber der Mobility BahnCard 100, da für den Status als Vielfahrer ein Jahresumsatz von mindestens 2.000 Euro nötig ist. Aber mit bahn.bonus kann man ja über drei Jahre hinweg seine Punkte sammeln und sich so durchaus für die höherwertigen Prämien qualifizieren. Sehr interessant bei niedrigen Prämienstufen sind zum Beispiel ab 1.000 Punkten die Ländertickets. Hier bekommt man eine kostenlos, das man frei nach Wahl benutzen kann. Hiermit können bis zu fünf Personen einen ganzen Tag lang in den Nahverkehrszügen des jeweiligen Bundeslandes fahren. Ab 1.500 Punkten können Sie sogar ein kostenloses Schönes-Wochende-Ticket erwerben. Hier fahren 5 Personen einen ganzen Tag lang mit Nahrverkehrzügen durch Deutschland. Am Automaten kostet dieses Ticket übrigens 37 Euro. Schlussendlich lohnt sich das Punkte sammeln für alle, für die sich auch die Anschaffung einer BahnCard lohnt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © eyeQ - Fotolia.com