So lassen sich die Kosten Ihres Autos reduzieren

So lassen sich die Kosten Ihres Autos reduzierenDas Auto ist in den Haushalten vieler Verbraucher ein ganz besonderes
Thema für sich. Manchmal ist es ein besonderes Statussymbol und wird besonders
gehegt und gepflegt, in anderen Haushalten ist es lediglich ein notwendiges
Transportmittel im Alltag. Dennoch leiden Autoliebhaber wie auch ganz normale
Autonutzer gleichermaßen unter den hohen und immer höheren Benzinpreisen, und
auch die Kosten für Steuern und Versicherung reißen meist ein nicht
unerhebliches Loch ins Portmonee. Besonders in Zeiten, in denen viele
Verbraucher aufgrund steigender Kosten und Ausgaben stärker auf ihr Geld
schauen müssen, sollte auch beim Auto versucht werden, Geld einzusparen. Denn
der eigene Wagen kann unter Umständen recht schnell zur Kostenfalle werden, was
sich mit einigen einfachen Methoden durchaus verhindern lässt.

 

Realen
Spritverbrauch prüfen

Zunächst einmal sollte man darauf achten, wie viel Benzin oder Diesel
das Auto eigentlich verbraucht. Bei PKW, die als Spritschleudern durch die
Gegend fahren, ist es in vielen Fällen durchaus die richtige Lösung, diese zu
verkaufen und durch ein neues, sparsameres Modell zu ersetzen. Unter dem Strich
wird sich eine solche Maßnahme nach einiger Zeit rentieren, vor allem wenn man
davon ausgeht, dass die Kraftstoffpreise auch in Zukunft weiter ansteigen.
Dabei sollte auch durchaus die Frage im Mittelpunkt stehen, ob ein großes und
damit mehr Benzin verbrauchendes Fahrzeug wirklich gebraucht wird, oder ob
nicht auch ein kleineres Modell ausreichend ist. Dabei darf der Prestigegedanke
nicht mehr im Vordergrund stehen, da es vor allem nach der Sparsamkeit gehen
sollte.

 

 

Kfz-Versicherungen
vergleichen

Neben den Ausgaben für Benzin sollten auch die Kosten für die
Kraftfahrzeugsversicherungen überprüft werden. Zwischen den verschiedenen
Autoversicherungen können relativ große Unterschiede bestehen, so dass sich ein
Preisvergleich hier durchaus lohnt. Dabei sollten bei einem möglichen Wechsel des
Versicherungstarifes
die Leistungen allerdings gleich bleiben.

 

Lohnt sich ein
Umrüsten auf Biodiesel oder Autogas?

Bei einem relativ großen Auto lohnt sich eventuell, dieses auf Biodiesel
oder Autogas umzurüsten. Natürlich erfordert dies zunächst finanzielle
Investitionen. Im Vorfeld sollte man sich von einer kompetenten Fachwerkstatt
beraten lassen, ob eine solche Umrüstung unter dem Strich lohnenswert ist.
Generell lässt sich im Bezug auf eine solche Umrüstung aber sagen, dass immer
mehr Fahrzeughalter auf die alternativen Kraftstoffe ausweichen und damit
erfolgreich Geld sparen, so dass man sich bei Umrüstung des Wagens auf längere
Wartezeiten bei den Werkstätten einrichten muss.

 


 

Die Wahl der
Werkstatt hilft beim Sparen

Neben den Haltungskosten für ein Auto kommen häufig noch Kosten für
Reparaturen und Wartung hinzu. Dabei sollten Sie sich nicht scheuen, die
verschiedenen Werkstätten in ihren Preisen zu vergleichen, denn hier bestehen
nicht unerhebliche Unterschiede. So sind freie Werkstätten häufig wesentlich
günstiger als die Werkstatt eines Vertragshändlers. Zudem sind teure
Reparaturen am besten zu vermeiden, indem das Auto richtig gepflegt, regelmäßig
der Ölstand und andere Parameter überprüft werden. In bestimmten Abständen ist ein
Check Up in einer Werkstatt durchzuführen. So werden kleinere Mängel bereits im
Vorfeld erkannt, bevor diese sich zu größeren und dann wirklich teuren Schäden
entwickeln können.

Bewusster Einsatz und Fahren können im Alltag ebenfalls zu einem
positiven Spareffekt führen. Viele Dinge kann man auch zu Fuß oder mit dem
Fahrrad erledigen. Das kommt letztendlich der Gesundheit zu Gute. Auch unsere
Spartipps
sind da sehr hilfreich.

Bei längeren Strecken mit dem PKW lohnt es sich, im Internet eine
Anzeige aufzugeben (z.B. www.mitfahrgelegenheit.de)
und sich Mitfahrer zu suchen, die sich dann an den Spritkosten beteiligen>

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*