Schritt für Schritt zur passenden Internet-Flatrate

Das Surfen im Internet wird dank der Internet-Flatrates, immer billiger. Doch selbst hier gibt es einige Unterschiede. Lassen Sie sich bitte nicht sofort von einem angeblich zeitlich begrenzten Angebot blenden. Solche Angebote wiederholen sich meist schon im nächsten Monat. Es gilt also immer ruhig zu bleiben und die verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen. Denn einige Punkte sind auch bei einer Flatrate zu beachten:

Einmalige Einrichtungsgebühr

Hier kann die preisliche Spanne von 0 Euro bis zu knappen 100 Euro gehen. Dies ist einerseits abhängig davon, ob man sich vertraglich bindet, wie lange diese Bindung dauert, wie schnell die Datenübertragung ist und man sollte bei dieser Gebühr auch die monatlichen Kosten nicht außer Acht lassen.

Monatliche Kosten

Jeder Anbieter verlangt für die Nutzung einer Internet-Flatrate eine monatliche Pauschale. Diese liegt zwischen knappen 10 Euro und 90 Euro. Auch hier hängt wieder alles von der Laufzeit des Vertrages ab, von der Geschwindigkeit der Datenübertragung und letztendlich vom Unternehmen selbst.

Geschwindigkeit der Datenübertragung

DSL ist das non plus ultra in der heutigen Zeit. Wer noch mit Modem hantiert, ist zu bedauern. Doch auch beim DSL kommt es auf die Geschwindigkeit an. Diese beginnt bei DSL 1000, geht über 2000, 4000, 6000, bis zum heutigen Standard 16000. Sogar eine Übertragungsrate mit 32000 kbits/s ist schon im Angebot. Dabei muss eine schnellere Datenübertragung nicht immer bedeuten, dass es automatisch teurer wird.

Laufzeit

Sehr wichtig ist auch die Laufzeit. In der Regel werden Verträge mit 24 Monaten Laufzeit geschlossen. Es gibt aber auch Ausnahme-Anbieter mit einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten oder nur einem Monat. Der Vertrag kann dann zum Ende eines jeden Monats gekündigt werden.

Weitere Punkte die Sie bei der Wahl einer geeigneten Internet-Flatrate beachten sollten

  • Ist der gewünschte Anschluss an meinem Wohnort überhaupt verfügbar. Hierzu kann man beim Anbieter so genannte Verfügbarkeits-Checks durchführen
  • Ist ein Telefonanschluss über die Telekom notwendig
  • Gibt es bei Abschluss eines Vertrages eventuelle Sonderangebote? Einige Anbieter haben immer wieder Aktionen, bei denen zum Beispiel keine Einrichtungsgebühr gezahlt werden muss
  • Zum Schluss sollte man noch eruieren, ob die benötigte Hardware separate Kosten verursacht


 

Hat man all diese Punkte schon mal für seine Bedürfnisse eingegrenzt, dann kann es an einen Vergleich gehen. Da die Angebote der einzelnen Anbieter oft gar nicht zu überschauen sind, wollen wir einen Verleich an Hand von drei Anbietern simulieren.

DSL Flatrate 6000 / Vertragslaufzeit 24 Monate

 

1 & 1 Surf Flat

Im Paket sind folgende Leistungen inklusive: Internet-Flatrate, Telefonanschluss, WLAN-Funktion, DSL-Telefonie und Call by Call. Es ist kein Telefonanschluss der Deutschen Telekom nötig. Desweiteren bietet 1&1 zu allen DSL-Paketen kostenlose Extras wie, eine eigene .de-Domain, 100 MB Speicherplatz für die eigene Homepage, bis zu 50 E-Mail-Adressen und 10 GB Speicher pro Postfach. Die 1&1 Homebanking Software ist ebenfalls inklusive. Wer auf eine Telefonflatrate für das gesamte deutsche Festnetz nicht verzichten kann, sollte sich den Tarif 1&1 Doppelflat anschauen. Hier zahlt man in den ersten sechs Monaten 19.99 Euro, danach 26,99 Euro.

