Psychotricks beim Lebensmittelkauf

Psychotrivks beim Lebensmittelkauf
© Kzenon – Fotolia.com

Heutzutage scheint der tägliche Einkauf immer höhere Summen zu verschlingen. Durch geschicktes und planvolles Einkaufen lässt aber einiges an Geld einsparen. Auf den ganzen Monat bzw. das ganze Jahr gesehen, summieren sich dabei auch kleine Einsparungen zu recht stattlichen Beträgen, die man stattdessen an anderer Stelle nutzbringend einsetzten kann. Gerade bei einem größeren Einkauf, zum Beispiel im Supermarkt, ist eine genaue Liste der benötigten Dinge von Vorteil, da man sich weniger zu unnötigen Käufen erleiten lässt. Natürlich soll das Einkaufen auch immer noch Raum für spontane Käufe bieten und ein wenig Spaß machen. Dabei sollte man aber darauf achten, zum Beispiel nur bei besonders günstigen Angeboten zuzugreifen und sich vorher ein Preislimit für Spontankäufe oder auch für den ganzen Einkauf zu setzen. Hierbei handelt es sich in erster Linie um psychologische Tricks zum Sparen, die aber dennoch wirksam sein können, vor allem wenn solche Spar-Strategien erst einmal eintrainiert und Routine geworden sind.

Discounter für Großeinkäufe

Die Auswahl des Supermarktes, in welchem man seine Einkäufe tätigt, ist ein weiterer wichtiger Faktor für das Sparen beim Einkaufen. Vor allem für größere Einkäufe lohnt sich der Besuch eines Discounters unter dem Strich oft deutlich. Dabei sind die dort angebotenen No-Name-Produkte in ihrer Qualität meistens genauso hochwertig wie die gängigen Markenprodukte, zudem bekommt man hier auch immer mehr Produkte bekannter Marken zu günstigen Preisen. Wenn man gewisse Dinge lieber in Bioläden oder Reformhäusern einkaufen will, sollte man beim Besuch derselben ebenfalls auf besondere Angeboten achten. Zudem gibt es auch in immer mehr Supermarktketten eine Auswahl an Bioprodukten günstig zu erwerben.

Vergleich von Angeboten über Prospekte

Die Angebote, welche die verschiedenen Supermarktketten in regelmäßigen Abständen veröffentlichen, bieten eine der wichtigsten Möglichkeiten, durch geschicktes und auswählendes Einkaufen Geld zu sparen. Weiterhin ist es auch lohnenswert, auf die Größe der Packungen zu achten, wenn man gewisse Dinge einkaufen will. In vielen Fällen sind kleinere Packungen mit weniger Inhalt im Vergleich deutlich teurer als große Packungen. Vor allem bei Dingen, die auch über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden können, lohnt sich daher der Einkauf von größeren Packungen und das genaue Hinsehen sowie Vergleichen.


Saisonales Obst und Gemüse

Doch nicht nur verpackte und länger haltbare Produkte bieten Verbrauchern Möglichkeiten zum Sparen. Auch frische Ware, wie zum Beispiel Obst und Gemüse kann man günstig einkaufen. So ist heimisches Obst und Gemüse der Saison in den meisten Fällen günstiger und zudem von besserer Qualität als Produkte, die aus anderen Ländern importiert werden. Auf diese Weise lässt sich durch bewusstes Einkaufen Geld sparen, gleichzeitig kann man auch gesünder und ökologisch verträglicher genießen.

Restposten nutzen

Viele Supermärkte haben mittlerweile auch einen Bereich mit besonderen Angeboten, bei dem sich ein genaueres Hinschauen ebenfalls in barer Münze bezahlt machen kann. Hier kann man zum Beispiel Auslaufware oder auch Produkte finden, die in kurzer Zeit ablaufen. So lässt sich oft bis zu fünfzig Prozent des ursprünglichen Preises sparen. Dasselbe gilt auch für Produkte, deren Verpackung beispielsweise leicht beschädigt ist. Generell muss man bei derartiger Ware in der Qualität keine Abstriche machen.

Haushaltsbuch verdeutlicht den Spareffekt

Am besten lassen sich die Einsparungen durch die verschiedenen Strategien dann nachverfolgen, wenn diese über eine gewisse Zeit notiert werden. Auf diese Weise lässt sich auch genau herausfinden, wo am meisten Geld gespart werden kann. Dennoch sollte man sich auch immer etwas Raum für spontane Käufe lassen, damit das Geld sparen nicht zu einer Art Zwang wird.
Unser Tipp: Hier bekommen Sie ein kostenloses Haushaltsbuch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Kzenon - Fotolia.com