Reiseimpfung als Kassenleistung – Bei diesen Krankenkassen haben Sie Erfolg

Reiseimpfung
© Adam Gregor – Fotolia.com
Wenn einer eine Reise tut, dann gibt es nicht nur etwas zu erzählen, sondern es ist – und zwar vor Reiseantritt – wichtig, sich über eventuelle Reiseschutzimpfungen zu informieren. Dabei ist es natürlich von Bedeutung, in welches Land derjenige fahren will. So sind tropische Länder bekannt für Malaria-Erkrankungen, während man in Ländern, die weiter im Norden liegen, wohl selten einen Impfschutz gegen tropische Krankheiten braucht. Bisher mussten solche Reiseimpfung selbst bezahlt werden. Die Kassen übernahmen lediglich die Kosten bei Geschäftsreisen. Privat Reisende hatten keinen Anspruch auf eine Kassenleistung. Das hat sich aber in jüngster Vergangenheit geändert.

Welche Schutzimpfungen gibt es?

Immer mehr gesetzliche Krankenkassen nehmen Reiseimpfungen mit in ihren Leistungskatalog auf. Um zu erfahren, welche Kassen das sind, sollte man zu allererst wissen, um welche Schutzimpfungen es dabei geht.

Die häufigsten Reiseschutzimpfungen betreffen folgende Krankheiten:

  • Malaria
  • Cholera
  • Gelbfieber
  • Typhus
  • Tollwut

Bei den folgenden Krankheiten wird eine Schutzimpfung bei einer Auslandsreise ebenfalls angeboten,. Diese Krankheiten können aber ebenfalls in Deutschland vorkommen auftreten, daher ist eine Impfschutz auch ohne Ausandsreise sinnvoll.

  • FSME (Zeckenschutzimpfung)
  • Meningokokken-Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Hepatitis A und B
  • M-M-R (Mumps-Masern-Röteln Schutzimpfung)

Folgende Schutzimpfungen sind nicht nur sinnvoll, sie sollten regelmäßig aufgefrischt werden. Die Impfzeiträume entnehmen Sie bitte Ihrem Impfkalender oder fragen Sie Ihren Hausartzt.

  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Kinderlähmung




Krankheiten & Länder

Gegen die erste Gruppe von Infektionskrankheiten ist eine Impfung sinnvoll, bevor man in Länder reist, in denen diese Krankheiten besonders häufig auftreten. Das Vorkommen der Krankheiten ist von Land zu Land unterschiedlich. Besonders gefährdet ist man in folgenden Ländern:

Malaria — Mittel-Afrika inklusive Madagaskar (in Südafrika, Algerien, Marokko, Tunesien, Libyen und Ägypten tritt Malaria nicht auf), Teile Brasiliens, Kolumbien, Peru, Venezuela, Ecuador und alle Länder nördlich davon, bis hinein nach Mexico, Jemen, Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien, alle Länder südlich von China bis Indonesien und Papua Neuguinea

Cholera — Russland, China, Japan, Indien, Sri Lanka, Nepal, Thailand, die mittelafrikanischen Staaten Tschad bis Elfenbeinküste und die Länder westlich von Kongo bis hinunter nach Südafrika, Brasilien, Venezuela, Peru, Ecuador, Guatemala und Mexiko

Gelbfieber — in den tropischen Ländern Afrikas, südlich einer Linie Algerien, Libyen, Ägypten und nördlich von Namibia, Sambia, Malawi, Südamerika mit den Ländern Brasilien, Bolivien Paraguay, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Guyana, Surinam und Französisch Guyana

Typhus — Afrika, Madagaskar, der Nahe Osten und alles östlich davon bis nach China, Indonesien, Philippinen, Taiwan, Papua Neuguinea, Mittel- und Südamerika

Tollwut — weltweit, Ausnahme: Deutschland, Österreich, Großbritannien, Irland, Island, Norwegen, Schweden, Finnland, Japan, Taiwan und Australien

Wer sich nun gerade in diese Länder begibt, der sollte sich einer Schutzimpfung unterziehen. Ob Ihre Krankenkasse die Kosten übernimmt, erfahren Sie direkt bei selbiger oder aus unten stehender Liste. Da sich immer mehr Krankenkassen dazu entschließen, Reiseimpfungen mit aufzunehmen, kann diese Liste nicht vollständig sein. Auch eine komplette Aufzählung aller Kassen, vor allem bei der Fülle an Betriebskrankenkassen, würde hier den Rahmen sprengen, deswegen die wichtigsten Krankenkassen im Überblick. (Stand Anfang 2009):

Die Ersatzkassen Techniker Krankenkasse (TK), Gmünder Ersatzkasse (GEK), Hanseatische Krankenkasse (HEK), die Innungskrankenkassen IKK (Brandenburg & Berlin, Vereinigte, Nord, gesund plus, direkt), und die Betriebskrankenkassen BIG Direkt, Audi BKK, Autoclub BKK, Bank BKK, Bertelsmann BKK, BKK Ahlmann, BKK Beiersdorf, BKK BVM, BKK für Heilberufe, BKK Mobil Oil, BKK Ost-Hessen, BKK Victoria D.A.S., Bosch BKK, Daimler BKK, Esso BKK, Mitteldeutsche BKK, Novitas BKK,. Shell BKK, Taunus BKK und Vaillant BKK.

Daneben gibt es noch Dutzend andere Kassen, die die Kosten zwar ebenfalls übernehmen allerdings mit Ausnahmen und nicht in voller Höhe. So werden bei manchen zum Beispiel nur 70 Prozent übernommen, manche verlangen eine Zuzahlung, wieder andere erstatten nur einen gewissen Betrag.

Beim Leistungskatalog der Kassen gibt es ebenfalls Unterschiede, denn nicht jede Kasse hat dieselben Impfungen im Angebot. Um ein paar Vergleiche zu haben, wollen wir vier Kassen gegenüberstellen:

Techniker Krankenkasse (TK)
Leistungen für Malaria (nur in Tablettenform), Cholera, Gelbfieber, Typhus, Tollwut, FSME, Meningokokken-Meningitis, Hepatitis A und B und für Japanische Enzephalitis (wobei hier nicht jeder Impfstoff in Deutschland zugelassen ist)

Kaufmännische Krankenkasse (KHH)
Leistungen für Cholera, Gelbfieber, Typhus, Tollwut, FSME, Meningokokken-Meningitis, Hepatitis A und B

Bahn BKK
Leistungen für Cholera, Gelbfieber, Typhus, Tollwut, FSME, Meningokokken-Meningitis, Hepatitis A und B und Influenza

Neue BKK
Leistungen für Malaria (nur in Tablettenform), Cholera, Gelbfieber, Typhus, Tollwut, FSME, Meningokokken-Meningitis, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis, Diphtherie, Tetanus und Kinderlähmung

Eine Auslandsreiseschutzimpfung ist also immer davon abhängig, in welches Land man reist. Man muss letztendlich selbst entscheiden, aber sollte sich unbedingt mit seinem Arzt darüber beraten. Hat man eine Krankenkasse, die keine Reiseschutzimpfungen im Katalog bereithält, dann müssen Sie im Sinne der Vorbeugung in den sauren Apfel beißen und für die Impfungen in voller Höhe selbst aufkommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*