Mit Master-Slave-Steckdosenleisten den Stromverbrauch drosseln

Mit Master-Slave-Steckdosenleisten den Stromverbrauch drosseln

Eine bequeme Lösung, um mehrere Gerätschaften auf einmal in Energiesparer zu verwandeln, sind Master-Slave-Steckdosen. Damit lässt sich zum Beispiel die Stromversorgung von acht Geräten gleichzeitig bedienen.

Vielleicht haben Sie sich eine kleine Werkstatt eingerichtet und dort allerlei Geräte an der Steckdose. Zwei Halogenstrahler an der Werkbank, noch eine Neonröhre an der Decke, das Radio nicht zu vergessen, und dann das eine oder andere Werkzeug im elektrischen Betrieb. Schon haben Sie eine satte Anzahl potentieller Verbraucher am Netz, die auch dann Stromkosten verursachen, wenn Sie gar nicht in der Werkstatt sind. Denn viele Geräte ziehen auch im ausgeschalteten Zustand Strom, und manchmal vergisst man einfach, welche auszuschalten. Mit einer Master-Slave-Steckdose lässt sich dem entgegenwirken. Geschickt verkabelt, schalten Sie beim Gehen nur das Licht aus – und die gesamte Elektrik im Raum geht komplett vom Netz.

Master-Slave-Steckdosenleisten als Stromverteiler nutzen

Eine Master-Slave Steckdosenleiste ist so aufgebaut, dass es eine Steckdose für das Hauptgerät (das Mastergerät) gibt und daneben mehrere weitere für verschiedene Untergeräte (die Slave-Geräte). Wird das Hauptgerät eingeschaltet, bekommen auch alle anderen Geräte Strom. Wird der Master ausgeschaltet, wird für alle Untergeräte der Strom gekappt. Das ist praktisch und bequem, spart Zeit und Knöpfe-Drückerei und kann vor allem auf Dauer den Energieverbrauch ganz drastisch senken. Denn gerade im High-Tech-Bereich summieren sich die heimlichen Stromabflüsse schnell und beträchtlich. Mit einer MS-Steckerleiste wird das bei mehreren Stromschluckern gleichzeitig abgestellt.

Energiesparen per Automatik

Das Prinzip funktioniert natürlich auch auf gleiche Weise für die Heimelektronik. Sei es das Heimkino oder die PC-Ecke, statt 4 oder 5 Geräte einzeln zu bedienen, wird durch die Mehrfachsteckdose alles über einen einzigen Verbraucher an- und abgestellt. Dann gehen mit dem Hochfahren des PCs auch Scanner, Monitor und Laserdrucker an, oder mit Ausschalten des DVD-Players auch sämtliche Komponenten der Heimkinoanlage bis hin zu den Boxen. Auf diese Weise ist dafür gesorgt, dass auch wirklich nur dann Strom fließt, wenn er gebraucht wird. Der Kaufpreis für die Steckerleiste ist so durch die Stromersparnis schon innerhalb kurzer Zeit wieder drin. Und auf lange Sicht wird die Elektronik zum echten Energiesparschwein, das einen Stromgroschen um den andern spart.


Beim Kauf auf Eigenverbrauch achten

Allerdings ist zu beachten, dass die MS-Steckdose auch einen gewissen Eigenverbrauch hat, teils 1 Watt, teils 10 Watt oder mehr. Hier macht es durchaus Sinn, auch etwas mehr Geld auszugeben für eine hochwertigere Ausführung, die einen niedrigen Stromverbrauch aufweist. Denn für diesen Verbrauch zahlen Sie anschließend ja fortwährend die Zeche. Deshalb sollten Sie beim Kauf auf jeden Fall auf eine geringe Leistungsaufnahme achten. Dann lohnt sich die Anschaffung auf Dauer richtig.

Modelle mit integrierter Schaltschwelle

Das Umschalten der Steckdosen ist abhängig vom Stromverbrauch des Masters. Wenn die Steckerleiste den Leistungsabfall oder den Leistungsanstieg an der Hauptsteckdose registriert, springt der Umschaltmechanismus für die anderen Steckdosen an. Kommt das Hauptgerät nur auf wenig Watt, funktioniert das Schalten nicht bei allen Steckerleisten. Bei Laptops, die wenig Watt verbrauchen, weil sie auf lange Laufzeiten im Akkubetrieb optimiert sind, ist das zum Beispiel leicht der Fall. Darum gilt es gegebenenfalls auf Master-Slave-Modelle mit integrierter Schaltschwelle zu achten. Dann lassen sich die Minimalwerte eigens anpassen.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Manche MS-Steckerleisten sind auch so eingerichtet, dass sie auf eine normale Nutzung umschaltbar sind. Dann sind alle Steckdosen als eigenständige Anschlüsse zu nutzen. In guten Modellen ist ein Überspannungsschutz von Hause aus mit eingebaut. Mit integrierten Kindersicherungen fahren Sie in jedem Falle gut. Eine leicht einsehbare LED-Anzeige erlaubt die Statusanzeige der Steckdosen während des Betriebes. Master-Slave-Steckerleisten eignen sich prinzipiell auch für den Anschluss von Fax, Telefon und Modem, sofern die entsprechenden Buchsen vorgesehen sind.

Fazit

Eine Master-Slave-Steckdosenleiste ist eine praktische Sache und kann Kosten sparen helfen. Für die Steuerung von Unterhaltungselektronik, PC-Peripherie oder in der Werkstatt bietet die variable Mehrfach-Steckdose viele Möglichkeiten an, um kräftig Energie zu sparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © www.haushaltsgeld.net