Wiederverwertung hilft beim Geld Sparen

Wiederverwertung hilft beim Geld Sparen

Beim Thema Wiederverwertung fällt den meisten Verbrauchern wahrscheinlich zunächst das Recycling von Altpapier oder Glas ein, welches sie in ihrem Alltag praktizieren. Neben diesen beiden gängigen Wiederverwertungsmaßnahmen gibt es aber auch noch viele andere, bei denen man unterm Strich bares Geld einsparen kann.

Pfandflaschen

Ein wichtiger Aspekt ist zunächst das Sammeln von wieder verwertbaren Kunststofflaschen, da diese pfandpflichtig sind. Mittlerweile wurde das Pfandsystem bei dieser Art der Flaschen deutlich vereinfacht, so dass sie in fast allen Supermärkten zurückgegeben werden können. Meistens gibt es zu diesem Zweck bestimmte Automaten, bei denen man dann einen so genannten Pfandbon erhält, den man an dar Kasse einlösen kann. Das Geld spart man dann letztendlich beim Einkauf, gleichzeitig werden die abgegebenen Flaschen dem Recyclingkreislauf zugeführt.

Alte Sachen mit neuem Anstrich

Wiederverwertung ist aber nicht nur beim täglichen Einkauf und den dabei anfallenden Recyclingmaterialien ein durchaus wichtiges Thema. Auch in anderen Bereichen wird mit Wiederverwertung und etwas Kreativität den Geldbeutel schonen. In vielen Fällen lassen sich in Kellern und Abstellräumen zahlreiche Dinge finden, die auf den ersten Blick alt und unbrauchbar scheinen, die man aber auf den zweiten Blick durchaus noch für die verschiedensten Dinge benutzen kann. Alte Gläser oder Teller lassen sich zum Beispiel bunt bemalen und als Garten- oder Balkondekoration benutzen. Ältere Möbelstücke bekommen mit einem neuen Anstrich ebenfalls einen ganz neuen Look und werden plötzlich zum Schmuckstück in der Wohnung. Zudem erhält man durch die kreative Wiederverwertung neben dem Spareffekt einzigartige Dinge, die man nicht einfach in jedem Geschäft kaufen kann.

Neben dem Keller oder dem Abstellraum kann auch ein Streifzug durch den Kleiderschrank Dinge ans Licht bringen, die mit ein wenig Kreativität durchaus eine nützliche Wiederverwertung erfahren können. Hier kann man seiner Kreativität völlig freien Lauf lassen, egal ob aus den Kleidungsstücken neue Dinge wie zum Beispiel Kissen oder Stofftiere werden, oder ob diese in abgewandelter Form wieder getragen werden.

Tipps, was alles mit alten Gegenständen möglich ist

Hilfe für die kreative Wiederverwertung alter Gegenstände findet man zum Beispiel im Internet, zum Beispiel bei www.kreativkiste.de. Hier gibt es verschiedene Webseiten, auf denen kreative Ideen und Gestaltungstipps zu erhalten sind. Manchmal reicht ein kleiner Tipp oder Hinweis, und schon kommt einem die zündende Idee. Man kann einfach Gegenstände sammeln, die interessant für eine Wiederverwertung erscheinen, und sich dann auf die Suche nach der richtigen Idee machen. Vielleicht gibt es ja auch etwas, das in Wohnung oder Kleiderschrank noch fehlt, und das man aus alten und gebrauchten Gegenständen selbst kreieren kann.


Bevor bestimmte Gegenstände weggeschmissen werden, ist es ganz sinnvoll, einmal im Freundes- oder Bekanntenkreis nachzufragen, ob jemand noch Verwendung für das ein oder andere Teil hat. Möglicherweise ergibt sich auf diese Art und Weise auch ein ergiebiger Tausch gegen einen anderen Artikel. Auch so entsteht eine für mehrere Personen letztendlich ein Nutzen durch Wiederverwertung oder auch Weiterverwendung von Dingen.

Mittlerweile gibt es in vielen Städten auch spezielle Geschäfte, wo alte und gebrauchte Gegenstände wieder aufgearbeitet werden, die man dann für wenig Geld günstig hier erwerben kann. Auf der einen Seite kann man hier häufig auch Dinge aus seinem Haushalt abgeben, anstatt sie wegzuschmeißen, auf der anderen Seite gibt es in solchen Geschäften mit etwas Glück auch wirkliche Schnäppchen zu erwerben. Dabei liegen die hier erhobenen Preise in den meisten Fällen deutlich unter denen des normalen Einzelhandels. Die Adressen und Öffnungszeiten solcher Läden finden sich in den meisten Fällen im Branchenbuch oder auch über das Internet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*