Mit der Schuldnerberatung einen Weg aus der Schuldenfalle finden

Mit der Schuldnerberatung einen Weg aus der Schuldenfalle finden

Viele Situationen können einen in die Schulden bringen. Dabei ist als Ursache oftmals eine Veränderung in den Lebensverhältnissen auszumachen, so zum Beispiel Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Unfall. Finanzielle Aufwendungen, die man vorher ohne Probleme bewältigen konnte, erweisen sich auf Grund der veränderten finanziellen Verhältnisse als nicht mehr tragbar und ein Schuldenberg beginnt sich anzuhäufen. Auch fällt eine Umstellung auf einen anderen Lebensstandard schwer. So wird über die Verhältnisse gelebt und am Monatsende kann man laufende Rechnungen nicht mehr begleichen.
Wo auch immer die Ursachen für Schulden liegen, wenn sie einem über den Kopf wachsen und die Existenzgrundlage gefährden, spätestens dann sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Professionelle Schuldnerberatung

Professionelle Hilfe bieten die so genannten Schuldnerberatungen. Sie können Menschen in finanzieller Notlage mit kompetenter Beratung und der Vermittlung zwischen Gläubiger und Schuldner weiterhelfen.
Schuldnerberatungen werden von unterschiedlichen Organisationen angeboten. Einige davon sind kommerziell ausgelegt, deshalb besteht zunehmend auch die Gefahr von unseriösen Angeboten. Wichtig ist auch bei der Wahl der richtigen Schuldnerberatung, was man sich als Endergebnis einer solchen Beratung vorstellt. Soll am Ende eventuell eine Privat- oder Verbraucherinsolvenz stehen, dann muss die Beratungsstelle, die man aufsucht, die Befähigung haben einen Insolvenzantrag zu stellen bzw. die Bestätigung für das Scheitern einer außergerichtlichen Einigung erbringen zu können. Diese Bestätigung können zum Beispiel Anwälte und die Schuldnerberatung der Verbraucherzentralen erbringen. Auch private Schuldnerberater können eine solche Befähigung erlangen. Beratungsstellen, die diese Befähigung haben, dürfen sich auch anerkannte Insolvenzberatungsstellen nennen.
Wenn am Ende zwar Schuldenfreiheit, aber kein Insolvenzverfahren stehen soll, dann kann man sich auch von Stellen beraten lassen, die diese Befähigung nicht haben.

Was muss man für eine Schuldnerberatung zahlen?

Wie kann man eine Schuldnerberatung finanzieren? Es gibt die so genannten Beratungsgutscheine. Durch Vorlage eines Beratungsgutscheins werden beim Anwalt nur 10 Euro für die Erstberatung fällig. Diesen Beratungsgutschein kann man auf Antrag beim Amtsgericht bekommen. Bei den Verbraucherzentralen wird für die Beratung von Schuldner auch eine Bearbeitungsgebühr fällig. Diese ist aber nicht sehr hoch und es gibt zudem auch eine Härtefallregelung.

Privatinsolvenz

Geht es darum durch eine Schuldnerberatung eine Privatinsolvenz zu erreichen, dann sollte man sich nicht zu viel Zeit lassen, um den Weg zum Schuldnerberater zu gehen. Die Beratungsstellen können derzeit nämlich die Nachfrage nach diesem Verfahren nicht decken und sind auf lange Sicht ausgebucht.

Auch kann nicht in jedem Fall von Überschuldung ein Insolvenzverfahren angewandt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Schuldner nicht nur zahlungsunfähig ist, sondern auch nach einer möglichen Zwangsvollstreckung und Veräußerung der Vermögensgegenstände zuzüglich der Pfändung des pfändbaren Teils seines Einkommens über sechs Jahre seine Schulden nicht tilgen kann.


Strategien der Schuldnerberatungen

Das kurzfristige Ziel einer Schuldnerberatung besteht darin, den Ratsuchenden die wichtigsten Lebensgrundlagen zu sichern, wie beispielsweise Wohnung, Strom und Lebensmittel. Mittelfristig steht der Abbau der Schulden an, wobei auf die aktive Mitarbeit der Schuldner gesetzt wird. Auch wenn langfristig die Schuldenfreiheit angestrebt wird, ist die Privatinsolvenz nur der letzte mögliche Schritt, den die Schuldnerberatungsstellen gehen, der, wie gesagt, nicht für alle Schuldner anwendbar ist.

Schuldnerberatungen werden unter anderem von folgenden gemeinnützigen Organisationen angeboten: die deutsche Caritas, die Arbeiterwohlfahrt, die Diakonie, Verbraucherzentralen der Länder und der Arbeiter-Samariter-Bund.

Adressen der Schuldnerberatungen in Deutschland findet man auf der Seite der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*