9 Wege zu haltbaren Lebensmitteln

Lebensmittel haltbar machen
© bravissimos – Fotolia.com

Egal ob Fleisch- und Milchprodukte, Gemüse und Obst, Süß- und Backwaren, Brot, Teigwaren oder Tiefkühlkost – auch wenn die Preise derzeit wieder etwas sinken, so merken wir doch besonders beim wöchentlichen Einkauf, dass Lebensmittel immer noch ein wichtiger Kostenfaktor sind, der den Geldbeutel nicht unerheblich belastet. Zeit sich zu überlegen, wo man noch sparen kann.

Dabei ist es gar nicht so schwer. Eine Möglichkeit kann das Haltbarmachen von Lebensmitteln sein. Hier können Sie saisonale Produkte, die in der Regel im Einkauf günstiger sind, so verarbeiten, dass noch lange Zeit etwas von ihnen haben. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Je nach Mehtode können die Lebensmittel bis zu einem Jahr halten. Eingemachtes Obst kann sogar noch um einiges länger genießbar bleiben.

1. Lebensmittel kühlen

Die gängigste Methode, Lebensmittel über einen längeren Zeitraum frisch zu halten, ist das Kühlen im Kühlschrank. Zwar wird empfohlen, bestimmte Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Käse, Butter, Joghurt und Quark, nicht über 15 Grad zu lagern, werden die Lebensmittel aber bei etwa 4 Grad aufbewahrt, dann verlängert sich die Haltbarkeit um ein Vielfaches. Mehrere Monate sind nicht unüblich.

2 .Lebensmittel einfrieren

Der nächste Schritt wäre das Einfrieren. Jeder, der eine Gefriertruhe zu Hause hat, wird sich schon mal einen kleinen Vorrat an Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse oder auch Backwaren, angelegt und diesen dann nach und nach verarbeitet haben. Werden Speisen auf Minimum -18 Grad abgekühlt, dann kann man Lebensmittel bis zu einem Jahr und sogar noch darüber hinaus haltbar machen.

3. Lebensmittel einkochen

Was für viele Lebensmittel die Kälte, ist bei manchen die Hitze, die die Nahrung haltbar macht. So beim Einkochen von Säften, Früchten, Marmeladen, Gelee und Chutney. Wer hat nicht schon mal von seiner Oma oder auch Mutter, ein selbstgemachtes Glas Marmelade oder eingelegte Früchte bekommen? Meist in vakuumverpackten Einmachgläsern. Gerade Früchte und Marmelade können sogar nach mehreren Jahren noch genießbar sein.

4. Lebensmittel trocknen

Ebenfalls ein Jahr oder länger sind Kräuter, Getreide, Hülsenfrüchte und Trockenobst haltbar. Durch die Erwärmung und den Wasserentzug wird das Wachstum von Mikroorganismen verlangsamt. Also ist auch das Trocknen eine gute Möglichkeit, lange Zeit etwas von bestimmten Lebensmitteln zu haben.

5. Lebensmittel mit Zucker konservieren

Was durch Hitze, Kälte und Wasserentzug funktioniert, klappt auch mit Zucker. Durch den Zusatz von Zucker können Nahrungsmittel ebenfalls jahrelang haltbar gemacht werden. Hierunter zählen Marmelade, Gelee, Sirup und Früchte.

6. Lebensmittel sauer einlegen

Die süße Richtung klappt also. Und was ist mit der sauren Abteilung? Essig ist ein Wundermittel in Sachen Haltbarkeit verlängern. Denken Sie nur an Gurken, Mixed-Pickles, eingelegtes Gemüse und vieles mehr. Viele Monate, ja sogar bis zu einem Jahr, können diese Sachen genießbar bleiben.

7. Lebensmittel in Alkohol einlegen

Ein weiteres Zaubermittel ist der Alkohol. Ja, er schmeckt nicht nur, sondern ist auch prima zum Konservieren geeignet. Alkohol kann nicht nur das Wachstum von Mikroorganismen verlangsamen, sondern sie sogar vernichten, wenn man ihn hochkonzentriert verwendet. Viele Monate halten Früchte in Alkohol, zum Beispiel als Rumtopf.


8. Räuchern, Pökeln und Salzen

Etwas unkonventionell aber dennoch sehr effektiv sind die Methoden Räuchern, Pökeln und Salzen. Da man für diese Methoden einigen Platz benötigt, empfiehlt sich dies in einer kleinen Stadtwohnung eher weniger. Beim Räuchern wird den Lebensmitteln, allen voran Fleisch, Fisch und Wurst, Rauch und Wärme zugegeben und gleichzeitig Wasser entzogen. Ein separater Raum ist beim Räuchern Bedingung. Wer aber räuchert, der kann monatelang auf diese Lebensmittel zurückgreifen. Gepökelt werden vor allem Fleisch- und Wurstwaren. Durch das Salz wird den Nahrungsmitteln Wasser entzogen, dadurch werden Mikroorganismen teilweise sogar abgetötet. Mehrere Wochen können so Fleisch und Wurst haltbar gemacht werden. Das Salzen funktioniert im Prinzip genauso wie das Pökeln. Der Unterschied ist hier das Salz. Denn statt Pökelsalz wird hier normales Kochsalz verwendet. Auch die Haltbarkeit ist mit mehreren Monaten länger, als beim Pökeln.

9. Lebensmittel in Öl einlegen

Zu guter letzt kann man Lebensmittel wie Eier, Kräuter oder auch Schafskäse haltbar machen, wenn man sie in konservierenden Lösungen einlegt. Dies kann zum Beispiel Öl sein. Mehrere Monate Haltbarkeit sind nicht selten.

Fazit: Diese Methoden Lebensmittel haltbar zu machen haben mehr als nur den Vorteil, dass Sie den Geldbeutel auf längere Sicht schonen. Sicherlich macht es ein wenig Arbeit, aber es entstehen auch köstliche Speisen, die den Speiseplan ergänzen und sich auch als ein persönliches Geschenk eignen.

Na dann: Guten Appetit!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*