Clever kochen – Mit dem Schnellkochtopf Energie sparen

Clever kochen – Mit dem Schnellkochtopf Energie sparen

Schnellkochtopf – der Begriff verrät eigentlich schon das Wesentliche! Wenn’s mal wieder schneller gehen soll, dann findet man in ihm den perfekten und zuverlässigen Helfer für die Küche. Aber das Küchengeschirr ist nicht nur der Spitzenreiter, was Zeit angeht, sondern auch noch gut für den Geldbeutel! Mit dem Schnellkochtopf, auch Dampfdrucktopf genannt, sparen Sie neben wertvoller Zeit auch eine Menge Strom!

Was ist ein Schnellkochtopf eigentlich?

Von den herkömmlichen Kochtöpfen unterscheidet er sich ganz wesentlich. Das erste Merkmal: ein fest aufgeschraubter Deckel. Durch das feste Verschließen des Kochtopfes wird ein Überdruck im Topfinneren ermöglicht. Zwischen Deckel und Topfrand befindet sich ein Gummiring. So kann der entstehende Druck nicht mehr aus dem Top entweichen, wie das bei normalen Töpfen, selbst wenn ein Deckel aufgelegt wird, der Fall ist. Mit dem Schnellkochtopf erreichen Sie somit in kurzer Zeit hohe Temperaturen ohne Wärmeverlust. Vergleichen Sie das einfach mit dem Heizen eines Hauses mit offener Tür – hier können Sie Energie sparen! Der eingesetzte Deckel führt zu einem schnellen Garen und damit zu einer kurzen Zubereitungszeit der Speisen. Mit dem Schnellkochtopf werden mit Temperaturen von über 100 Grad Nahrungsmittel energiesparend zubereitet.

Wie viel Zeit und Energie spare ich mit dem Schnellkochtopf?

Als Faustregel können Sie sich merken:

Sie benötigen ein Drittel der Zeit, die Sie mit einem normalen Kochtopf brauchen und können dabei ca. 50 Prozent der Energie sparen.

Die Herdplatte wird viel schneller wieder abgeschaltet und Sie arbeiten so um einiges effizienter als mit herkömmlichem Kochgeschirr.

Ist Überdruck schädlich für die Nährstoffe?

Nein. Die Vitamine und Mineralstoffe im Essen leiden nicht unter der Kochmethode, sie bleiben in den Speisen erhalten. Gemüse wird trotz Schnelligkeit sehr schonend zubereitet. Mit einem Schnellkochtopf kochen Sie also nicht nur energiesparend sondern auch noch gesund.

Wann setze ich den Schnellkochtopf am besten ein?


Wenn Sie Nahrungsmittel zubereiten möchten, die eine lange Gar- oder Kochzeit haben, dann sind Sie mit dem Dampfdrucktopf gut beraten. Sie können hier im Vergleich zu anderen Kochtöpfen tatsächlich die Hälfte der aufzuwendenden Energie sparen, was sich natürlich gerade bei langen Kochzeiten besonders lohnt!

Ein zusätzlicher Tipp: Bereiten Sie mehrere, verschiedene Nahrungsmittel zur selben Zeit in einem einzigen Topf zu! Das funktioniert tatsächlich, dank spezieller Einsätze, die in den Schnellkochtopf gelegt werden können. Haben die Speisen die gleiche Zubereitungszeit, so ist dieser Einsatz ideal!

Sind Schnellkochtöpfe teuer?


Hier gibt es selbstverständlich auch eine breite Auswahl an Modellen und die Preisspanne bietet für jeden Geldbeutel eine Alternative. Bereits ab 50 € können Sie einen Schnellkochtopf erwerben. Bei Markentöpfen wird es schon teurer, dennoch sollte man sich diese Investition durch den Kopf gehen lassen. Die Qualität der Fertigung dieser Kochutensilien ist meist höher und eine längere Lebensdauer wird oftmals garantiert.

Besondere Kundenbeliebtheit wegen seiner einfachen Bedienung und dem guten Kochergebnis erzielt immer wieder der Fissler Schnellkochtopf Vitaquick. Für unter 100 Euro bekommen Sie hier einen Dampfdrucktopf in sehr guter Qualität.

Ob Edelstahl, Aluminium oder emaillierter Stahl – suchen Sie sich in Ruhe Ihren Favoriten aus und lassen Sie sich gegebenenfalls im Geschäft beraten. Hier finden Sie nämlich garantiert eine riesige Auswahl.


Was muss ich beim Kauf beachten?

Meist müssen die Einsätze für die Dampfdrucktöpfe extra erworben werden, da sie nicht in der Grundausstattung enthalten sind. Hier spricht man übrigens auch vom „Etagenkochen“. Es gibt dafür zum Beispiel Locheinsätze und viele andere Utensilien, die genutzt werden können. Überlegen Sie sich außerdem im Vornherein, was Sie mit dem Topf vorhaben. Wollen Sie eher langgegartes Fleisch zubereiten? Oder kurzgegartes Gemüse? Beides zusammen? Denken Sie über den Kauf zweier Schnellkochtöpfe nach, da sich der gleichzeitige Gebrauch häufig bewährt. Bei gleichzeitigem Kochen zweier Zutaten mit unterschiedlichen Garzeiten ist dieser Tipp durchaus sinnvoll. Hier kommt es auf Ihre Wünsche und Intentionen an!

Fazit
Dass Energiesparen mit kleinen Schritten beginnt, das ist bekannt. Doch wie wirkungsvoll diese Schritte wirklich sind, das merkt man schnell, wenn man es erst einmal ausprobiert hat. Die Anschaffung eines Dampfdrucktopfes ist ebenso ein kleiner Schritt – von größter Wirkung!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © rrrob - Fotolia.com, Foto2: © Dmitry Igoshin - Fotolia.com, Foto3: © www.amazon.de, Foto4: © Pavel Losevsky - Fotolia.com