Schufa Score verbessern – 10 Tipps für eine bessere Bonität

Große Anschaffungen sind meist mit einem Kredit verbunden. Ärgerlich, wenn der Traum wegen einer schlechten Schufa Bewertung zu platzen droht. Um dies zu vermeiden, gilt es den Score (=Bewertung) zu verbessern.

Schufa Score verbessern - 10 Tipps für eine bessere Bonität
© magele-picture – Fotolia.com

Ein neuer Handyvertrag, ein Autokredit oder ein neues Elektrogerät, das auf Rechnung bei einem Versandhandel bestellt wird – mit einem schlechten Schufa-Score werden Sie nichts davon bekommen. Der Schufa-Score gibt Auskunft über Ihre Kreditwürdigkeit. Anhand des ermittelten Wertes wird ihre Bonität bestimmt.

Wer sich bisher noch nie etwas zu Schulden kommen lassen und seine Raten und Rechnungen immer sofort bezahlt hat, der kann eine gute Bonität vorweisen. Solche Personen können problemlos neue Verträge abschließen, Konten eröffnen und unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten nutzen. Ist das Gegenteil der Fall, könnte es schwierig werden.

Der eigene Score-Wert lässt sich durch eine Bonitätsprüfung bei Score Kompass ganz einfach und kostenlos ermitteln. Nachdem Sie die benötigten Daten eingegeben haben, erhalten Sie einen Wert. Dieser liegt zwischen 1 und 100. Je höher der Wert, desto besser ist die Kreditwürdigkeit.

Um gar nicht erst irgendwann mit einer Kreditabsage konfrontiert zu werden, sollten Sie diesen Wert immer mal wieder checken und bestenfalls Maßnahmen ergreifen, um den Schufa-Score zu verbessern. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei.

10 Tipps wie Sie Ihren Schufa Sore erhöhen

❍ Tipp 1: Rechnungen immer pünktlich zahlen

Rechnungen sollten, sofern sie ins Haus flattern, umgehend bezahlt werden. Natürlich kann es auch einmal passieren, dass eine Rechnung untergeht, man sie vergisst, verlegt oder ähnliches – das ist kein Grund zur Sorge. Das kann schließlich jedem mal passieren. Passiert dies allerdings öfter und es flattert bereits die zweite Mahnung ins Haus, darf der Gläubiger dies an die Schufa melden.

Sie können sich ganz leicht davor schützen, indem Sie beispielsweise bei regelmäßigen Zahlungen, wie Strom, Gas, Telefon & Co. das Lastschriftverfahren nutzen. Hierbei beauftragen Sie den Gläubiger von Ihrem Konto den jeweiligen Betrag abzubuchen.

❍ Tipp 2: Ständiger Wechsel von Girokonten vermeiden

Was beim Handyvertrag und beim Stromanbieter sinnvoll sein kann, ist bei Girokonten nicht zu empfehlen. Die Rede ist hier vom ständigen Wechsel. Ob per Mail, im TV oder andere Marketing-Aktionen – immer wieder werden Ihnen günstigere Angebote vorgeschlagen. Was viele nicht wissen, jede Eröffnung eines Girokontos wird der Schufa gemeldet und die wertet dies negativ. Manche Banken leiten auch schon den Erstkontakt an die Schufa weiter ohne das ein Vertrag zustande gekommen ist.

Je länger Sie bei einer Bank sind, desto besser wertet die Schufa das.

» Mein Tipp: Ein gebührenfreies Konto erspart Ihnen die Suche nach dem ständig günstigsten Angebot. Mit den Auswahlkriterien von Finanztip finden Sie mit Sicherheit das optimale Girokonto für Ihre Ansprüche.

❍ Tipp 3: Unnötige Girokonten löschen

Nicht nur ein Wechsel kann zu einem negativen Schufa-Eintrag und dementsprechend einem schlechteren Score führen, auch zu viele Girokonten wertet die Schufa negativ. Sie gelten als unzuverlässig und könnten im Extremfall gleiche mehrere Konten überziehen.

