Mit Paypal bezahlen – Wie funktioniert Paypal?

Mit Paypal bezahlen – Wie funktioniert Paypal?

Zum Bezahlen im Internet gibt es viele gebührenpflichtige Angebote. Eine kostensparende Möglichkeit kann der Service von Paypal für Sie darstellen.

Mit Paypal können Sie online ohne Gebühren Einkäufe bezahlen. Bei dem Bezahldienst sind die Anmeldung und die Kontoeinrichtung kostenlos. Auch für den Zahlungsversand entstehen Ihnen keine Unkosten. Nur in bestimmten Sonderfällen (z.B. Währungsumrechnung) oder wenn Sie selbst von anderen Geld erhalten, ist die Nutzung von Paypal gebührenpflichtig.

Paypal – Kostenlose Kontoeinrichtung

Alles, was Sie für eine Kontoeröffnung benötigen, ist eine aktuelle E-Mail-Adresse. Bei der Kontoeinrichtung geben Sie Ihre gewünschte Bankverbindung an. Anschließend können Sie Geld  an andere Paypal-Nutzer per E-Mail versenden und bei vielen Online-Shops direkt über das Paypal-Konto bezahlen. Besonders bei Einkäufen über die Plattform von eBay kann sich Paypal als günstig erweisen und ist dort auch schon weit verbreitet. Denn der Bezahldienst wurde als Tochterunternehmen der Auktionsplattform ins Leben gerufen. Bei Paypal bleibt es für Sie auch kostenlos, wenn Sie Geld vom Paypal-Konto auf Ihr Bankkonto übertragen. Bei einer entsprechenden Nutzung müssen Sie für den Zahlungsservice also keinen Cent bezahlen.

Ohne Gebühren online bezahlen

Kostenlos bezahlen können Sie mit Paypal bei allen Internet-Shops, die den Bezahldienst integriert haben. Ihre Zahlung erfolgt unmittelbar ohne Zeitverzug. Sobald Sie das Geld aus Ihrem Konto auf den Weg schicken, trifft es auch schon beim Online-Händler ein. Die Buchungen nehmen Sie schnell und ohne viel Aufwand aus Ihrem normalen Webbrowser heraus vor. Sie müssen sich nur mit Ihrem Passwort einloggen und die gewünschte Ziel-E-Mail-Adresse angeben. Zu den Vorteilen von Paypal zählt daher auch, dass Sie Zahlungen besonders zügig erledigen können. Wartezeiten wie etwa bei klassischen Banküberweisungen treten nicht ein.

Direkte Anbindung an Online-Banking

Paypal können Sie auch bequem in Ihr bestehendes Online-Banking einbinden. Prinzipiell genügt für die Nutzung aber ein übliches Bankkonto oder eine Kreditkarte. Je nachdem, welchen Zeitbedarf und welche Gebühren Sie bei Ihren sonst genutzten Zahlungsmitteln einkalkulieren müssen, können Transaktionen über Paypal somit viele Vorzüge auf sich vereinen. Allerdings werden für Geldguthaben keine Zinsen angerechnet. Und um Geld auf Ihr Konto zu bekommen, können Kosten für Sie entstehen. Wenn Sie aber einmal einen etwas höheren Betrag verfügbar haben, lässt sich dieser ohne Abzüge für Online-Einkäufe verwenden.


Wann ist Paypal kostenpflichtig?

In einigen Fällen müssen Sie mit Ausgaben für die Nutzung von Paypal rechnen. Das ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn Sie selbst Zahlungen erhalten. Auch wenn im Zusammenhang mit Ihrer Geldanweisung die Umrechnung in eine andere Währung vorgenommen werden muss, fallen Extrakosten für Sie an (35 Cent plus 2,5 Prozent auf den gültigen Wechselkurs). Außerdem gibt es drei Sonderfälle bei denen der Bezahldienst Gebühren erhebt:

  • Für Kreditkartenrückbuchungen können Einmalgebühren in Höhe von 11,25 Euro anfallen.
  • Für eine fehlgeschlagene Bankabbuchung werden 3 Euro Bearbeitungsgebühr berechnet.
  • Und wenn eine Rücklastschrift oder eine Lastschrifteineinzug nicht funktioniert, beträgt die Bearbeitungsgebühr 5 Euro.

Alle Details zu den Bezahlkonditionen können Sie auch hier auf der Gebührenübersicht von Paypal nachlesen.

Geschäftskonto oder Privatkonto?

Grundsätzlich gibt es die Wahlmöglichkeit, bei Paypal ein Geschäftskonto oder ein privat genutztes Konto einzurichten. Die Unterschiede in der Verwendung sind nicht allzu groß. Online-Händler können aber zum Beispiel ab einem bestimmten monatlichen Umsatzvolumen  einen günstigeren Gebührenstatus beantragen. Im Normalfall werden bei Zahlungseingängen pro Buchung innerhalb Deutschlands und europäischen Staaten 35 Cent zuzüglich 1,9 Prozent (außerhalb Europa 3,9 Prozent) angesetzt. Bei einem monatlichen Umsatz von mehr als 5.000 Euro lassen sich diese Gebühren etwas reduzieren. Für den Normalverbraucher dürfte aber das Privatkonto die häufigste Wahl darstellen.

Vorteile von Paypal im Überblick

  • online Zahlen ohne Gebühren
  • schnelle Bezahlung ohne Wartezeiten
  • kostenlose Anmeldung und keine laufenden Kontogebühren
  • Zahlungen direkt aus dem Webbrowser erledigen

Fazit
Auch wenn nicht alle Buchungsvorgänge kostenlos über Paypal abzuwickeln sind, bietet der Bezahldienst viele Vorteile. Anmeldung und Geldversand sind für Sie kostenlos.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*