Wie Sie mit Solarlampen Stromkosten im Garten sparen

Wie Sie mit Solarlampen Stromkosten im Garten sparen

Sie wollen optimales Licht für ihren Garten, dabei aber die Stromkosten nicht unnötig ausreizen? Dann lesen Sie hier, wie Sie beides vereinen und mit Solarlampen Stromkosten im Garten sparen können.

Als Gartenliebhaber genießen Sie es vielleicht auch in lauen Sommernächten mit ein paar Freunden auf der Terrasse zu sitzen, etwas zu trinken und zu plaudern. Natürlich ist es weitaus gemütlicher, wenn Sie dabei nicht völlig im Dunkeln sitzen. Ein beleuchteter Garten oder ein paar Lampen um den Fischteich verleihen Ihrem selbst geschaffenen Biotop auch in der Nacht ein ansprechendes Ambiente.

Bisher hat sich die Ausstattung eines Grundstücks mit Gartenleuchten als umständlich und meist auch sehr kostspielig erwiesen. Kabel mussten verlegt werden, und wenn jede Nacht mehrere 60-W-Birnen brannten, machte sich das auf der Stromrechnung deutlich bemerkbar. Solarbetriebene Gartenlampen können deshalb als echter Fortschritt bezeichnet werden. Wie funktionieren sie? Wie können Sie die Solarlampen am günstigsten im Garten einsetzen, um Ihr Grundstück zu verschönern und nebenbei auch noch Stromkosten zu sparen?

Stromkosten sparen – Darauf kommt es bei Solarlampen an

Der große Vorteil an Solarlampen ist, dass Sie völlig autark arbeiten. Sie bestehen im Wesentlichen aus einem Sonnenkollektor, einem Akku und einem Leuchtmittel. Somit ist kein Anschluss ans Stromnetz nötig. Tagsüber wird Sonnenenergie in Elektrizität umgewandelt und gespeichert. Nachts wird dann die Birne über die Batterie betrieben.

Qualität und Effektivität hängen also von drei Komponenten ab.

» Das Solarpanel muss groß genug sein

Zunächst sollten Sie darauf achten, dass die Leuchte mit einem ausreichend großen Solarpanel versehen ist. Das Gerät sollte in der Lage sein, mindestens so viel Strom zu produzieren, wie das Leuchtmittel in einer Nacht verbraucht. Natürlich ist die Größe hier auf die Maße der Lampe beschränkt. Deswegen ist es wichtig, durch die anderen Bestandteile Strom zu sparen.

» Akku mit ausreichend Kapazität
Der Akku sollte so eingestellt sein, dass er selbstständig aufhört, Elektrizität zu speichern, sobald er voll ist. Er sollte genügend Kapazität haben, um auch ein paar sonnenlose Tage zu überbrücken. Aber auch dabei setzt die Größe der Leuchte gewisse Grenzen.

» Solarlampen mit LED verwenden

Am Besten ist es daher, auf ein energiesparendes Leuchtmittel zu setzen. Moderne Solarlampen sind meistens mit LEDs ausgerüstet. Die kleinen Leuchtdioden setzen wesentlich mehr Energie in Licht um, als herkömmliche Birnen. Darum benötigt eine LED-Lampe nur einen Bruchteil an Leistung, wodurch Sie einiges an Stromkosten sparen.


Energie sparen durch Solarlampen mit Bewegungsmelder

Wahrscheinlich werden Sie nicht jede Nacht in Ihrem Garten sitzen, um die ausgeklügelte Beleuchtung zu bewundern. Die meiste Zeit hat also niemand etwas von der Helligkeit. Andererseits bietet das Licht auch eine zusätzliche Sicherheit gegen Einbrecher. Hier lassen sich weitere Stromkosten sparen, indem Sie solarbetriebene Lampen mit Bewegungsmelder installieren. Diese Leuchten enthalten mehrere LEDs, von denen aber nur eine dauerhaft brennt.

Löst jemand den Bewegungsmelder aus, werden auch die anderen Leuchtdioden zugeschaltet und sofort ist der ganze Garten hell erleuchtet. Dadurch werden die Akkus geschont und es wird eine optimale Energieausbeute erzielt.

Auf diese Weise lassen sich die Solarlampen dann nicht nur für die Gartenwege, sondern auch zur Ausleuchtung des Eingangsbereichs nutzen.

Kosten sparen durch pflegliche Behandlung

Mit Stromkosten für Ihre Gartenbeleuchtung müssen Sie dank der Solartechnik also in Zukunft nicht mehr rechnen. Auch die Anschaffungskosten für Solarleuchten werden immer niedriger. Allerdings sollten Sie beim Kauf nicht allein auf den Preis sehen. Nur Gartenlampen von guter Qualität garantieren Langlebigkeit. Für rund 20 Euro bekommen Sie bereits eine Designer LED Solarleuchte. Soll es eine LED Solarlampe mit Bewegungsmelder sein, müssen Sie mit 25 bis 30 Euro rechnen.

Sie können aber auch etwas dazu beitragen, dass Sie nicht laufend defekte Leuchten reparieren oder ganz austauschen müssen. Es handelt sich bei diesen Lampen um empfindliche Geräte, die meist keinen Frost vertragen. Deshalb ist es wichtig, ungeschützt stehende Solarlampen für die kalten Monate im Jahr abzubauen und unter einer Überdachung aufzubewahren. Andernfalls könnten die schönen Leuchten äußerlich verwittern.

Erhält die Abdeckung der Kollektoren Risse oder wird sie verschmutzt, kann das zu einem verminderten Stromertrag führen. Darum ist es von Vorteil, auch während der Sommerzeit die Oberflächen des Öfteren mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Wenn Sie Ihre Solarlampen auf diese Weise behandeln, werden Sie lange Freude daran haben und können so auch weiterhin Stromkosten im Garten sparen.

Das könnte Sie auch interessieren:
» Im Garten Strom sparen – 5 Tipps
» Kosten sparen im Garten – 7 hilfreiche Tipps

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*