Löschen Sie unnötige Konten. Achten Sie zudem darauf, dass diese Einträge aus dem Schufa-Register verschwinden.

❍ Tipp 4: Anzahl Kreditkarten beachten

Was für Girokonten gilt, gilt auch bei den Kreditkarten. Wer zu viele davon besitzt, bekommt einen schlechten Score-Wert. Die Schufa fragt sich dann natürlich, wieso eine Person fünf Kreditkarten von mehreren Banken braucht. Kündigen Sie auch hier unnötige Verträge und achten Sie auf die Löschung im Schufa-Register.

❍ Tipp 5: Höchstmöglichen Dispokredit wählen

Man könnte meinen ein Dispositionskredit könnte den Score-Wert ebenfalls negativ werten, aber so ist das nicht. Im Gegenteil. Ein Dispositionskredit, den die Bank Ihnen gewährt, ist ein Zeichen von Vertrauen. Es zeigt, wie kreditwürdig sie sind. Im besten Fall haben Sie einen hohen Dispokredit, der nur selten bis nie zum Einsatz kommt. Das verschafft Ihnen den besten Score.

Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie den Dispokredit nicht überziehen.

❍ Tipp 6: Häufige Kreditanfragen vermeiden

Insbesondere beim Hausbau bzw. -kauf ist man auf der Suche nach dem bestmöglichen Kredit. Man geht zur Hausbank und holt sich häufig auch noch von einigen anderen Banken ein Kreditangebot ein. Hier ist der Fehler. Wer zu viele Kreditanfragen stellt, hinterlässt bei der Schufa den Eindruckt, dass der Antragsteller Probleme hat einen Kredit gewährt zu bekommen. Der Score sinkt also.

Besser machen Sie es, wenn Sie statt einem Kreditangebot eine Kreditkonditionenanfrage stellen. Diese hat keine Auswirkungen auf den Schufa-Score.

❍ Tipp 7: Mehrere Kleinkredite verschlechtern Schufa-Score

Hier eine Waschmaschine auf Raten, da eine Teilzahlung beim Onlineversandhändler und nebenbei läuft auch noch ein Autokredit – auch wenn Sie Ihre Darlehen immer rechtzeitig begleichen, der Schufa-Score sinkt mit jedem weiteren Kredit.

Wer ständig alles auf Raten zahlt und Teilzahlungsgeschäfte abwickelt, der ist als nicht kreditwürdig einzustufen.

❍ Tipp 8: Auffallend häufige Wohnungswechsel vermeiden

Kaum zu glauben, aber wahr. Wer ständig einen Wohnungswechsel vornimmt, der verschlechtert seinen Schufa-Score. Eine erhöhte Anzahl an Umzügen wird so gewertet, als würden Sie Ihre Identität verschleiern wollen, um so den Gläubigern das Eintreiben von Schulden zu erschweren.

Wer eine gewisse Bodenständigkeit nachweisen kann, der verbessert seinen Score.

❍ Tipp 9: Schufa-Daten im Überblick behalten

Verbraucher haben die Möglichkeit einmal jährlich eine kostenfreie Selbstauskunft bei der Schufa einzuholen. So können Sie sich einen Überblick verschaffen und möglicherweise Fehler ausfindig machen. Diese sollten Sie dann umgehend melden und die Löschung der Daten beauftragen. Unternehmen sind übrigens ebenfalls dazu verpflichtet Änderungen der Schufa zu melden, wenn der Schuldner der Forderung nachgekommen ist.

❍ Tipp 10: Schutz vor Identitätsdiebstahl

In der heutigen Zeit ist Datenklau keine Seltenheit mehr. Immer häufiger kommt es vor, dass Betrüger Verträge unter falschem Namen abschließend. Sie nutzen in dem Fall die Identität einer fremden Person. Für den Schaden kommt schlussendlich der Verbraucher auf. Seine Bonität leidet darunter.

Die Schufa bietet derweil Schutz gegen Identitätsdiebstahl. Durch die Speicherung der Informationen, haben Händler die Möglichkeit Bestellungen durch den Verbraucher verifizieren zu lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: schufa-score-© magele-picture - Fotolia.com-tipps