Wäsche richtig sortieren – Anleitung zum Kosten sparen

Wäsche richtig sortieren – Anleitung zum Kosten sparen

Allein schon durch ein richtiges Sortieren der täglich anfallenden Wäschestücke kann der Verbraucher Geld sparen. Denn eine gut befüllte Waschmaschine benötigt die gleichen Strom- und Wasserkosten, wie eine nur halb befüllte.

Maßgeblich für das richtige Sortieren der Wäsche ist der täglich notwendige Wäscheverbrauch. Zum einen benötigt eine Familie mit Kindern mehr Wäsche, als vergleichsweise ein Singlehaushalt. Andererseits ist der Wäscheverbrauch oft auch berufsabhängig, bzw. wird durch sportliche Aktivitäten beeinflusst, usw.

Obendrein sollte Gebrauchswäsche (z.B. Unterwäsche) möglichst nicht allzu lange verschmutzt in den Wäschekörben liegen – unangenehme Geruchsentwicklung, Stockfleckenbildung, etc. Was zudem noch zu dauerhaften Gewebeschädigungen führen kann, die betroffenen Kleidungsstücke werden dann unbrauchbar.

Wäsche sortieren – 3 Möglichkeiten

» dunkel
Grundsätzlich kann ein Sortieren immer nach dunkler und heller Wäsche erfolgen, wofür stets zwei Wäschekörbe aufgestellt werden sollten. Obendrein können noch zwei Wäschekörbe (gleiches Sortierprinzip) für praktisch fleckenfreie Wäsche aufgestellt werden.

Wäsche, die nämlich lediglich zu Auffrischungszwecken gewaschen wird – z.B. das Hemd des Bankangestellten – kann im Sparwaschgang (Dauer nur ca. 30 bis 45 Minuten) von modernen Waschmaschinen kostengünstiger gewaschen werden.

» Mittelfarben
Nochmals unterteilt werden kann das Wäsche sortieren in so genannte Mittelfarben, zu denen ein helles blau, ein orange oder ein intensives Gelb zählen. Überdies ist es dem Verbraucher anzuraten, mit rotfarbigen Wäschestücken, falls noch nicht mehrmals gewaschen, gesondert zu verfahren.

» Stoffart
Des Weiteren kann der Verbraucher die einzelnen Wäschestücke natürlich auch nach Stoffarten sortieren. z.B. Wolle getrennt von Synthetikfasern und Baumwolle aufbewahren, usw. Zumal die Waschmaschinen oftmals dafür auch spezielle Programme aufweisen – Wollprogramm, pflegeleicht, etc.


Der Wäschekorb

Der Vorteil eines Wäschekorbes besteht eindeutig darin, dass er in seiner Größe in etwa der Füllmenge einer Waschmaschine entsprechen kann. Sprich, ist der ausgewählte Wäschekorb dann voll, entspricht er zugleich einer kompletten Waschmaschinenladung. Vorher wird einfach die Waschmaschine gar nicht erst eingeschaltet.

Entscheidet sich der Verbraucher zudem für farbige Wäschekörbe – weiß für helle Wäsche, dunkelblau für dunkle Wäsche, rot für Rotwäsche, etc., kann das Sortieren der Wäsche eigentlich durch jedes einzelne Familienmitglied übernommen werden bzw. auch durch Kinder erfolgen – spart dem Hauptverantwortlichen eine Menge Arbeitszeit.

» Wäschekörbe aufstellen
Verfügt ein Haushalt über wenig Wohnfläche, können Wäschekörbe problemlos auch übereinander aufgereiht werden – beispielsweise in schmalen Regalen. Diese können ohne weitres dann auch z.B. Platz sparend direkt neben einem Schlafzimmerschrank angebracht werden, direkt über einer Waschmaschine, in einer eigenen Waschküche, usw.

Fazit
Nutzen Sie Wäschekörbe zum sortieren ihrer Wäsche und stellen Sie die Waschmaschine erst an, wenn auch genügend Wäschemenge vorhanden ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*