Einen günstigen Geschirrspüler finden in 5 Schritten

Einen günstigen Geschirrspüler finden in 5 Schritten

Der Neupreis für einen Geschirrspüler macht nur einen Teil der wahren Kosten für das automatische Spülen aus. Mindestens ebenso deutlich schlagen die Strom- und Wasserkosten zu Buche. Lesen Sie hier, wie Sie in fünf Schritten einen wirklich günstigen Geschirrspüler finden.

Einsteigergeräte fürs Geschirrspülen sind schon ab 200 bis 300 Euro erhältlich. Premiumgeräte gibt es auch für 2.000 Euro oder mehr. Doch längst nicht immer ist gesagt, dass der billigste Geschirrspüler auch tatsächlich am preiswertesten für Sie ist. Denn viele Geräte haben einen hohen Energieverbrauch. Und für den müssen Sie anschließend Monat für Monat und Jahr für Jahr weiterzahlen. Deshalb sollten Sie bei der Gerätewahl nicht nur nach den reinen Anschaffungskosten gehen. Für die richtige Kaufentscheidung sind noch einige andere Punkte wichtig.

Schritt 1 – Wie groß muss mein Geschirrspüler sein?

Die Basis für jeden passenden Neukauf ist, dass Sie sich zunächst einen Überblick über die infrage kommenden Geschirrspüler verschaffen. Dabei geht es zum Beispiel um die richtige Größe. Ob im Innern Platz für 9, 12 oder 15 Maßgedecke ist, macht auf Dauer gar keinen kleinen Unterschied. In der Tendenz empfiehlt sich dabei eher der Griff zum größeren als zum kleineren Gerät: Wenn die Maschine schon einmal in Gang gesetzt wird, sollte sie auch einiges zu tun haben. Aber natürlich spielt es dabei auch eine Rolle, ob es sich um einen Single- oder zum Beispiel einen Fünf-Köpfe-Haushalt handelt. In jedem Falle hilft eine adäquate Größenwahl beim dauerhaften Sparen. Immer vorausgesetzt: Der Geschirrspülautomat wird stets gut befüllt in Betrieb genommen und läuft nicht bei halber Beladung, denn auch das ist ein Kriterium für einen günstigen Geschirrspüler.

Schritt 2 – Welche Spülprogramme brauche ich?

Dasselbe gilt für die vorhandenen Spülprogrammen. Eine Spülmaschine mit Energiespar-Programm leistet gute Dienste und das bei einem kostenarmen Betrieb. Allerdings muss das Programm dann im Alltag auch im Einsatz sein und für die einzelnen Spülgänge tatsächlich gewählt werden. Die Hersteller-Angaben zum Energieverbrauch beziehen sich in der Regel immer auf die günstigen Energie-Programme. Wer später dann nur das Normal-Programm verwendet, macht sich in puncto Kostensparen also etwas vor.


 

Schritt 3 – Kann ich den Geschirrspüler am Warmwasser anschließen?

Effektive Energie-Sparer können außerdem Geräte darstellen, die für den Warmwasseranschluss geeignet sind. Wenn in Ihrem Haushalt eine vorteilhafte Warmwasser-Aufbereitung besteht und Sie die Möglichkeit haben, die Spülmaschine hier anzuschließen, kann das ein weiterer Schritt zu einem günstigen Geschirrspüler sein. Fragen Sie gegebenenfalls Ihren Fachhändler, wie die Anschlussoptionen bei den einzelnen Gerätetypen sind.

Schritt 4 – Auf geht’s zum Geschirrspüler Preisvergleich!

Wenn geklärt ist, was für ein Geschirrspüler mit welcher Größe und Ausstattung sich für Sie empfiehlt, sollte der eigentliche Preisvergleich stattfinden. Dabei prüfen Sie zum einen, welche Hersteller entsprechende Spülautomaten anbieten. Zum anderen gilt es abzuklären, bei welchem Händler Sie die fraglichen Geräte am günstigsten beziehen können. Unterschiede von 50 Euro und mehr beim Neueinkauf sind hier leicht möglich. Für beide Preisvergleiche ist das Internet eine gute Unterstützung. Nutzen Sie zum Beispiel Preis-Suchmaschinen und Vergleichsportale, wie idealo.de oder guenstiger.de für die  konkrete Maschinenwahl. Eine gute Hilfe kann auch die Zusammenstellung sparsamer Geschirrspüler unter www.stromeffizienz.de darstellen. Achten Sie beim Kauf immer auch auf Garantieleistungen. Bei Internetbestellungen sind außerdem die Versandkosten mit in die Rechnung einzubeziehen.

Schritt 5 – Strom und Wasserkosten zum Neupreis dazurechnen

An dieser Stelle kommt der Rechen-Schritt ins Spiel, der fast der wichtigste für Ihre Kaufentscheidung ist: Zum reinen Neupreis sollten Sie nämlich nun noch die laufenden Kosten für Strom und Wasser dazurechnen. Das geht ganz einfach mit dem Online-Tool, das Sie ebenfalls unter der genannten Webadresse finden. Sie können eingeben, wie viel Spülvorgänge Sie durchschnittlich pro Woche durchführen, wie viel Cent pro Kilowattstunde Strom Sie zahlen und für wie viele Jahre Sie eine Vergleichsrechnung anstellen möchten. Je nach Spülhäufigkeit und Vergleichsgerät ergeben sich für einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren dabei Unterschiede zwischen 100 und 150 Euro. Selbst ein Geschirrspüler, der etwas teurer ist, kann sich so als das günstigere Gerät für Sie erweisen.

Besonders im Vergleich zu älteren Geschirrspülern lohnt sich daher ein gut gewähltes Neugerät oft doppelt. Für eine Geschirrspülmaschine, die neu vielleicht 350 Euro gekostet hat, fällt im Lauf von 7-8 Jahren leicht noch einmal dieselbe Summe allein für Strom und Wasser an! Hier gilt es also genau nachzurechnen und immer die Gesamtkosten für den kompletten Spülbetrieb in Rechnung zu stellen. Nur dann können Sie einen echt vorteilhaften Geschirrspülautomaten ermitteln.

Fazit
Ob ein Geschirrspüler wirklich günstig für Sie ist, hängt nicht nur vom Verkaufspreis ab. Achten Sie auch auf die Kosten im Betrieb, um wirklich das preiswerteste Gerät für Ihren Haushalt auszusuchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © britta60 - Fotolia.com, Foto2: © Kathrin39 - Fotolia.com, Foto3: © Günter Menzl - Fotolia.com, Foto4: © LE image - Fotolia.com, Foto5: www.stromeffizienz.de, Foto6: © Gina Sanders - Fotolia.com