Warum Sie im Urlaub nicht mit dem Handy ins Internet gehen sollten

Urlaub Handy Kosten
© Ben Gingell – Fotolia.com
Bisher kannte man ja die teure Handyrechnung nach dem Auslandsurlaub vorrangig daher, dass Roaming-Tarife deutlich höhere Kosten verursachen, als Telefonieren im Inland. Dem hat der Gesetzgeber jedoch ein Ende gesetzt, indem er die Höchsttarife für Auslandsgespräche oder SMS aus dem Ausland bzw. ins Ausland festlegte. Die Handybetreiber sind nun aber auch nicht von gestern. Können sie bei Telefonaten und Co. nicht mehr abkassieren, tun sie dies nun bei der Internetnutzung via Handy im Ausland.

Unübersichtliche Tarife für den Datentransfer

Dabei sind die entstehenden Kosten für den Datentransfer oder den Download einzelner Dateien immens. Erst kürzlich wurde ein Fall bekannt, in dem eine Österreicherin bei ihrem Urlaub in Deutschland mit dem Handy im Web surfte. Wieder zu Hause angekommen, flatterte dann eine Handyrechnung von sage und schreibe mehr als 11.000 Euro ins Haus.

Weichen Sie auf Internet-Cafés aus

Man sieht also, es ist nicht unbedingt immer sinnvoll, das Handy auch im Ausland zu nutzen, zumindest nicht für den Internetzugang. Deshalb sollten Sie sich lieber auf die Internet Cafés direkt vor Ort verlassen, wobei natürlich auch hier einige Dinge bezüglich der eigenen Datensicherheit zu beachten sind. Zum einen sollten Sie sich einen gesonderten Mail-Account für die Urlaubszeit anlegen. So schützten Sie den regulären Account vor fremdem Zugriff.

So surfen Sie sicher

Ferner sollten Sie sich auch in den Internet Cafés immer überall abmelden, wenn Sie online bei einer Seite eingeloggt waren. Andernfalls können nachfolgende User die Daten schnell rekonstruieren und diese missbrauchen. Auch alle Cookies und temporären Dateien sollten am Ende der Internetsitzung wieder gelöscht werden, um so einen unerwünschten Zugriff auf die eigenen Daten verhindern zu können. Für jeden Browser ist der Weg zur Löschung unterschiedlich. Beim Internet Explorer muss man dazu über die Systemsteuerung und dann über Internetoptionen gehen. Der Firefox bietet unter Extras die Möglichkeit, private Daten zu löschen. Ansonsten hilft ein Blick unter die Hilfefunktion der Browser. Ferner ist es sinnvoll, im Urlaub auf Online Banking oder Online Shopping mit Angabe seiner persönlichen Daten zu verzichten. Sonst warten zu Hause nur jede Menge Ärger und ein riesiger Berg an Rechnungen auf den Urlauber.


Einfach mal abschalten!

Am günstigsten wird es, wenn Sie im Urlaub ganz auf das Handy zu verzichten. Sinnvoll, da Sie ja den Urlaub genießen wollen und nicht etwa jederzeit für Jedermann erreichbar. Wer dennoch auch im Urlaub nicht auf sein Handy verzichten will, der sollte es in jedem Fall vermeiden, damit online zu gehen und große Datenmengen herunter zu laden. Denn gerade hier steigen die Kosten oft rapide an, ohne dass man es selbst bemerkt. Das böse Erwachen kommt dann erst, wenn man wieder zu Hause ist und die Handyrechnung in den Händen hält.

Fazit: Damit es gar nicht erst soweit kommt, gilt also, das Handy im Urlaub auszuschalten oder gleich daheim zu lassen, was die besten Lösungen wären. Greifen Sie lieber auf Internet-Cafés, die heute auch in nahezu jedem Urlaubsland zur Verfügung stehen, zurück. Lassen Sie sich den Urlaub nicht durch das Abrufen von Mails vermiesen, denn eigentlich ist der Urlaub ja zur Erholung dar und nicht zum Arbeiten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*