Faxgeräte – 4 Tipps zum Strom sparen

Faxgeräte liegen im Stromverbrauch sehr hoch, deshalb lässt sich hier auch besonders viel sparen. Die naheliegendste Lösung ist, Faxgeräte möglichst oft auszuschalten, wenigstens über Nacht. Wenn das nicht möglich ist, weil die Geräte ständig auf Empfang sein sollen, dann sollte zumindest ein Faxgerät im Betrieb sein, das sparsam im Verbrauch ist.

1. Faxgeräte ausschalten

Faxgeräte verbrauchen auch dann Strom, wenn Sie kein Fax empfangen oder senden. Selbst im Stand-by-Betrieb liegen viele Geräte noch bei deutlich über 10 Watt. Das ist eine gehörige Menge Strom, die bei einem 24 Stunden Betrieb ordentlich zu Buche schlägt und die Stromrechnung in die Höhe treibt. Deshalb ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich Gedanken zu machen, wie der Verbrauch des Faxgerätes eingeschränkt werden kann. Die naheliegendste Variante ist natürlich, das Faxgerät wirklich nur im Betrieb zu haben, wenn es auch tatsächlich gebraucht wird. Wer sein Fax nicht geschäftlich nutzt, sollte also nach Möglichkeit das Gerät nachts und auch sonst so oft wie möglich ausgeschaltet lassen. Selbst wenn das Fax im Büro steht, kann eventuell außerhalb der Geschäftszeiten die Empfangsbereitschaft eingeschränkt werden.

2. Geräte mit Sleep-Modus verwenden

Doch auch unabhängig von den Laufzeiten der Geräte, kann einiges eingespart werden, wenn ein stromsparendes Modell verwendet wird. So kommt ein effizientes Faxgerät in Ruhezeiten durchaus auch mit 2 Watt oder weniger aus. Dass sich das auf Dauer im Unterschied zu einem Verbrauch von 14 Watt wirklich lohnt, kann sich jeder leicht zusammenrechnen. Da manche besonders ineffizienten Geräte hier mit bis zu 40 Watt noch deutlich darüber liegen, ist es auf jeden Fall anzuraten, schon beim Kauf auf den Verbrauch in den verschiedenen Betriebszuständen zu achten. Manche Modellversionen bieten neben dem Stand-by-Modus noch einen besonders sparsamen Sleep-Modus an. Fragen Sie Ihren Händler beim Kauf danach und machen Sie die Frage des Stromverbrauchs zum echten Entscheidungskriterium. Denn über die Monate und Jahre zahlen Sie sonst buchstäblich dafür die Rechnung.


3. Verschiedene Betriebszustände beachten

Ein niedriger Verbrauch ist gerade deshalb im Stand-by-Betrieb so wichtig, weil sich das Gerät die allermeiste Zeit genau in diesem Warte-Zustand befindet. Ein Fax empfängt ja meist nicht alle paar Minuten eine Sendung. Leicht über 90 bis 95 Prozent seiner Lebensdauer verbringt das Faxgerät im Stand-by-Modus. Deshalb entsteht auch ein Großteil des Gesamtverbrauchs in diesem Betriebszustand. Dies gilt es auch zu beachten, wenn ein Multifunktionsgerät mit integriertem Scanner, Fax und Drucker im Einsatz ist. In allen diesen Fällen empfiehlt sich, beim Kauf genau auf die einzelnen Verbrauchswerte zu achten. Abgetrennte Netzteile am Faxgerät oder Vorschaltgeräte können hier eine wichtige Stromsparfunktion einnehmen.

4. Faxempfang im Internet

Eine weitere Variante beim Fax effektiv zu sparen, ist es, die gesamte Faxabwicklung über das Internet zu bewerkstelligen. So gibt es Dienste, die Faxe entgegennehmen und dann per E-Mail abgerufen werden können. Das eigene Fax-Gerät kann man sich dann ganz sparen, weil auch das Versenden von Faxen auf diesem Wege möglich ist. Voraussetzung ist hierbei allerdings, einen Scanner und natürlich einen Drucker in der PC-Ausstattung zu haben. Wer nicht allzu großen Fax-Verkehr hat, sollte sich diese Lösung genauer anschauen.

Fazit

Beim Einsatz von Fax-Geräten lässt sich einiges an Strom und Geld einsparen. Das ist über eine gut überlegte Konfiguration und Festlegung der Betriebszeiten zu erreichen. Mit sparsamen und stromeffizienten Faxgeräten sorgen Sie für einen minimalisierten Alltagsverbrauch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*