Vorteile und Nachteile von Shopping-Clubs

Shoppingclub
© Photographee.eu – Fotolia.com

Eigentlich sind Shopping-Clubs ein alter Hut. Am bekanntesten ist wohl Der Club aus dem Hause Bertelsmann, der mit Elektronikartikeln und Büchern in Eigenauflage handelt. Dabei müssen Mitglieder in diesem Klub vierteljährlich ein Produkt erwerben, ansonsten bekommen die Kunden einfach etwas zugeschickt. Dieser Zwang ist wohl für viele Menschen ein Grund nicht an dem exklusiven Shopping-Erlebnis eines Klubs teilzunehmen.

Trend-Shopping aus Frankreich

Obwohl also das Prinzip Shopping-Club in Deutschland schon etwas negativ belegt ist, erlebt es im Internet derzeit eine Renaissance. Der Trend ist diesmal nicht aus Amerika zu uns herüber geschwappt, vielmehr handelt es sich um einen französischen Import. Dort nennt man das Ganze Vente Privée, was frei übersetzt Privatverkauf bedeutet. Dort gibt es derzeit allein für Wein sieben exklusive Shopping-Clubs, insgesamt sind es um die 40 bis 50 Klubs, die alle möglichen Waren anbieten. In Deutschland sieht die Sache noch etwas übersichtlicher aus. Meistens handelt es sich bei den Shopping-Clubs um die deutschen Ableger der bereits seit Jahren bestehenden französischen Clubs. Aber es gibt auch deutsche Anbieter, wie zum Beispiel BuyVIP.

Wo liegt der Unterschied zwischen den normalen und den Shopping-Clubs im Internet?

Eine Sache gibt es bei den Online-Shopping-Clubs nicht, nämlich eine jährliche oder monatliche Mindestabnahme. Die Mitglieder entscheiden, ob Sie etwas kaufen oder nicht. Organisiert wird das Ganze natürlich über das Internet. Neue Mitglieder werden in der Regel durch bereits bestehende Mitglieder geworben – sogar gegen Gutscheine und Prämien. Aber es ist bei den meisten Shopping-Clubs auch nicht allzu schwer sich ohne die Empfehlung eines Mitglieds anzumelden.

Wie funktionieren Shopping-Clubs im Internet?

Nach der Anmeldung bzw. Werbung als Mitglied bekommt man regelmäßig eine E-Mail zugeschickt, eine Vorankündigung für einen Shopping-Event, das entweder unter einem bestimmten Thema steht oder Produkte von bestimmten Marken anbietet. Je nach Shopping-Club finden solche Aktionen ein paar Mal im Monat statt. Um die Mitglieder neugierig zu machen, werden in den Vorankündigungen eher die Marken angekündigt, als einzelne Produkte. Für die eigentlichen Produkte müssen die Mitglieder schon bei der eigentlichen Aktion vorbeisehen.

Was sind die Vorteile von Shopping-Clubs im Internet?

Dann wären da ja noch die Produkte, die in Shopping-Clubs an den Mann beziehungsweise an die Frau gebracht werden. Zum einen handelt sich dabei um Überkapazitäten von Markenartikeln, Outlet-Ware, Saison-Artikel, Restbestände und Sondereditionen, die es so im Handel nicht gibt. Die Waren werden an die Mitglieder mit Rabatten von dreißig bis zu siebzig Prozent zum Ladenpreis verkauft. Bei Markenartikeln ist das eine nicht unbedeutende Ersparnis.

Was sind die Nachteile?

Allerdings braucht man ein wenig Geduld, da die Lieferfristen in der Regel vier Wochen betragen. Für die Zielgruppe der Spontankäufer kann das unter Umständen etwas zu lange dauern. Wer für günstige Markenartikel etwas warten kann, der liegt mit den exklusiven Shops richtig.

Wenn man etwas Bestimmtes sucht, dann lohnt es sich Mitglied in verschiedenen Shopping-Clubs zu sein, da man aus mehreren Aktionen auswählen kann. Da die Artikel nur in einer begrenzten Auflage angeboten werden, sind die besten bzw. die begehrtesten Waren schnell vergriffen. Auch hier kann die Mitgliedschaft in mehreren Clubs vorteilhaft sein, da einzelne Artikel durchaus in einem anderen Club erneut auftauchen können.


Sind die Shopping-Clubs wirklich exklusiv?

Wenn man sich die Mitgliederzahlen allein in Frankreich ansieht oder auch die angestrebten Mitgliederzahlen von Brands4friends, immerhin 2 Millionen bis Ende 2008, dann hält es sich mit der Exklusivität ins Grenzen. Vielleicht kommt bei den angebotenen Artikeln ein Hauch von Exklusivität auf. Ab und an finden sich darunter Markenprodukte, die man nur über den privaten Shop beziehen kann.

Fazit: Neben den Live-Shops haben sich die privaten Shopping-Clubs im Internet ein Revival und locken mit günstigen und exklusiven Markenartikeln aller Couleur. Auch wenn sich das Prinzip der Klubs, eine Auswahl an Artikeln über einen vorher festgelegten Zeitraum anzubieten, eher an spontane Käufer richtet, so braucht es doch etwas Geduld bis man die bestellte Ware bekommt. Bei Preisen bis zu siebzig Prozent unter dem Ladenpreis lohnt sich die Wartezeit aber allemal.

Für die folgenden Shopping-Clubs können Sie sich über uns einladen lassen und direkt kostenlos registrieren:

» BuyVIP (inkl. 6,- Euro Gutschein)
» Limango (inkl. 5,- Euro Gutschein)
» Vente Privee
» Brands4Friends

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*