Kosten sparen im Garten – 7 hilfreiche Tipps

Sparen im Garten
© alter_photo – Fotolia.com

Jeder Gartenbesitzer, der einen einigermaßen schönen und ansehnlichen Garten möchte, der weiß, dass nicht nur viel Arbeit drinsteckt, sondern auch viel Geld. Doch wer sich ein wenig umsieht, sich vielleicht mal hinsetzt und Brainstorming macht, der wird viele Dinge finden, an denen er noch zusätzlich sparen kann, ohne dafür qualitative Abstriche machen zu müssen. Ein paar möchten wir Ihnen hier vorstellen.

» Gartenutensilien im Internet billiger kaufen
» Kräuter selbst anpflanzen
» Wasserzähler im Garten installieren
» Dünger selbst herstellen
» Osbt und Gemüse einlagern
» Natürlicher Wegbelag
» Gartengeräte winterfest machen

Gartenutensilien im Internet billiger kaufen

Viele rennen, wenn sie etwas für den Garten brauchen, in den Baumarkt oder die Gärtnerei. Zwar gibt es hier auch viele Angebote, doch wenn man sich mal zuhause vor den Computer setzt und ein wenig surft, wird man sicherlich das eine oder andere finden, das man hier um einiges günstiger erhält. Ob beim Großversand oder auch bei ebay, vieles ist im Internet billiger, selbst mit Versandkosten. Also nicht gleich blindlings irgendwo hinrennen und zuschlagen, sondern sich mal ein paar Minuten Zeit nehmen. Besonders in der kalten Jahreszeit kann man sich so für die nächste Saison mit Gartengeräten und vielen anderen nützlichen Dingen eindecken.

Kräuter selbst anpflanzen

Dass man Gemüse und auch Obst im Garten anpflanzen kann, das wissen viele und das tun viele auch. Doch die Gewürze, die man zum Kochen braucht, die holt man sich aus dem Supermarkt – getrocknet und sündhaft teuer. Irgendwo im Garten oder im Blumentopf auf der Terrasse hat man sicherlich noch Platz um ein paar gängige Kräuter anzupflanzen. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum – um nur drei zu nennen. All diese Kräuter schmecken frisch am besten und das sollte man sich nicht entgehen lassen. Schon gar nicht, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Samentütchen kosten nicht mal einen Euro und man erhält eine reiche Ernte.

Wasserzähler im Garten installieren

Wer einen Garten gepachtet hat, der naturgemäß nicht am eigenen Haus liegt, sondern abseits und separat, der sollte sich einen Wasserzähler installieren. Viele Verpächter rechnen den Wasserverbrauch pauschal ab. Das kann unter Umständen teurer werden, als mit einem Zähler. Den Verpächter darauf aufmerksam machen, meist installiert dieser dann selbst einen Zähler. Schon zu Beginn darauf achten. Und wenn schon einer vorhanden ist, immer den Wasserverbrauch monatlich notieren – zur besseren Kontrolle. Schließlich kann man nie wissen.


Dünger selbst herstellen

Sparen Sie sich das Geld für teuren Dünger oder Komposterde, stellen Sie diese lieber selbst her. Einen Platz für einen Komposthaufen hat wohl jeder im Garten. Um Geruchsbelästigungen zu vermeiden kann man sich geschlossene Komposttiergefäße besorgen, oder selbst bauen. Wer handwerklich geschickt ist, der gräbt ein Loch, zimmert sich eine Box aus Holz zusammen und versieht diese mit Scharnieren und einer Klappe. Und schon kann der eigene Kompost angelegt werden. Billiger geht es nicht.

Obst und Gemüse einlagern

Hat man den Platz im Garten, dann sollte man sich überlegen, ob man nicht Gemüse- und Obstanbau betreibt, um sich für die kalte Jahreszeit einen Vorrat anzulegen. Macht zugegebenermaßen ein wenig Arbeit, aber wer werkelt nicht gerne im Garten? Hat man dann noch einen kühlen Platz zuhause, eine Abstellkammer oder einen Keller, dann kann man Kartoffeln, Äpfel & Co, die man im Herbst geerntet hat, über den Winter prima deponieren. Und schon wieder Geld gespart.

Natürlicher Wegbelag

Viele Gartenbesitzer wollen sich einen Weg anlegen. Oft kommen hier Steine, oder Betonplatten zum Einsatz. Es geht aber auch billiger und zudem auf eine natürliche Weise. Beispielsweise mit Rinden Mulch. Oder auch mit Sand. Das ist nicht nur billiger, sondern es macht weniger Arbeit und sieht auch schöner aus.

Gartengeräte winterfest machen

Der letzte Rasenschnitt, das letzte Mal die Hecke schneiden, das letzte Mal etwas Einpflanzen – und oft werden die Geräte dann ungeputzt und so schmutzig wie sie sind, in den Schuppen gestellt. Während der Saison ist das kein großes Problem, wenn man die Geräte immer wieder nutzt, doch wenn sie monatelang im Winter herumliegen, dann sollte man sie winterfest machen. Das heißt, sauber und vor allem trocken machen. So halten sie viele Jahre lang und tun ihre Dienste.

Auch sehr wichtig ist die komplette Entleerung des Gartenschlauchs. Wenn Wasser im Schlauch zurückbleibt und dieses bei Temperaturen unter 0 Grad einfriert, dann kann das im Frühjahr ein böses Erwachen geben.

Fazit: Sie sehen, mit ein paar kleinen Tipps und Tricks kann man durchaus den einen oder anderen Euro sparen, der dann vielleicht für ein paar neue Pflanzen im nächsten Frühjahr verwendet werden kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*