WLAN Router mit Zeitschaltuhr sparen Strom

Wlan-Router mit Zeitschaltuhr
© escapejaja – Fotolia.com

Nutzen Sie WLAN für Ihren Internetzugang? Mit einem WLAN-Router, der eine integrierte Zeitschaltuhr besitzt, können Sie das Funknetzwerk zu bestimmten Zeiten an- und abschalten. Das spart Strom und vermindert die Strahlungsbelastung.

Die drahtlose Internetverbindung in den eigenen vier Wänden hat viele Vorteile. Man kann sich einiges an Kabelsalat ersparen. Gleichzeitig steht der Internetzugang in mehreren Räumen für verschiedene Anschlüsse zur Verfügung. WLAN (Wireless Local Area Network) ist bequem. Weil man nichts von dem Funknetzwerk sieht, wird es im Alltag gern vergessen. Doch der WLAN-Router ist ständig in Betrieb. Und damit ein permanenter Stromverbraucher mehr im Haushalt, der zudem eine dauernde Quelle elektromagnetischer Strahlung ist.

Stromkosten und Strahlungsbelastung senken

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von WLAN-Routern um die 7 Watt scheint der Energieverbrauch auf den ersten Blick vielleicht nicht allzu sehr ins Gewicht zu fallen.

Auf Dauer macht sich der ständige Verbrauch aber schon bemerkbar. Gerade bei Ausschaltzeiten über Nacht, wenn klar ist, dass der Router nicht gebraucht wird, lässt sich da mancher Euro sparen. Nur wenn Sie Ihre Telefonanlage über das Netzwerk angeschlossen haben, sollten Sie natürlich überlegen, ob Sie rund um die Uhr erreichbar sein wollen oder müssen. In puncto Strahlenschutz gehen die Meinungen auseinander.

Gesundheitsschädliche Wirkungen konnten wissenschaftlich bislang nicht nachgewiesen werden. Trotzdem empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz, vorbeugend die persönliche Strahlungsbelastung zu minimieren. Auch hier dürfte, zumindest über Nacht, das Abschalten sinnvoll sein.

Zeitschaltuhr effektiv einstellen

Einige Anbieter von WLAN-Routern haben dafür eine einfache Lösung parat. So kommen in letzter Zeit vermehrt Geräte mit Zeitschaltfunktion auf den Markt. Mit einer eingebauten Zeitschaltuhr kann das Netzwerk zu bestimmten Zeiten ein- und ausgeschaltet werden. Manche Hersteller werben mit der Möglichkeit, auf diese Weise den Verbrauch bis zu 25 Prozent abzusenken. Je nach Einstellungen dürfte das auch höher ausfallen. Jedenfalls für Zeiten der Abwesenheit können Sie so den Router deaktivieren. Die jeweiligen Zeitprofile sind einstellbar nach Wochentagen und auch mit besonderen Zeiteinstellungen für das Wochenende zu versehen.


WLAN Router mit Zeitschaltuhr

Teilweise wird die Zeitschaltfunktion als ‚Firmware Update‘ zum kostenfreien Download bereitgestellt, teilweise ist sie in den Routern bereits integriert. Für den Fall, dass Sie sich für den Einsatz der praktischen Schalttechnik interessieren, sind hier einmal einige Anbieter genannt.

Neu am Markt erhältlich ist der WLAN-Router NBG420N von Zyxel. Er kostet ca. 93 Euro. Über den eingebauten „Wireless Scheduler“ sind die Abschaltzeiten programmierbar. Die Einstellungen werden über die Benutzeroberfläche des Routers vorgenommen.

Beim Zyxel P660HN-F3Z ist das Netzwerk zusätzlich mit einem extra Schaltknopf am Gerät an- und ausschaltbar. Schon etwas länger gibt es die Schaltfunktion in der Fritz!box-Reihe von AVM. Die Serie erscheint in mehreren Modellen ab etwa 85 Euro.

Hersteller D-Link bietet für den DIR-655 ein Update zum kostenfreien Download an. Wie bei den anderen Routern erfolgt anschließend die Einstellung über die grafische  Benutzeroberfläche. Der DIR-655 kostet ca. 90 Euro.

Fazit: Strom sparen lohnt sich oft gerade da, wo man es am wenigsten denkt. WLAN-Router, die mit einer Zeitschaltuhr versehen sind, sind dafür ein Beispiel. Die Zeitschaltfunktion ist ohne Aufpreis zu bekommen und mit geringem Aufwand einzurichten. Zugleich wird die Strahlungsbelastung im Haus gesenkt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*