Diese Haustiere sind günstig in der Anschaffung und bei den Folgekosten

Diese haustiere sind günstig in der Anschaffung und den Folgekosten

Auch bei Geldknappheit müssen Sie nicht auf ein Haustier verzichten. Welches Haustier günstig in der Anschaffung und bei den Folgekosten ist, erfahren Sie hier.

Ein Haustier schenkt Wärme, Zuneigung und Gesellschaft und ist nicht nur der Traum vieler Kinder. Auch Erwachsene lassen sich gern von einem Vierbeiner durchs Leben begleiten. Doch was, wenn das Budget knapp bemessen ist und man sich gar nicht alles leisten kann, was man gerne hätte? Nicht jedes Haustier verursacht hohe Kosten in Anschaffung und Haltung. Es gibt auch günstige Haustiere, die sich fast jeder leisten kann.

Meerschweinchen – preiswert und pflegeleicht

Nager gehören zu den beliebtesten Haustieren, wenn das tierische Vergnügen nicht viel kosten darf. Meerschweinchen brauchen an Grundausstattung einen Käfig. Dieser sollte nicht zu klein gewählt werden. Denken Sie immer daran, es wird das neue Zuhause. Einen entsprechenden Käfig von ca. 120 x 60 cm bekommen Sie bereits ab 40 Euro versandkostenfrei bei Amazon. Diese Größe ist ausreichend für zwei Tiere.

Anschaffungskosten für Meerschweinchen

Da der Käfig allein aber nicht ausreicht, widmen wir uns jetzt dem Zubehör. Dazu gehören

  • Futternapf, ca. 2,- Euro
  • Heuraufe, ca. 2,50 Euro (oft schon am Käfig vorhanden)
  • Wasserflasche, ca. 3,- Euro
  • Nagerhäuschen als Unterschlupf, ca. 6,- Euro

Wenn Sie handwerklich etwas talentiert sind, können Sie den Unterschlupf auch selbst bauen. Am besten ist es natürlich, wenn Sie die benötigten Holzstücke selbst haben, oder von Freunden bekommen. Ein Kauf im Baumarkt kommt Sie sicher teurer. Achten Sie aber darauf, dass ihr Meerschweinchenhaus ein flaches Dach hat. Hier drauf machen es sich die Nager gern bequem.

Folgekosten für Meerschweinchen

An laufenden Kosten brauchen Meerschweinchen Einstreu, Futter und Heu. Außerdem ist mit Tierarztkosten zu rechnen.

» Streu
Als Streu eignen sich Holzspäne oder handelsübliche Kleintierstreu (60 l unter 2,00 Euro, gesehen bei edeka24.de). Darauf immer etwas Heu verteilen.

» Futter
Günstiges Futter für Meerschweinchen gibt es auf der grünen Wiese. Die Nager lieben Klee, Löwenzahn und auch Gras. Hier aber darauf achten, dass es nicht nass ist. Auch Salat und Möhren können gefüttert werden. Die Preise richten sich nach Saison und Angebot, können daher pauschal nicht genannt werden.

» Tierarzt
Die Tierarztkosten für Meerschweinchen muss man in Behandlungskosten und Kosten für Medikamente unterteilen. Auch hier lässt sich pauschal kein Preis nennen, denn es kommt ja immer darauf an, wie krank das Tier ist. Je nach Wohnort müssen Sie bei einer Grunduntersuchung mit etwa 15,- Euro rechnen. Impfungen brauchen Meerschweinchen nicht, diese Kosten entfallen also. Bei eventuellem Milbenbefall rechnen Sie mit 3 bis 5 Euro pro Behandlung.

Es empfiehlt sich, mindestens zwei Meerschweinchen gemeinsam zu halten!

Katzen – genügsam und kostengünstig

Katzen sind sehr genügsam. Außerdem sind die kleinen Stubentiger wegen ihrer Fähigkeit, auf sich alleine aufzupassen und trotzdem da zu sein, wenn der Besitzer Lust auf tierische Nähe hat, beliebt. Eine Katze kann den ganzen Tag über alleine zu Hause bleiben oder in dieser Zeit nach draußen gelassen werden. Eine Katze braucht nicht viel Pflege und kostet auch nicht viel.

Anschaffungskosten für Katzen

Bei einer einfachen Hauskatzenrasse, sind die Anschaffungskosten sehr gering.

  • Fressnapf / Wassernapf je ca. 2,- Euro
  • Katzendecke, ca. 5,- Euro oder Katzenbett, ca. 10 Euro
  • Katzenklo ab 10 Euro
  • Schaufel zum Reinigen unter 1 Euro

Oftmals gibt es eine kleine Schippe direkt zur Katzentoilette dazu, wie hier bei Nobby. Das Katzenklo hat sogar einen Filter, ist rund rum geschlossen und kostet gerade einmal 12,90 Euro.

