Dank Stromverbrauchsmesser den Stromverbrauch überwachen und senken

Dank Stromverbrauchsmesser den Stromverbrauch überwachen und senken

Ihre Stromkosten sind zu hoch? Mit einem Stromverbrauchsmesser behalten Sie die Energiekosten im Blick und entlarven Stromfresser.

Die Strom- und Energiekosten in Deutschland steigen stetig an. In den vergangenen Wochen haben zahlreiche Haushalte Post von ihrem lokalen Stromanbieter erhalten, in der ihnen die erhöhten Strompreise für das kommende Jahr angekündigt wurden. Ein Wechsel des Stromanbieters kann eine sinnvolle Alternative zu stetig steigenden Energiekosten sein. Anbieter werben beispielsweise mit Preisgarantien von mindestens einem Jahr. Wer über einen Anbieterwechsel nachdenkt, sollte allerdings zuvor den eigenen Stromverbrauch genau unter die Lupe nehmen, um die richtige Wahl zu treffen.

Wer den Stromverbrauch in den eigenen vier Wänden im Laufe des Jahres stetig im Blick behält, erspart sich unangenehmen Überraschungen im Rahmen der Jahresendabrechnung und kann auch auf Strompreiserhöhungen schnell und flexibel reagieren. Oft lohnt sich bereits frühzeitig ein Anbieterwechsel, um einer Strompreiserhöhung zu entgehen und die eigenen Stromkosten stabil zu halten. Vergleichen lohnt sich. Wer sinnvoll vergleichen möchte, sollte sich aber vorher ein möglichst genaues Bild vom eigenen Verbrauch machen. Mithilfe eines Stromverbrauchsmessers und eines Stromverbrauchsrechners sind versteckte Kosten schnell aufgedeckt.

Stromverbrauchsmesser bergen Sparpotential

In jedem Haushalt gibt es versteckte Stromfresser, die die Energiekosten unverhältnismäßig in die Höhe treiben. Nicht immer sind diese Stromfresser auf den ersten Blick zu erkennen und nicht selten sind es die kleinen Geräte, die besonders hohe Kosten verursachen. Ebenso birgt aber auch jeder Haushalt sein eigenes Energiesparpotential, das mit ein paar einfachen Tricks optimal ausgeschöpft werden kann.

Elektroinstallation vom Fachmann

Wer die Elektroinstallationen in den eigenen vier Wänden vom Fachmann vornehmen lässt, geht auf Nummer sicher. Unternehmen wie Hager und andere Anbieter für Elektroinstallationen sorgen für energieeffiziente Verschaltungen im gesamten Haus und garantieren so bereits mit der Erstinstallation in Neubauten für optimale Energieausnutzung. Besonders in Bestandsbauten älteren Datums finden sich aber häufig Installationen mit hohem Energieverbrauch, die oft unbemerkt über Jahre hinweg hohe Stromkosten verursachen. Ein Stromverbrauchsmesser findet versteckte Energiefresser im Handumdrehen und bringt so ein echtes Sparpotential mit sich. Gute Stromverbrauchsmesser sind im Handel bereits ab 20 Euro erhältlich. Auch die Montage ist kinderleicht. Die meisten Modelle werden einfach zwischen die Steckdose und das daran angeschlossene Elektrogerät montiert. Auf dem Display des Stromverbrauchsmessers kann der Verbrauch sowohl im aktiven Zustand als auch im Stand-By-Modus abgelesen werden. So werden verstreckte Stromfresser im Nu entlarvt.

Wichtige Funktionen eines Stromverbrauchsmessers

Damit der individuelle Stromverbrauch einzelner Geräte optimal ermittelt werden kann, sollte ein Stromverbrauchsmesser über verschiedene Funktionen verfügen:

  • 1. Übersichtlichkeit der Anzeige
  • Die Informationen, die der Stromverbrauchsmesser auf dem Display abbildet, sollten übersichtlich angeordnet sein, sodass eine Ablesung ohne große Mühe und ohne besonderen Zeitaufwand möglich ist. Besonders praktisch sind Geräte, die neben dem Normalverbrauch eines Gerätes auch einen Spitzenverbrauch zuverlässig anzeigen und so einen noch genaueren Überblick über den Stromverbrauch einzelner Geräte geben.

  • 2. Praktische Normgrößen
  • Stromverbrauchsmesser kommen an den verschiedensten Stellen im Haushalt zum Einsatz. Damit sie auch in kleinen und schwer zugänglichen Ecken angebracht werden können, sollten verschiedene Normgrößen erhältlich sein, die sich den vorhandenen räumlichen Gegebenheiten anpassen.

  • 3. Detailgenaue Messung für den genauen Überblick
  • Um sich einen möglichst genauen Überblick über den Stromverbrauch einzelner Geräte verschaffen zu können, ist eine detailgenaue Messung durch den Stromverbrauchsmesser notwendig. Die installierten Geräte sollte deshalb in der Lage sein auch kleinste Verbrauchsmengen bereits genau anzugeben und auch Nachkommastellen anzuzeigen. Messwerte ab 0,1 Watt bieten eine optimale Messgenauigkeit.

  • 4. Kostenkalkulation inklusive
  • Wer sich im Bereich der Energiekosten nicht auskennt, kann häufig mit reinen Verbrauchszahlen nicht viel anfangen. Besonders hilfreich sind deshalb Stromverbrauchsmesser, die neben den verbrauchten Kilowattstunden auch eine Kalkulationsfunktion anbieten. Bei solchen Geräten kann der aktuelle Preis des Stromanbieters einprogrammiert werden, um neben den verbrauchten Stromeinheiten auch die daraus entstehenden Kosten zu berechnen. So wird es noch leichter, die Kosten, die einzelne Geräte verursachen, realistisch einzuschätzen.


Fazit:

Dank Stromverbrauchsmesser den Stromverbrauch überwachen und senkenStromverbrauchsmesser bergen oft ein hohes Sparpotential in Privathaushalten. Dabei sind die Geräte selbst meist kostengünstig und leicht zu installieren. Mit einem Stromverbrauchsrechner können so die potentiellen Energiekosten des Haushalts problemlos kalkuliert werden, um im Rahmen eines Anbieterwechsels sinnvoll vergleichen zu können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*