Regionale Rabattkarten und Gutscheinhefte nutzen

Gutscheine und Rabattkarten nutzen
© vectorfusionart – Fotolia.com

Es gibt nicht wenige, die sofort die Nase rümpfen, wenn sie nur das Wort Gutschein hören. Zu inflationär nutzen viele Firmen die einst sehr beliebten Coupons oder Gutscheine, um Kunden anzulocken. Daneben gibt es die Kundenkarten, die wie Pilze aus dem Boden schossen, und viele Menschen besitzen eine für sie fast unüberschaubare Menge Kundenkarten. Der eigentliche Zweck, den Kunden langfristig an ein Geschäft zu binden, um so der Konkurrenz Kunden abzuwerben, kann insofern nicht aufgehen, als dass fast jedes Handelsgeschäft derlei Kundenrabattsysteme aufgebaut hat. Über eines sollte man sich klar sein, die zwei bis drei Prozent Rabatt, die es über Kundenkarten gibt, hat der Handel längst auf den Preis seiner Produkte aufgeschlagen, um sie anschließend als Kunden-Treue-Rabatt abzuziehen.

Mit Coupons Rabatte und Prämien kasssieren

Wirklich etwas umsonst gibt es bei vielen Gutschein-Coupons. Hier sind die Möglichkeiten vielfältig und variationsreich. Manchmal sind es kleine hübsche Gebrauchsgegenstände, die es umsonst gibt, wie bei einer Kaffeemarke, die moderne Kaffeebecher verschenkt. Manchmal Wissenswertes aus kostenlosen Informationsbroschüren, wie bei einigen Krankenkassen. Man muss nur den Bestellcoupon abschicken. In Zeitungen werden Coupons angeboten für ermäßigte Eintrittspreise im Tierpark, beim Besuch des Kosmetiksalons oder Fitness-Studios. Diese Coupons braucht man nur mitnehmen und schon erhält man vieles zum halben Preis, das ist eine echte Ersparnis!

Regionale Rabattkarten – damit sparen Sie im Urlaub

Weiterhin gibt es noch solche Gutscheine, bei denen so richtig viel Geld gespart wird, wenn man sie nutzt. Das sind in erster Linie solche, die man bei Ausflügen und Kurzreisen nutzen kann. Einige dieser Städte-Cards stellen wir hier vor.

Berlin Welcome Card

Ein zwei- bis fünf-Tage Aufenthalt in der Hauptstadt Berlin kann bis zu 700,00 Euro preiswerter werden, wenn man sich vorher der kleinen Mühe einer genauen Recherche unterzieht. Diese Berlin Welcome Card gibt es in sechs verschiedenen Ticket-Varianten. Also je nach dem eigenen individuellen Bedürfnis wird die passende Card ausgesucht. Es geht los bei 16,50 Euro pro Person für zwei Tage. Diese Berlin-Welcome-Card hat drei Bestandteile: Alle Nahverkehrsmittel können im jeweiligen Tarifbereich kostenlos genutzt werden (ansonsten: Ein Einzelfahrschein für zwei Stunden, nur in eine Richtung – also ohne Rückfahrt – kostet 2,80 Euro), ein praktisches Handbuch (Guide) mit Stadtplan, jede Menge praktischer Tipps und den Angeboten für 31 verschiedene Stadtrundfahrten, für 30 Bühnen, für Clubs, Restaurants, Souvenirs, Wellness, Events, 20 verschiedenen Attraktionen und vielem anderen. Diese Offerten sind je nach Anbieter entweder völlig kostenlos zu nutzen oder man erhält Ermäßigungen bis zu 50 Prozent. Und drittens: Einen ‚Bonus des Monats‘, also eine monatlich wechselnder Zusatzleistung. Ist man als Kulturinteressierter für drei Tage in Berlin und erwirbt für 19,00 Euro zusätzlich die ‚SchauLust-Museen Berlin‘ Card, sind 70 Museen und Sammlungen für den kostenlosen Eintritt geöffnet (außer Sonderausstellungen), Schüler und Studenten bezahlen nur 9,50 Euro. Diese Cards gibt es in allen ‚Berlin Info Stores‘, an den Serviceschaltern der Deutschen Bahn, in vielen Hotels und Pensionen und natürlich auch im Internet. Viele Menschen zog es im vorigen Jahr und wird es auch dieses Jahr wieder für ein paar Tage nach Berlin ziehen, da wäre es doch an der Zeit, dieses bares Geld sparende Angebot zu nutzen.

Im Übrigen hat jede größere Stadt in Deutschland derartige Angebote. Also, vor jedem Ausflug oder jeder Kurztagesreise vorher ins Internet schauen, wie das Gutscheinheft in der jeweiligen Stadt heißt und welche Varianten es gibt.


Dresden-City-Card
In Elbflorenz zum Beispiel, wo es die Dresden-City-Card oder die Dresden-Regio-Card gibt, liegt die Ersparnis bei bis zu 300,00 Euro pro Person für zwei Tage. In der ‚City-Card‘ enthalten sind kostenloses Fahren mit allen Bussen, Straßenbahnen, Bahnen, Elbfähren im Tarifgebiet Dresden plus die Straßenbahnlinie 4 bis Weinböhlen. Und außerdem freier Eintritt in die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen für einen Erwachsenen plus zwei Kinder unter 15 Jahre. Ermäßigungen bei Stadt- und Dampferfahrten, Ausstellungen, Theaterbesuchen, Shopping und Gastronomie. Die ‚Dresden-City-Card‘ kostet für einen Erwachsenen 21 Euro.

Mainz Card
Wer den Karneval in Mainz für einen Kurztrip nutzen möchte und sich nicht die Mainz Card für bereits 9,95 Euro pro Person holt, muss zusätzlich Geld ausgeben, das sich in dieser Hochburg der Heiterkeit sicherlich besser an den Mann oder die Frau bringen lässt, als für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, den Eintrittspreis in die Spielbank Mainz oder anderes, was man aber mit der Card umsonst hat. Gruppen bis fünf Personen bezahlen übrigens für den ganzen Trubel nur 25 Euro, also fünf Euro pro Person. Ist man ab dem Frühjahr in Mainz, gibt es zusätzlich Rabatt auf die Eintrittspreise in den ZDF-Fernsehgarten. Das Restaurant ‚Mollers‘ serviert den Inhabern der Card bei Bestellung eines Drei-Gänge-Menüs stattdessen vier Gänge. In die Museen hat man freien Eintritt, am Stadtrundgang ‚Das goldene Mainz und seine Sehenswürdigkeiten‘ nimmt man kostenlos teil.

Fazit: Nicht nur den Besuchern der jeweiligen Städte werden kostenlose Angebote und hohe Ermäßigungen eingeräumt, viele mittlere und vor allem die Großstädte bieten Gutscheine für ihre Bürger an. Man ist gut beraten, sich darüber im Internet zu informieren. So gibt es Gutscheinhefte für allerlei verschiedene Leistungen, wie zum Beispiel für Jahresbeiträge von Sport- oder Kulturvereinen, für Kursgebühren bei Weiterbildungen oder für den Eintritt zu kulturellen Veranstaltungen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © vectorfusionart - Fotolia.com