Ebenfalls wichtig ist eine Kratzgelegenheit für die Katze, da sie gerne mal ihre Krallen wetzt und dies ansonsten an der Wand tun würde. Kratzbäume oder Kratzwände sind tolle Möglichkeiten, die Mieze glücklich zu machen. Viel müssen sie nicht kosten, wenn sie als einfache Modelle gekauft werden. Hier empfehlen wir nicht, einen Katzenbaum selbst zu bauen, da die einzelnen Komponenten im Einzelnen teurer werden.

Folgekosten für Katzen

Als Haustiere brauchen Katzen in der laufenden Pflege Futter und Einstreu fürs Katzenklo. Wer seiner Katze etwas Gutes tun will, kann für wenig Geld Spielzeug erwerben, um sie zu beschäftigen.

» Katzenstreu
Bei der Katzenstreu müssen Sie nicht auf das teure Catsan zurückgreifen, nur weil es optisch mehr hermacht. Natur-Katzenstreu erfüllt den gleichen Zweck und ist mit 0,40 Euro pro Liter deutlich günstiger.

» Katzenfutter
Vergleicht man Trockenfutter und Nassfutter für Katzen preislich, gibt es kaum Unterschiede (zwischen 1,70 und 1,90 Euro / kg). Die Kosten sind daher für die Wahl des Futters eher unrelevant. Günstiger kaufen Sie in jedem Fall, wenn Sie sich für Großpackungen entscheiden. Beispiel: Kitekat Multipack für unter 10 Euro. Damit füttern Sie nicht nur preiswert, sondern auch abwechslungsreich.

» Tierarzt
Auch hier kommt es auf den jeweiligen Standort an, denn nicht in jedem Ort sind die Tierarztkosten gleich. Als kleine Richtlinie hier ein paar Beispiele:

  • Kastration etwa 50,- Euro
  • Erstimpfung ab 25 Euro (Auffrischung wird billiger)
  • Wurmkur ca. 8 Euro

Wellensittiche – geringer Zeitaufwand und viel Freude

Der Wellensittich ist ein Klassiker unter den Haustieren und in der Haltung und Anschaffung ebenfalls günstig.

Anschaffungskosten für Wellensittiche

Echte Tierliebhaber schaffen sich nicht nur einen Wellensittich an, sondern ein Pärchen. Die Tiere werden es Ihnen danken. Das Wichtigste ist natürlich die Behausung. Schauen Sie sich die Angebote in Zoohandlungen an oder nutzen Sie die günstigen Angebote bei Ebay.

  • Käfig ab 27 Euro
  • Wassertränke ca. 1,60 Euro
  • Futterspender um die 2 Euro
  • Mineralstein zur Schnabelpflege unter 1 Euro
  • Badehäuschen ab ca. 3 Euro

Die Innenausstattung des Käfigs kann beliebig erweitert werden. Sparen Sie nicht am falschen Ende und sorgen Sie mit Leitern, Glöckchen und Spiegel dafür, dass ihr Wellensittich sich wohl fühlt.

Folgekosten für Wellensittiche

Die Folgekosten für die Haltung von Wellensittichen halten sich im finanziellen Rahmen.

» Vogelsand
Der Vogelsand sollte regelmäßig gewechselt werden. Das ist zum einen aus hygienischen Gründen wichtig und außerdem dient der enthaltene Grit der Verdauung. Greifen Sie auch hier auf Großpackungen zurück (0,32 Euro / kg). Zum Vergleich: Trill 0,53 Euro / kg.

» Futter
Wellensittiche brauchen Körnerfutter. Am nahrhaftesten ist eine Mischung aus verschiedenen Saaten. Mit einem Euro pro Kilo, siehe Classic Bird, schonen Sie die Haushaltskasse und sorgen für eine gesunde Ernährung ihres Lieblings. Ab und an einen Hirsekolben zum Verwöhnen in den Käfig hängen. Aber Vorsicht, dies ist keine Hauptnahrung, allenfalls ein Leckerli.

» Tierarzt
Der Tierarztbesuch ist gut vorzubereiten, da Wellensittiche sehr empfindlich reagieren. Vermeiden Sie beim Transport Hitze und Zugluft. Eine allgemeine Untersuchung des Vogels kostet etwa 5 bis 6 Euro. Für eine Kotuntersuchung müssen Sie mit 8 bis 10 Euro rechnen. Schmerzmittel sind aber schon für unter einem Euro erhältlich.

So günstig diese Haustiere in der Anschaffung auch sind, rechnen Sie immer mit Zwischenfällen. Besonders für den Tierarzt sollte ein Notgroschen zurückgelegt werden, denn schließlich wollen Sie ihrem Liebling im Notfall ja helfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © kerstiny - Fotolia.com, Foto2: © Eric Isselée - Fotolia.com, Foto3: © Magalice - Fotolia.com, Foto4: © maksymowicz - Fotolia.com, Foto5: © Yuri Arcurs - Fotolia.com, Foto6: © Natalie Jahnel - Fotolia.com, Foto7: © Conny Hagen - Fotolia.com