Im Nebenjob Prospekte verteilen

Prospekte verteilen als Nebenjob
© zuchero – Fotolia.com

Jeder hat schon mal in seinem Briefkasten Werbung gefunden, sei es vom Supermarkt, von Verbrauchermärkten oder dem kleinen Buchladen um die Ecke. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Um diese Werbeprospekte an die einzelnen Haushalte verteilen zu können, werden meistens nebenberufliche Kräfte eingesetzt. Diese müssen in einem gewissen Zeitrahmen die Prospekte in die Briefkästen der Kunden werfen. Gesucht werden solche Verteiler immer wieder, oft über die Presse, aber auch ein Anruf direkt bei regional tätigen Werbeagenturen kann weiterhelfen. Da es eine Fülle von verschiedenen Prospekten und auch Auftraggebern gibt, ist die Wahrscheinlichkeit einen Nebenjob in diesem Bereich zu finden ziemlich gut.

Arbeitszeit

Hier eine Arbeitszeit anzugeben ist nicht möglich, da man sich in einem gewissen Zeitrahmen, die Verteilung der Prospekte selbst einteilen kann. Weil man oft bei Kunden klingeln muss, um an Briefkästen zu gelangen, sollte das Verteilen aber nicht vor 7 Uhr und nach 20 Uhr stattfinden. An Sonntagen ist das Verteilen ebenfalls ungünstig. Auch darf nicht vergessen werden, wie zeitaufwendig eine solche Aufgabe werden kann, wenn die Prospekte an möglichst viele Haushalte gehen sollen.

Die Arbeitszeit richtet sich auch danach, was für Prospekte verteilt werden sollen und welche Kunden damit angesprochen werden sollen. So macht das Verteilen von Flyern für eine Party mittags in der Mensa Sinn. Auch gibt es Promo-Aktionen in der Fußgängerzone, bei denen Prospekte oder Flyer verteilt werden müssen.

Arbeitsbereich

Wer Prospekte verteilen will, der ist, egal ob die Sonne scheint, es regnet oder schneit, draußen unterwegs. Normalerweise sind die Gebiete zum Verteilen recht klein und liegen nahe beieinander, daher sind die meisten Prospektverteiler zu Fuß oder mit Fahrrad unterwegs. Anders als etwa bei Zeitungszustellern wäre ein Austragen von Werbeprospekten mit dem Auto nicht rentabel, da die Fahrkosten den Verdienst übertreffen würden.


Anforderungen

Besondere Anforderungen werden an einen Prospektverteiler nicht gestellt. Er muss sich in seinem Gebiet gut auskennen, damit er weiß, wo er hin muss. Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit gehören selbstverständlich auch zu den Eigenschaften, die er mitbringen sollte.

Verdienst

Einen Stundenlohn gibt es beim Prospekte verteilen nicht. Es wird in der Regel nach Stückzahlen entlohnt. Hier sind, je nach Umfang der Prospekte, Vergütungen zwischen einem und fünf Cent pro Prospekt branchenüblich. Der mögliche Verdienst als Prospektverteiler ist also von der eigenen Geschwindigkeit abhängig und von der Größe des Gebietes in dem verteilt werden soll.

So finden Sie einen Job
Tipp 1: Beginnen Sie eine Weiterbildung!
Bei der Studiengemeinschaft Darmstadt können Sie eine staatlich anerkannte Ausbildung per Fernstudium absolvieren. Über 1.000 Fachgebiete stehen zur Verfügung! Hier gratis Katalog anfordern…

Tipp 2: Hier finden Sie Nebenjobs
Die Spezial-Jobbörse Nebenverdienst.com listet viele tausend Nebenjob-Angebote. Nutzen Sie solche Websites und schauen regelmäßig vorbei! www.nebenverdienst.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*