Stromsparende Hifi-Anlagen mit gutem Klang

Hifi Anlage
© Abe Mossop – Fotolia.com
Wenn man nicht aufpasst, zahlt man im Laufe der Jahre alleine für den Stromverbrauch mehr Geld als für die Anschaffung des Geräts: Bei Hifi-Anlagen lässt sich durch eine effektive Nutzung viel Geld sparen. Am besten, Sie achten bereits beim Kauf auf die Energiesparsamkeit.

Weil die Tonmaschinen auch Energie verbrauchen, wenn Sie gerade keine Musik von sich geben, klettert die Stromrechnung mit einer Hifi-Anlage ziemlich schnell in die Höhe. Mit Aktivboxen, die vielleicht 27 Watt benötigen, kommen Sie im Jahr leicht auf Stromkosten von bis zu 35 Euro im Standby-Betrieb, wie die Deutsche Energie-Agentur dena vorrechnet. Macht in fünf Jahren satte 175 Euro nur für das Herumstehen. Rechnet man die Sache für eine Gebrauchszeit von 10 Jahren, wie die Stiftung Warentest, kommt man auch beim 16 Watt Standby-Verbrauch einer Mini-Hifi-Anlage auf Kosten von 273 Euro. Das könnte mehr sein als Sie für die Anlage ausgegeben haben. Da kann man schon ins Nachdenken geraten.

Kosten senken – Nach Benutzung abschalten

Dabei ist es gar nicht so schwer, den Verbrauch zu minimieren. Auch wenn Sie schon ein energiefressendes Hifi-System in der Wohnung stehen haben, können Sie sich mit einer abschaltbaren Steckdosenleiste behelfen, über die Sie die Stromversorgung laufen lassen. Bringen Sie die Leiste samt Schaltknopf aber möglichst gut erreichbar an, damit Sie nach dem Musikhören  wirklich immer daran denken und auch wirklich alles komplett abschalten.

Mit stromsparenden Hifi-Anlagen 100 Euro und mehr sparen

Einfacher geht es natürlich, wenn die Technik von Haus aus erst gar keinen großen Energiebedarf mitbringt. Wer beim Kauf bereits auf eine stromsparende Anlage setzt, ist dann fein raus. Moderne Modelle können durchaus mit einem niedrigen Verbrauch ohne irgendwelche Einbußen bei Klang und Leistung glänzen. Fragen Sie beim Verkaufsgespräch Ihren Händler ganz gezielt auch nach den Verbrauchswerten.


Niedrige Verbrauchswerte & gute Klangqualität

Zunächst sollten Sie den Verbrauch der Anlage im Aus beachten. Nanu? Werden Sie sich jetzt vielleicht fragen, Stromkosten bei einem ausgeschalteten Gerät? Aber tatsächlich benötigen Hifi-Anlagen etwa für die Anzeige der Uhr oder auch für die Zwischenspeicherung von Sendereinstellungen am Radio auch im Aus-Zustand ständig Strom. Manche Geräte liegen hier bei 0,4 Watt oder weniger. Andere brauchen 3 Watt und mehr. Nur wer den Stecker zieht oder das Gerät per Steckerleiste abschaltet, kann sich diese Kosten sparen (wenn er auf die genannten Basisfunktionen verzichtet).

Hifi-Anlagen mit einem Standby-Verbrauch von unter einem Watt

Im Standby-Zustand kommen neue Anlagen leicht mit einem Verbrauch, der unter einem Watt liegt, aus. Ineffiziente Geräte haben hier dagegen leicht 4, 10 oder noch mehr Watt vorzuweisen. Nicht zuletzt spielt natürlich auch die Leistungsaufnahme im Vollbetrieb bei verschiedener Lautstärke eine Rolle. Insgesamt lassen sich dabei ohne jeden Komfortverlust 100 Euro und einiges mehr einsparen. Es lohnt sich also unbedingt, beim Blick im Laden auf das Preisetikett auch die Energiekosten immer gleich mit einzukalkulieren.

Fazit: Überprüfen Sie vor dem Kauf einer neuen Hifi-Anlage, unbedingt den Energieverbrauch in den verschiedenen Betriebszuständen. Rechnen Sie die Kosten dabei auf die volle Gebrauchsdauer über mehrere Jahre hoch. Mehr als ein Watt sollte das Gerät im Standby-Betrieb eigentlich nicht benötigen. So können Sie sich viele unnötige Stromausgaben sparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*