Lebensversicherung verkaufen, anstatt kündigen

Lebensversicherung verkaufen, anstatt stornieren

Die vorzeitige Kündigung einer Kapitallebensversicherung wird für Versicherte meistens zu einem Minusgeschäft. Grund dafür sind die Provision der Versicherungen und die hohen Bearbeitungsgebühren. Der Rückkaufswert einer Police liegt daher meistens erheblich niedriger als die bereits eingezahlten Beiträge. Was viele Inhaber von Kapitallebensversicherungen und anderen Lebensversicherungen nicht wissen ist, dass sie eine wirkliche Alternative zur Kündigung einer solchen Police haben, wenn sie vorzeitig ihr Geld brauchen. Bei der Kapitallebensversicherung handelt es sich um frei handelbare Versicherungen, das heißt, der Inhaber der Police kann sie auch weiter verkaufen und hat somit die Möglichkeit, mehr als nur den Rückkaufswert zu erhalten.

Die Vorteile eines Verkaufes liegen auf der Hand. Da bei einem Verkauf keine Provisionen und Gebühren abgezogen werden, besteht zumindest die Chance einigermaßen nah an die Beträge zu kommen, die man auch eingezahlt hat.

Für wen ist der Handel mit Lebensversicherungen interessant?

Bisher ist der Handel mit Kapitallebens- und Rentenversicherungen eher für Versicherungsvermittler interessant. Ab Januar 2009 können aber auch Privatpersonen frei handelbare Lebensversicherungen erwerben und Auktionsplattformen im Internet erleichtern diesen Handel.

Viele potentielle Versicherungsnehmer entscheiden sich zum Beispiel erst später für eine zusätzliche Altersvorsorge, daher fehlen Ihnen Laufzeiten und die Rendite fällt am Ende dementsprechend geringer aus. Wenn sie sich eine bereits laufende Versicherung zulegen, besteht dieses Problem nicht und es kann sich durchaus rechnen einmalig mehr als den Rückkaufwert zu bezahlen, als eine neue Police abzuschließen.

Versicherungsauktion im Internet

Eine der Auktionsplattformen im Internet ist LifeJack. Dort kann man handelbare Lebensversicherungen einstellen und versteigern. Vorher können durch den Verkäufer die Police mit den entsprechenden Daten unabhängig analysiert und die Verkaufskonditionen festgelegt werden. Basisgebot ist der aktuelle Rückkaufwert. Geht kurz vor Ablauf der Auktionszeit ein Angebot ein, dann verlängert sich die Zeit für mögliche weitere Gebote um eine vorher festgelegte Karenzzeit. Diese Form des Bietens verhindert, dass interessierte Bieter, die eventuell noch einmal erhöhen würden, ausgebootet werden, und der Verkäufer tatsächlich den besten Preis für seine Versicherung bekommt.

Welche Kosten kommen bei LifeJack auf die Verkäufer und Käufer zu?

Zunächst sind die Anmeldung und das Einstellen einer Auktion bei LifeJack kostenlos. Es gibt neben der eigenen Betreuung der Auktion für Verkäufer auch die Möglichkeit ein Komplettpaket bei LifeJack zu buchen. Für 199,- Euro kümmert sich dann die Plattform um den gesamten Ablauf der Auktion. Wenn eine Auktion zum erfolgreichen Abschluss kommt, dann erst wird die eigentliche Gebühr bei LifeJack fällig, sowohl für den Verkäufer, als auch für den Käufer einer Lebensversicherung. Sie beträgt ein Prozent des erzielten Preises.


Sind LifeJack-Auktionen sicher?

Da sich Verkäufer und Käufer vorab bei LifeJack anmelden und authentifizieren müssen und die Daten über eine gesicherte SSL-Verbindung ausgetauscht werden, entsprechen die Auktionen bei LifeJack den aktuellen Sicherheitsstandards. Wer mehr Sicherheit möchte kann das Komplettpaket von bei LifeJack in Anspruch nehmen. Die Abwicklung der Auktion erfolgt dann treuhänderisch.

Wer ist der Begünstigte bei einer verkauften Lebensversicherung?

Bei Lebensversicherungen gibt es den Punkt der Todesfallabsicherung. Der hier benannte Versicherungsnehmer bleibt auch bei einem Verkauf der Police erhalten. Die Änderung muss mit dem Einverständnis des Versicherers erfolgen.

Wie sieht die Rechtslage aus?

Der Verkauf ist 2008 noch steuerfrei. Ab 1. Januar 2009 greift hier dann die Abgeltungsteuer. Sie ist anders als die Kapitalertragsteuer von der Einkommenshöhe unabhängig und liegt bei 25 Prozent, gegebenenfalls kommen dazu noch der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer, so dass im höchsten Falle 28 Prozent zu erwarten sind. Die Abgeltungsteuer wird ab 2009 auch auf private Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren erhoben. Genaue Informationen entnehmen Sie bitte den Informationsseiten des Bundesministeriums für Finanzen.

Fazit: Die Versteigerung einer Lebensversicherung ist natürlich eine gute Alternative, wenn man mehr als nur den Rückkaufswert der Police herausbekommen möchte. Eine solche Entscheidung will aber gründlich überlegt sein, da mit der Versteigerung bzw. mit dem Verkauf auch die Altersvorsorge oder allgemein die Versicherungsleistung verloren geht. Andere Möglichkeiten, eine finanzielle Krise zu überbrücken, wären eine Stundung der Beiträge und auch das Beleihen der Versicherung.

Neben LifeJack gibt es noch andere Internetportale, die sich mit dem Rückkauf von Lebensversicherungen beschäftigen. Unser Geheimtipp ist da zum Beispiel LV-Doktor von der proConcept AG! Denn seit dem Start hat LV-Doktor bereits über 50.000 Kunden zu höheren Rückkaufswerten verholfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*