Tauschring – So sparen Sie durch Tauschen Geld!

Tauschring – So sparen Sie durch Tauschen Geld!

Einen Tauschring findet man meist in jeder größeren Stadt und teilweise auch in größeren Gemeinden, wo sich umliegende Ortschaften problemlos anschließen können. Grundsätzlich kann dabei jeder Erwachsene die Mitgliedschaft beantragen und dann die Leistungen des jeweiligen Tauschrings in Anspruch nehmen.

Zudem gibt es überregional funktionierende Tauschringe, die oftmals ganz spezielle Interessen verfolgen – z.B. einen Computer-Tauschring. Für die Mitgliedschaft in einem Tauschring wird meist ein geringer Monatsbeitrag erhoben, teils auch eine einmalige, kleine Aufnahmegebühr.

Die Verkaufszahlen von Hausversteigerungen liegen überdies schon seit vielen Jahren auf einem sehr hohen Niveau. Schuld daran war sicherlich die fortdauernd schleppende Wirtschaftslage im Lande, die oftmals Arbeitslosigkeit mit sich brachte, oder aber auch die steigenden Scheidungsraten.

Wie funktioniert ein Tauschring?

Es gibt Tauschringe, in denen in erster Linie verschiedene Gegenstände ausgetauscht werden. Vielfach liegen in den Wohnungen unzählige Dinge unbeachtet umher, die ohne Weiteres für andere noch wertvollen Nutzen haben können.

Im Gegenzug kann der Anbieter dann auch ein anderes, noch gut brauchbares Teil eintauschen. Wichtig ist dabei natürlich immer, dass beim Tausch alle Details eines Gegenstandes, wie z.B. Funktionstüchtigkeit, ehrlich aufgezeigt werden. Wissentliche Fehlangaben können ansonsten zu einem direkten Ausschluss eines Mitgliedes führen.

Spartipp: Viele Tauschringe organisieren obendrein noch Themen bezogene Börsen und Flohmärkte. Hier kann direkt vor Ort ein neues Teil in Augenschein genommen und eingetauscht werden.

Dienstleistungen austauschen

Richtig Kosten sparen können Tauschring-Mitglieder durch das Eintauschen von diversen Dienstleistungen. Hierzu bieten die einzelnen Mitglieder ihre persönlichen Fähigkeiten, wie z.B. unterschiedliche Handwerksarbeiten, Putzdienste, Autoreparaturen, Gartenarbeiten, usw. an und können im Gegenzug andere Dienstleistungen von anderen Mitgliedern anfordern.

In solchen Fällen werden bei einem Tauschring oft so genannte Guthabenkonten geführt. Diese gilt es zeitmäßig immer auszugleichen, um einen perfekten Tausch der Dienstleistungen 1:1 zu gewährleisten.

Spartipp: Durch diese Art des Tausches werden sonst teure Handwerksleistungen durch das Erbringen eigener, anderer Leistungen ohne den Einsatz finanzieller Mittel getilgt. Zudem hat das Mitglied den Vorteil, auch in Notfällen entsprechende Hilfe durch den Tauschring zu bekommen – z.B. eine Putzhilfe im Krankheitsfall.


Tauschring online

Wer es ganz bequem möchte, kann sich auch bei einem Tauschring im Internet umschauen. Auf www.bambali.net oder www.kostenlos-tauschen.com finden sich jede Menge Angebote zum Geld sparen, von der Briefmarke bis hin zum Auto.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*