einmalige Kosten 1 &1 Surf & Phone Box WLAN 29,99 Euro Versandkosten 9,60 Euro

monatliche Kosten DSL Flatpaket 19,99 Euro

Gesamtkosten über die Dauer des Vertrags: 519,35 Euro

Arcor Internetflat 6000

Auch bei Arcor sind folgende Leistungen im Paket inklusive: Internet-Flatrate, Telefonanschluss, WLAN-Funktion, DSL-Telefonie und Call by Call. Es ist kein Telefonanschluss der Deutschen Telekom nötig. Kostenlose Extras sind leider nicht vorhanden. Aber auch bei Arcor besteht die Möglichkeit einer Telefonflatrate inklusive DSL-Flatrate zu buchen. Dabei handelt es sich um das All inclusive Paket 6000, welches in den ersten fünf Monaten kostenlos ist, anschliessend zahlt man 29,95 Euro.

einmalige Kosten Arcor DSL WLAN Modem 39,95 Euro Versandkosten 9,95 Euro

monatliche Kosten DSL Flatpaket 24,95 Euro Gesamtkosten über die Dauer des Vertrags: 648,70 Euro

T-Home Call & Surf Comfort

Zu den Leistungen die auch 1&1 und Arcor anbieten, sprich Internet-Flatrate und WLAN-Funktion, kommt bei T-Home noch die Telefonflatrate ins gesamte deutsche Festnetz hinzu.Wenn Sie bereits über einen Telekom-Anschluss verfügen (analog oder ISDN), so wird dieser mit ins Gesamtpaket übernommen. Sollte dies nicht der Fall sein, muss er gegen eine einmalige Gebühr neu eingerichtet werden. Als Extras gibt es das Sicherheitspaket Norton Internet Security drei Monate gratis, danach kostet es 2,95 Euro monatlich. Ebenso wie bei 1&1 bekommt man eine eigene Homepage, allerdings nur mit bis zu drei Seiten. Weiterhin 25 E-Mail Postfächer mit jeweils 1 GB Speicherplatz und 10 E-Mail Adressen pro Postfach. Ausserdem gibt es Zugriff auf ein eigenes Mediencenter mit 1 GB Speicherplatz und eine Onlinebanking-Software. Wer online bestellt erhält einen Bonus von 20,00 Euro, der auf der ersten Rechnung gutgeschrieben wird.

einmalige Kosten Speedport W 303V 29,99 Euro Versandkosten 6,90 Euro

monatliche Kosten DSL Flatpaket 39,95 Euro Gesamtkosten über die Dauer des Vertrags: 995,69 Euro

An diesen drei Beispielen bekommt man schon einen kleinen Eindruck, wie unterschiedlich die einzelnen Angebote sein können. Wir haben Flatrates mit einer Vertragsverlaufzeit von 24 Monaten betrachtet. Congstar ist einer der wenigen Anbieter, der zurzeit eine Monatsflatrate mit festem Anschluss für zuhause anbietet.

Alternativ zu den DSL-Flatrates kommen dann noch Monats- oder Tagesflatrates für das mobile Internet in Betracht.

Monats-Flatrates haben nur dann Sinn, wenn man von vorneherein weiß, dass man das Internet nur wenige Monate im Jahr nutzt. So zum Beispiel, wenn man mehrere Monate unterwegs ist und nur für die Monate, die man zuhause weilt, den Anschluss braucht. Eine mobile Monatsflatrate ist dagegen eine gute Sache, wenn man eben öfter unterwegs ist und auch das Internet vom Laptop aus nutzen will.

Tages-Flatrates werden auch immer attraktiver und von immer mehr Unternehmen angeboten. Diese sind immer dann sinnvoll, wenn man tageweise unterwegs ist und das Internet braucht, den Rest des Monats aber zuhause einen Anschluss hat.

Zu beachten ist, sowohl bei Monats-, als auch bei Tagesflatrates, dass die Kosten im Verhältnis recht hoch sein können. Monatsflats gibt es zwar schon für um die 20 bis 30 Euro, dafür ist der UMTS Surf Stick, den man benötigt, mit 60 bis 80 Euro doch noch sehr kostspielig. Dies muss man in seinen Berechnungen immer berücksichtigen. Eine Tagesflat wird dagegen schon ab 2,50 Euro pro Tag angeboten, was zuerst nicht allzu viel erscheint, wenn man aber diese Flat beispielsweise zehn Tage nutzt, dann sind das schon mal 25 Euro an Kosten. Dazu kommt noch der Stick für 70 bis 100 Euro. Diese Tagesflatrates sind also wirklich nur sinnvoll, wenn man sie ab und zu mal benutzt. Ansonsten sollte man sich überlegen, ob eine Monatsflat nicht effektiver wäre.

Mehr über das mobile Internet auf meiner Website Surf-Stick.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*