Pflanzentausch kostenfrei – So blüht der Garten günstig auf!

Pflanzentausch kostenfrei – So blüht der Garten günstig auf!

Private Gartenanlagen werden meist mit viel Liebe zum Detail gepflegt und gehegt, schließlich können sie auch von jedermann begutachtet werden. Doch der zugehörige Kauf von Pflanzen und Sträuchern im Gartenmarkt ist oft recht kostspielig und garantiert dabei noch lange nicht ein problemloses Anwachsen im eigenen Garten.

Zumal unzählige Pflänzchen in den Großgärtnereien in wahrer Massenproduktion gezüchtet werden und anschließend leider nicht immer den klimatischen Bedingungen der regionalen Gefilde standhalten können – schützende Gewächshäuser haben nämlich in der Regel nichts mit den Bedingungen im Freiland gemein.

Kostenfreier Pflanzentausch unter Nachbarn

Genau aus diesen Gründen, bietet sich ein kostenfreier Pflanzentausch unter Nachbarn an. Denn die dabei getauschten Pflanzen befanden sich bereits allesamt im Freiland, obendrein auch noch in unmittelbarer Umgebung der eigenen Gartenlage.

In der Regel wird beim Pflanzentausch dann auch 1:1 getauscht, wobei der einzelne Hobbygärtner auch mal alle Fünfe gerade sein lassen darf und gerne eine Staude mehr verschenken kann.

Organisierter Pflanzentausch

Noch besser ist ein organisierter Pflanzentausch im Frühjahr und im Herbst, an dem ein ganzer Straßenzug oder sogar ein kleiner Ort teilnehmen kann. Bei letzter Variante fungiert meist der ortsansässige Gartenbauverein als Pflanzentausch-Organisator.

Bei dieser Aktion können sich die Gartenbesitzer auch noch zu einer kleinen Kaffeerunde treffen und bisher gesammelte Garten-Erfahrungen untereinander austauschen.

Wer weiß schon, welch guter Tipp manchmal bei solchen Gesprächen zusätzlich zu ergattern ist?


Pflanzentauschbörse online oder vor Ort

Pflanzentauschbörse online
Auch eine gute Idee die eigenen Pflanzen gegen andere zu tauschen, sind Pflanzentauschbörsen im Internet, zum Beispiel auf tauschgarten.de. Vorteil hierbei ist, dass die Auswahl höchstwahrscheinlich größer ist, als das Angebot welches Nachbarn und Freunde einem machen können.

Kleiner Nachteil, die Pflanzen müssen per Post verschickt werden und so weiß man nicht genau, ob diese eine Reise im Karton auch gut überstehen. Außerdem sollte man an die anfallenden Versandkosten denken.

Pflanzentauschbörse vor Ort
Oder aber die Nachbarn treffen sich zu einer organisierten Pflanzentauschbörse, wobei jeder einzelne Hobbygärtner seine Stauden und Sträucher gegen Bargeld anbieten kann.

Dieser Treff versteht sich dann als eine Art Flohmarkt für Pflanzen und kann ruhig öffentlich publik gemacht werden, um noch mehr Besucher anzulocken und letztendlich alle Pflanzenableger auch an den Mann zu bringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*