Vom Festnetz auf Handy anrufen – So wird es günstiger!

Vom Festnetz auf Handy anrufen – So wird es günstiger!

Vom Festnetz auf Handy anrufen muss nicht teuer sein. Lesen Sie unsere Tipps und sparen Sie beim Telefonieren richtig Geld.

Bei Anrufen von Festnetz auf Handy kann man bei Erhalt der Telefonrechnung durchaus böse Überraschungen erleben. Je nach eigenem Anbieter und dem Mobilfunknetz des Empfängers kann ein Anruf locker 20 Cent und mehr pro begonnener Minute kosten. Bei solchen Preisen empfiehlt es sich, über günstigere Alternativen Bescheid zu wissen.

Hier zwei unterschiedliche, empfehlenswerte Varianten:

1. Call-By-Call

Bei der Call-By-Call-Methode sparen Sie durch das simple Voranstellen einer Vorwahl einfach und sicher Geld. Und das nicht zu knapp: bis zu 20 Cent weniger pro Minute sind durchaus möglich.

Bei der Sparvorwahl 01041(„Tellina“) wird dem Nutzer bis zum 31. Dezember 2012 ein Minutenpreis von höchstens 3,9 Cent garantiert. Unter Umständen kann es sogar noch billiger werden.

Auch „Easybell“ mit der Vorwahl 010010 garantiert einen Preis von 3,9 Cent bis zum 31. Dezember 2012, außerdem noch bis zum 30. November 2012 einen Tarif von höchstens 2,9 Cent die Minute.

Call-by-Call lässt sich ohne jegliche Anmeldung vom Festnetz der Deutschen Telekom aus nutzen.

Call by Call auch ins Ausland

Zudem ist es für den Anrufer vollkommen gleichgültig, ob sich das angewählte Mobiltelefon in Deutschland oder irgendwo im Ausland befindet. Ganz gleich, ob er sich in Alaska oder Zimbabwe befindet – solange der Empfänger einem deutschen Mobilfunknetz angehört, gilt für den Anrufer stets der jeweilige Call-by-Call-Spartarif. Die entstehenden Mehrkosten (Roamingpreise) muss allerdings der Empfänger tragen.

» Telekomanschluss Voraussetzung

Wer Call-by-Call nutzen möchte, wenn er vom Festnetz aufs Handy anruft, kann das in der Regel, nur vom Netz der Deutschen Telekom aus tun. Hat man seinen Telefonanschluss bei einem anderen Anbieter, ist es leider häufig nicht möglich.

» Ausnahme Easybell

Eine Ausnahme stellt "Easybell" dar, es kann auch von Nicht-Telekom-Kunden genutzt werden:

Verfügt der Anrufer über einen Breitband-Internetanschluss, kann er individuell einstellen, ob die Konditionen der 010010-er-Nummer gelten sollen, oder die des regulären Anbieters.

Eine Anmeldung auf der Internetseite von "Easybell" ist dafür erforderlich. Die Anmeldung erfolgt gratis. Unverbindlich, ohne eine Grundgebühr, Mindestvertragslaufzeit oder Mindestabnahme. "Easybell" stellt allen Kunden eine ausführliche Rechnung zu, in der die jeweiligen Verbindungen aufgeführt sind.

2. Callthrough

Auch für Nichtkunden der Telekom gibt es eine kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Anruf von Festnetz auf Handy: Callthrough.

» Kosten sparen durch Einwahlnummer

Bei dieser Methode wird zunächst eine bestimmte Einwahlnummer gewählt – oft eine 0180- er, 0700-er oder auch eine Festnetznummer. Nachdem eine Ansage ertönt, wird die eigentliche Telefonnummer gewählt und die gewünschte Verbindung zum Handy wird hergestellt. Das funktioniert von fast jedem Telefonanschluss aus, auch bei Anschlüssen der Deutschen Telekom. Auch beim Callthrough-Verfahren ist keine Anmeldung nötig, um den Dienst nutzen zu können.


» Günstig ins Ausland telefonieren

Mit Callthrough können Sie auch bei Auslandstelefonaten ganz ordentlich Geld sparen.
Wichtig: Bei den 0180-er-Nummern wird die erste Minute grundsätzlich berechnet, ungeachtet dessen, ob die Leitung des Angerufenen besetzt ist oder nicht.

Im Internet können Sie sich genau über Call-by-Call- und Callthrough-Anbieter, sowie die einzelnen Tarife informieren. Der jeweils günstigste Anbieter ist oft abhängig vom Mobilfunknetz des angerufenen Handys und auch der jeweiligen Uhrzeit, zu der der Anruf erfolgt.

Detaillierte Informationen finden Sie zum Beispiel unter

Call-by-Call und Callthrough sind in der Regel gute Möglichkeiten, um bei Telefonaten von Festnetz auf Handy Geld zu sparen. Vergleichen lohnt sich, um den für sich am besten passenden Tarif heraus zu finden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Inga F - Fotolia.com, Foto2: © Stauke - Fotolia.com