Wie sinnvoll sind Komplettpakete bei Versicherungen?

Ein Bericht am Beispiel der Deutschen Familienversicherung

Wie sinnvoll sind Komplettpakete bei Versicherungen?

Mit Komplettpaketen wird derzeit an allen Fronten geworben. Besonders im Bereich der Telekommunikation werden so einige Päckchen geschnürt. Manche nach dem Baukastenprinzip und andere eben als Komplettpakete.

Auf andere Bereiche scheint sich dieser Trend auch übertragen zu lassen. Zum Beispiel hat die Deutsche Familienversicherung AG ein KombiPaket für den alltäglichen Bedarf gepackt und bietet dieses zu einem Tarif von 19,99 Euro im Direktvertrieb an.

Bündelung von Leistungen

Die Idee dahinter ist auf den ersten Blick nicht schlecht. Eine Bündelung von Hausrat-, Unfall-, privater Haftpflicht, Verkehrsrechtschutz- und Glasversicherung in einem Vertrag erspart eine Menge Papierkram. Über das Standardpaket hinaus kann man individuell Änderungen zum Beispiel hinsichtlich der Selbstbeteiligung vornehmen. Dafür zahlt man dann auch monatlich einen Aufschlag.

Standardisierung gleich mehr Effizienz?

Das Unternehmen wirbt damit, dass mit dem Standardpaket KombiVersicherung 5 Plus die gängigsten Risiken günstig abgesichert sind. Ein Grund warum das Paket so günstig ist, scheint die Standardisierung zu sein. Aber bei Standardisierungen kann man auf zwei gegensätzlichen Standpunkten stehen. Einerseits ermöglichen Standards Übersichtlichkeit und Effizienz. Andererseits gehen bei Standardisierungen die individuellen Lösungen verloren.

Individuelle, d.h. auf die jeweilige Situation des Versicherten angepasste Lösungen sind aber bei Versicherungen von unschätzbarem Vorteil.

Individuelle Anpassung möglich

Zu Gute halten muss man der KombiVersicherung 5 Plus, dass man ein paar Individualisierungen vornehmen kann. Wer die im Paket enthaltenden Versicherungen einzeln abschließen würde, der hat hinsichtlich der Anpassung an die eigenen Verhältnisse mehr Spielraum. Allerdings ist das mit Aufschlägen verbunden und Versicherungen mit gleichen oder ähnlichen Leistungen sind woanders zu vergleichbaren Preisen zu erhalten.

Alle wichtigen Versicherungen?

Das Argument einer Familienversicherung, bei dem die gesamte Familie gut fährt, ist auf den ersten Blick ebenfalls einleuchtend. Auf den zweiten Blick fehlt allerdings eine Versicherung, die besonders für Familien wichtig ist. Nämlich die Berufsunfähigkeitsversicherung, die man auch nicht separat bei der DFV AG abschließen kann.


Wechsel der Versicherung

Ein drittes Argument, das sehr verlockend klingt, ist die Möglichkeit der täglichen Kündigung der Versicherung mit taggenauer Abrechnung. Da man die Versicherungen bei DFV AG wie auch anderswo monatlich, vierteljährlich oder jährlich zahlen kann, wäre auch schon eine monatliche Kündigungsfrist ausreichend. Bei unterjährlicher Zahlung muss man bei der DFV AG keinen Ratenzahlungszuschlag zahlen, d.h. ob jährlich oder monatlich die Gesamtsumme bleibt gleich.

Wenn man nun die Versicherung wechseln will, weil man bei einem anderen Versicherer auf bessere Leistungen zum günstigeren Preis gestoßen ist, dann ist besonders das Kombipaket unvorteilhaft, da man theoretisch gleich 5 Versicherungen neu abschließen muss, auch wenn die Glasschutzversicherung eigentlich unnötig ist. Das ist dann wirklich viel Papierkram. Bei Einzelversicherungen hat man diesen Aufwand nicht.

» Die Deutsche Familienversicherung im Detail

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*