So kommen Sie günstig an Pflanzen für den Garten

pflanzen günstig
© alter_photo – Fotolia.com

Es gibt unterschiedliche Arten, seinen Garten zu gestalten. Die einen haben wenig Zeit und wollen auch so wenig Arbeit wie möglich damit haben. In deren Gärten findet sich mit Sicherheit eine große Rasenfläche und vielleicht ein oder zwei kleine Blumenbeete. Und dann gibt es diejenigen, die die Arbeit nicht scheuen und munter drauflos legen, Blumen und Pflanzen kaufen, diese im Garten ausbringen und sich daran erfreuen. Allerdings wird sich auch mal geärgert, nämlich dann  wenn eine Pflanze mal nicht so will wie man selbst und der Meinung ist, eingehen zu müssen. Das ist einerseits ärgerlich, weil man dadurch eine schöne Pflanze verliert, anderseits aber auch, weil sie natürlich viel Geld gekostet hat.

In seinen Garten kann man leicht ein kleines Vermögen investieren. Wer keine anderen Hobbys hat, bei denen er sein Geld loswerden kann, der soll nur kaufen. Doch wenn man hier und da ein paar Euro einsparen kann, dann nimmt man das doch gerne mit, oder? Denn Schönheit muss nicht teuer sein – auch nicht im Garten.

Schöne Pflanzen = Viel Geld? Nicht unbedingt!

Hobbygärtner, die sich ihren Garten hübsch gestalten wollen, finden immer eine Gelegenheit, zur Gärtnerei, in die Baumschule oder auch in den Baumarkt zu fahren, um sich mit Blumen und anderen hübschen Gewächsen einzudecken. Wer regelmäßig Gast dort ist, der wird auch die mittlerweile sehr horrenden Preise kennen. Doch was will man tun, wenn man einen schönen Garten haben möchte?

Nun, da gibt es durchaus ein paar Möglichkeiten, um Geld einzusparen. Fünf recht gute Tipps möchten wir Ihnen hier aufzeigen. Einzige Voraussetzung, die Sie mitbringen müssen, wenn Sie danach handeln wollen, ist Geduld. Denn mit diesen Möglichkeiten wird man nicht sofort die üppigsten Blumenbeete haben. Wer gleich alles prächtig haben will, der muss auch mehr Geld ausgeben – nur so als Hinweis.

5 Tipps um beim Pflanzenkauf Geld zu sparen

Tipp 1: Saisonende abwarten

Die, zugegeben schlechteste Methode für Ungeduldige, aber wohl die effektivste, um im nächsten Jahr tolle Blumen zu bekommen. Jede Pflanze hat eine gewisse Zeit im Jahr, in der sie blüht. In dieser Zeit werden die Pflanzen auch von den Märkten und Gärtnereien verkauft. Ist die Zeit vorbei, dann wird der Verkauf gestoppt. Doch hier kann man noch zuschlagen. Denn meistens wird nicht alles verkauft, es bleiben also Pflanzen übrig. Bevor diese nicht mehr für Kunden angeboten werden, hinein und zugreifen. Es kann zwar sein, dass gerade diese Pflanzen nicht mehr besonders hübsch aussehen, aber dafür sind sie billig. Und bis zum nächsten Frühjahr haben sie nun Zeit in der guten Gartenerde neue Kräfte zu sammeln, um dann schöner als je zuvor bei Ihnen im Garten zu blühen. Diese Pflanzen sind meistens reduziert, wenn nicht, fragen Sie einfach nach.

Tipp 2: Ableger holen

Jeder Gärtner hat in der Familie oder unter den Freunden sicherlich auch den einen oder anderen Hobbygärtner mit vielen tollen Blumen im Garten. Na prima! Hier haben Sie ein Paradies, aus dem Sie sich bedienen können. Holen Sie sich Ableger von – was immer Sie wollen. Das schadet den Pflanzen nicht und sie ziehen so eine neue Pflanze heran, die Ihnen schon bald im eigenen Garten Freude bereiten wird. Auch ein Tausch unter den Nachbarn ist natürlich möglich. Der eine hat was, was der andere möchte, und umgekehrt. Einfach, oder? Aber: Informieren Sie sich im Vorfeld, wie Sie mit den Ablegern verfahren müssen, sonst wird das nichts.


Tipp 3: Wilde Pflanzen

Eine Möglichkeit, bei der man allerdings gut aufpassen muss und nicht alles, was man sieht, auch mitnehmen darf. Pflanzen, die wild wachsen, könnten auch im Garten gut aussehen. Es hat sicherlich kein Bauer etwas dagegen, wenn man wilde Pflanzen auf einer Wiese ausgräbt. Beim nächsten Mähen werden diese Blumen sowieso wieder abgeschnitten. Oder auch Pflanzen am Waldrand kann man in einem kleinen Rahmen bestimmt mitnehmen. Doch Achtung: Es dürfen auf keinen Fall geschützte Pflanzen sein. Dazu zählen beispielsweise Eisenhut, Küchenschelle, Maiglöckchen, Schlüsselblume, Sonnentau und auch Schneeglöckchen. Die komplette so genannte Rote Liste der geschützten Pflanzen in Deutschland, gibt es beim Bundesamt für Naturschutz.

Tipp 4: Samen kaufen

Eine Möglichkeit, die ebenfalls extrem billig ist, aber nicht immer von Erfolg gekrönt, ist das Kaufen von Samentütchen. Die gibt es ebenfalls in Baumärkten, aber auch oft in Supermärkten. Handelt es sich um Pflanzen, die mehrjährig sind, dann kann es öfter vorkommen, dass die Samen nicht aufgehen. Hier ist sehr viel Geduld gefragt. Ist der Samen aufgegangen, sollte sich penibel genau an die Gebrauchsanweisung gehalten werden. Die jungen Pflanzen sind noch extrem empfindlich. Bei einjährigen Blumen wie Sommerblumen, ist es dagegen einfacher und sie sind auch nicht so anfällig. Diese werden ins Beet ausgebracht und keimen schon nach wenigen Tagen.

Tipp 5: Pflanzen bei eBay kaufen

Auch das ist durchaus eine recht günstige Variante. Pflanzen oder Samen über ebay kaufen. Der Preisvergleich wird es ans Licht bringen: Hier sind selbst ausgewachsene Pflanzen um einiges billiger. Aufpassen, dass man überwiegend größere bzw. ältere Pflanzen kauft. Jungpflanzen könnten den Transport nicht überleben. Außerdem sollte man nicht jede Pflanze einzeln bestellen, denn hier müssen noch die Versandkosten mit berechnet werden.

Fazit: Mit diesen fünf Möglichkeiten kann man also viel Geld sparen, wenn man ein wenig Geduld mitbringt. Das gesparte Geld kann man dann durchaus für andere Gartenutensilien ausgeben. So wird der Garten von Jahr zu Jahr schöner und sie können bald mit Stolz Ihr eigenes kleines und in vielen Farben blühendes Reich genießen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*