Hypothekenpfandbriefe – Geldanlage mit hoher Absicherung

Die letzten Bankenkrisen haben gelehrt, dass man genau hinschauen sollte, wo man sein Erspartes anlegt. Längst nicht immer kann man wirklich sicher sein, dass man das Geld so wie geplant auch wieder zurück erhält. Hypothekenpfandbriefe dagegen verfügen über hohe Absicherungen und bieten noch dazu meist eine interessante Verzinsung.

Bei Hypothekenpfandbriefen (Immobilienpfandbriefen) leiht man einer Bank für einen bestimmten Zeitraum Geld, das diese frei für ihre Bankgeschäfte nutzen kann. Im Gegenzug erhält man jährlich Zinsen ausbezahlt, deren Höhe in der Regel verbindlich festgelegt wird. Die Pfandbriefe werden in Form von Wertpapieren ausgegeben, die zum Ende der Laufzeit von der Bank zum vollen Kaufwert zurückgekauft werden. Während der Anlagedauer ist das Geld also bei der Bank verwahrt und erbringt eine jährliche Zinsausschüttung.

Ist das Geld mit Hypothekenpfandbriefen sicher angelegt?

In Wahrheit lagert die Geldsumme ja aber nicht in irgendeinem Geldsack im Keller bei der Bank, sondern wird zum Beispiel als Kredit an andere Banken, Unternehmen oder Privatleute weitergegeben. Wenn alles gut geht, kann die Pfandbriefbank auf diese Weise Gewinne erwirtschaften, aus denen dann zum Beispiel auch die Zinsen für den Pfandbriefanleger gezahlt werden. Doch was passiert, wenn die Geschäfte der Bank ins Stocken geraten? Wenn Kreditnehmer ihr Geld nur teilweise oder gar nicht zurückzahlen können? Dann könnte plötzlich die Pfandbriefbank selber in Finanznöte geraten und womöglich am Ende die eigenen Anleger nicht mehr ausbezahlen. Damit genau das nicht geschehen kann, sind bei Hypothekenpfandbriefen einige Sicherheiten eingebaut.

Die Absicherung von Hypothekenpfandbriefen

Zunächst einmal bestehen bereits sehr strenge gesetzliche Vorgaben, damit eine Bank überhaupt als Pfandbriefbank auftreten darf. Die Pfandbriefausgabe wird durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) nach festgelegten Regeln kontrolliert. Die Geldhäuser müssen über ein bestimmtes Kernkapital verfügen (mind. 25 Millionen Euro). Vor allem aber muss für jeden vergebenen Pfandbrief ein realer Gegenwert vorhanden sein, der im Zweifelsfall als Sicherheit herangezogen werden kann. Im Fall von Hypothekenpfandbriefen handelt es sich dabei zum Beispiel um Hypotheken für Grundstücke. Sollte also der Bank selbst einmal das Geld ausgehen und eine Insolvenz eintreten, können die Pfandbriefanleger aus dieser Finanzmasse bedient werden. Die Hypotheken werden dabei eher vorsichtig konservativ bewertet und können nur bis 60 Prozent zur Sicherung angerechnet werden. Das heißt, dass auch bei einer Wertminderung von bis zu 40 Prozent eine ausreichende Deckung für die Pfandbriefe vorhanden ist.


Geldanlage mit hoher Sicherheit und attraktiver Verzinsung

Wegen dieser hohen Absicherung gelten Immobilienpfandbriefe als eine verlässliche Anlagemöglichkeit, die für die mittelfristige und langfristige Vermögensbildung geeignet ist. Auch zur Geldvorsorge für das Alter werden die Hypothekenpfandbriefe oft als Alternative zu Bundeswertpapieren empfohlen. Die Zinsen liegen oft noch etwas höher als dort. Allerdings gilt es jeweils einen aktuellen Vergleich mit den neuesten Zahlen durchzuführen. Bei Pfandbriefen muss man auch in Rechnung stellen, dass eventuell Gebühren für die Wertpapierverwaltung u.ä. anfallen.

Laufzeiten und Börsenhandel

In der Frage der Dauer einer Geldanlage in Hypothekenpfandbriefen spielt es auch eine Rolle, ob man einen Pfandbrief direkt bei dessen Erstausgabe erwirbt und dann über die gesamte Laufzeit hält, oder ob man über den Börsenhandel ein Papier mit einer gewissen Restlaufzeit kauft. Die Dauer bis zum Fälligkeitstermin kann durch diese Wertpapierauswahl also recht flexibel auf den persönlichen Bedarf abgestimmt werden. Auch ein Verkauf vor Laufzeitende ist prinzipiell möglich. Kursschwankungen und Verlustmöglichkeiten sind dabei inbegriffen. Sicher fährt, wer seinen Hypothekenpfandbrief bis zum Schlusstermin behält. Denn dann ist der Verkauf zum vollen Nennwert sicher. Typische Laufzeiten von Hypothekenpfandbriefen können zum Beispiel zwischen zwei bis sieben Jahren liegen.

Fazit

Wer eine sichere und vergleichsweise rentable Anlagemöglichkeit sucht, sollte auch einen Blick auf die Hypothekenpfandbriefe werfen. Laufzeiten und Zinssätze stehen hierbei fest. Die Geldanlage ist durch reale Werte wie Grundstücks-Hypotheken abgesichert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*