Last-Minute oder Frühbucher?

Urlaub Lastminute Frühbucher
© LuckyImages – Fotolia.com
Reiseanbieter werben jedes Jahr aufs Neue kurz nach der großen Reisewelle, schon für den nächsten Jahresurlaub vorzusorgen. Dabei werden immer wieder die Frühbucherrabatte als besonderer Vorteil genannt. Doch hat es der Frühbucher wirklich immer günstiger als der kurzfristig Entschlossene? Dies sollte erst kürzlich wieder eine Studie belegen – und diese kam zu dem überraschenden Ergebnis, dass Last-Minute-Reisen die bessere und vor allen Dingen günstigere Alternative sind. So sparen die Urlauber bei einer kurzfristig gebuchten Reise bis zu 12 Prozent gegenüber den Frühbuchern.

Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis?

Doch beim Urlaub spielt nicht nur der Preis eine Rolle. Entscheidender sind hier weitere Leistungen und Services. So raten die Reiseveranstalter eher zum frühen Planen. Denn gerade Familien mit Kindern können hier teils erheblich profitieren. So erhalten sie neben den Frühbucherrabatten und Kinderfestpreisen eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten und anderen Leistungen, die ohnehin langfristig geplant werden sollten. Abgesehen davon besteht bei schulpflichtigen Kindern immer eine Abhängigkeit von den Ferienzeiten. Wer früher bucht, hat mehr Möglichkeiten, sich das Urlaubsziel und das gewünschte Hotel noch selbst auszusuchen. Dies betrifft in der Regel auch die Wahl eines günstig gelegenen Flughafens.

Nachteile Last-Minute-Reisen

All diese Vorteile entfallen natürlich für kurz entschlossene Urlauber. Denn sie müssen unter den Angeboten wählen, die noch übrig sind. Dabei muss etwa ein weiterer Anfahrtsweg zum Flughafen in Kauf genommen werden oder das gewünschte Hotel ist bereits restlos ausgebucht. In punkto Reiseziel ist die Auswahl ebenfalls eingeschränkt und sinkt, je kurzfristiger man weg möchte.

Frühbucher – Vorteile für Familien

Die Vorteile beim langfristig geplanten Urlaub sind dabei von den Familien längst erkannt worden. Denn nach der Studie sind es hauptsächlich Familien, die langfristig den Urlaub planen. Die Studie hat nämlich auch ergeben, dass es sich bei den Last-Minute-Reisenden meistens um Singles oder Paare, in den seltensten Fällen aber um Familien mit Kindern handelt. Kein Wunder, bedenkt man, dass es ein wahres Meisterstück ist, wenn beide Eltern gleichzeitig während der Ferienzeit Urlaub bekommen und diesen dann auch genießen können. Eine kurzfristige Buchung wird hierbei kaum möglich sein.


Reiserücktrittsversicherung

Sinnvoll ist es bei einer lange geplanten Reise, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Denn diese sorgt dafür, dass die Stornogebühren nicht aus eigener Tasche bezahlt werden müssen, falls die Reise doch kurzfristig gecancelt werden muss. Die Stornogebühren sind in der Regel recht hoch und steigen, je näher man dem Reisedatum kommt. Das sollten Sie sich klar machen und eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, um sich vor einem solchen finanziellen Schaden zu schützen.

Fazit: Letztlich bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, für welche Variante der Reisebuchung er sich entscheidet. Wer keinen allzu großen Wert auf ein ganz bestimmtes Urlaubsziel oder ein ganz bestimmtes Hotel legt und zeitlich flexibel, der wird mit Last-Minute-Angeboten am besten bedient sein. Wer jedoch Sicherheit in Bezug auf bestimmte Hotels oder Orte haben will und zudem eine große Auswahl wünscht, für den lohnen sich die Frühbucherrabatte. Hier sollten Sie genau überlegen, was Ihnen selbst wichtig ist und worauf Sie mehr Wert legen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © LuckyImages - Fotolia.com