Die Deutsche Familienversicherung im Detail

Die Deutsche Familienversicherung im Detail

Die Deutsche Familienversicherung AG ist ein Direkt-Versicherer, d.h. über das Internet oder telefonisch über die Hotline kommen die Verträge zustande, das bedeutet mitunter das die in den Versicherungen enthaltenen Klauseln und Leistungen erst in einem Wust aus AGB herausgesucht werden müssen und für die Versicherer längst nicht so transparent werden, wie in einem persönlichen Kundengespräch.

Haftpflichtversicherung

Ein Punkt, der sofort auffällt, ist beispielsweise die hohe Selbstbeteiligung von 250,- Euro pro Versicherungsfall. Bei der privaten Haftpflichtversicherung schließt diese hohe Selbstbeteiligung viele Schadensfälle aus und kommt so selten zum Tragen. Außerdem fehlen bestimmte Einschlüsse, die bei der Haftpflicht interessant wären wie Ausfalldeckung, Schlüsselverlust, Schäden durch deliktunfähige Kinder oder Mietsachschäden.

Unfallversicherung

Auch bei der privaten Unfallversicherung geben zwei Leistungen zu bedenken. Einmal, dass nach einem Unfall das Krankenhaustagegeld erst ab der 6. Woche gezahlt wird und zum anderen, dass Invaliditätsleistungen erst ab 20 Prozent Invalidität gezahlt werden. Zur ersten Regelung ist zu sagen, dass man im Regelfall nach einem Unfall in der 6. Woche schon in der Rehabilitation ist und so das Krankenhaustagegeld von der DFV AG nicht mehr gezahlt werden muss. Zur zweiten Regelung kann man nur andere private Unfallversicherungen zum Vergleich heranziehen. Invaliditätsleistungen werden dort schon ab dem 1. Prozent Invalidität erbracht.

Hausratversicherung

Bei der Hausratsversicherung sieht es so aus: Die Deckungssummen werden gestaffelt bei 46 qm bis 30.000,- Euro, bei 105 qm bis 70.000,- Euro. Die schrittweise Erhöhung der Leistung ist möglich, allerdings nur pauschal. Normalerweise wird in der Hausratversicherung mit 650,- Euro pro Quadratmeter gerechnet, womit man auf genauere Werte kommt. Die klassischen Bestandteile, wie etwa Elementarschäden, Feuer, Einbruch und Leitungswasser, einer Hausratsversicherung sind auch vorhanden. Es fehlen allerdings Angaben über Sengschäden, Unterversicherungsverzicht oder grober Fahrlässigkeit.

Verkehrsrechtschutzversicherung

Die Verkehrsrechtschutzversicherung ist mit einer Leistung bis 1 Million Euro angegeben, bei anderen Versicherungen ist die Deckungssumme unbegrenzt. Man kann die Verkehrsrechtschutzversicherung zur Familienrechtschutzversicherung ausbauen, die sowohl beruflich, als auch privat greift und einen umfangreichen Rechtschutz gewährt.


Fazit: Die Einzelversicherungen entsprechen weitestgehend den Standards und man kann sie hinsichtlich des Umfanges der Leistungen auf die eigenen Notwendigkeiten abstimmen. Die KombiVersicherung 5 Plus birgt bei Abschluss des Standards von 19,99 Euro eine Gefahr der Unterversicherung. Die Einzelverträge mit individuelleren Leistungen werden auf jeden Fall teurer. Auf Grund der hohen Selbstbeteiligung von 250,- Euro werden nur Leistungen erbracht, wenn die Schadensumme größer ist. Wenn man als Versicherter auf Grund der niedrigen Tarife diese Versicherung gewählt hat, dann ist die Erkenntnis, dass Kleinvieh auch Mist macht nicht von der Hand zu weisen. Kleine Schadensfälle, die man aus eigener Tasche bezahlen muss, belasten die Haushaltskasse mehr als eine Versicherung, die schon früher greift.

Die beste Methode eine preiswerte und dennoch vernünftige Versicherung zu bekommen, ist darum immer noch der Vergleich der Versicherungen bei verschiedenen Anbietern sowie eine gute persönliche Beratung.

» zurück

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*