Im Nebenjob als Küchenhilfe im Restaurant helfen

Nebenjob Küchenhilfe
© Kzenon – Fotolia.com
Wem das Arbeiten im Hintergrund liegt, der findet in der Gastronomie eine Möglichkeit in der Küche und zwar als Küchenhilfe. Der Job klingt erst mal nicht sehr spannend, ist aber vielseitig, da man durch seine Arbeit dafür sorgt, dass der Ablauf in einer Gaststätte oder einem Restaurant gewährleistet ist. Eine Küchenhilfe ist für all das zuständig, was Köche und Bedienungen zeitlich nicht schaffen, wie den Abwasch, das Anrichten von Speisen oder auch die Müllentsorgung und das Putzen. Wenn irgendwo in der Gastronomie Küchenhilfen gesucht werden, dann ist oft ein Aushang in der jeweiligen Lokalität zu finden. Aber auch eine Anfrage kann nicht schaden.

Arbeitszeit

Die Arbeitszeit richtet sich nach den Öffnungszeiten des Gastronomiebetriebes. Wenn in der Küche Hochbetrieb herrscht, dann ist das die richtige Einsatzzeit für die Küchenhilfe. Dies wird überwiegend in den Abendstunden der Fall sein, aber auch im Mittagsgeschäft. Wochenenden und Feiertage gehören ebenfalls zu den stark frequentierten Zeiten. Vorbereitende Arbeiten, wie Gemüse putzen, werden oft vor den eigentlichen Öffnungszeiten durchgeführt. Die Reinigung der Küche und der Gerätschaften erfolgt danach und kann viel Zeit in Anspruch nehmen. In der Regel wird für das Küchenpersonal ein Rotationsplan mit Arbeitszeiten und anfallenden Aufgaben erstellt.

Arbeitsbereich

Der Arbeitsbereich einer Küchenhilfe ist die Küche, das heißt, normalerweise hat man nichts mit dem Gastraum zu tun und keinen Kundenkontakt. Zu den Aufgaben gehören wie gesagt Zuarbeiten, wie Anrichten von Speisen, der Abwasch und das (Kühl-)Lager. Auch die Müllentsorgung und das Sauermachen von diversen Stationen gehören zu den Arbeiten einer Küchenhilfe.

Anforderungen

Besondere Anforderungen werden an eine Küchenhilfe nicht gestellt. Das oberste Gebot ist aber die Sauberkeit. Dazu gehört das regelmäßige Händewaschen im laufenden Betrieb. Wer im Gastronomiebereich mit Lebensmitteln Kontakt hat, der benötigt ein Gesundheitszeugnis, um einen Kontamination der Lebensmittel mit Keimen zu verhindern. Da es in einem Restaurant neben dem guten Essen auch auf den reibungslosen Ablauf ankommt, sind Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und schnelles und geschicktes Arbeiten sowie eine gute Verträglichkeit mit dem anderen Küchenpersonal ebenfalls wichtig, um als Küchenhilfe zu arbeiten.


Verdienst

Je nach Größe des Betriebes und der Aufgaben, die in den arbetisbereicht fallen, kann eine Küchenhilfe zwischen 5 und 10 Euro pro Stunde verdienen. Da der Job als Küchenhilfe in der Küchenhierarchie ganz unten steht, kann wer sich nicht vollkommen ungeschickt anstellt mit der Zeit weitere Aufgaben wahrnehmen und so auch ein besseres Gehalt aushandeln.

So finden Sie einen Job
Tipp 1: Beginnen Sie eine Weiterbildung!
Bei der Studiengemeinschaft Darmstadt können Sie eine staatlich anerkannte Ausbildung per Fernstudium absolvieren. Über 1.000 Fachgebiete stehen zur Verfügung! Hier gratis Katalog anfordern… Tipp 2: Hier finden Sie Nebenjobs
Die Spezial-Jobbörse Nebenverdienst.com listet viele tausend Nebenjob-Angebote. Nutzen Sie solche Websites und schauen regelmäßig vorbei! www.nebenverdienst.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*