Kühlschrank kaufen – So finden Sie das richtige Modell

Kühlschrank kaufen – So finden Sie das richtige Modell

Sie möchten sich einen neuen Kühlschrank kaufen? Mit diesen Tipps sparen Sie beim Kauf und beim anschließenden Betrieb. Dabei ist nicht nur ein niedriger Neupreis wichtig. Auch über einen kleinen Stromverbrauch halten Sie Ihre Ausgaben gering.

Die Deutsche Energie-Agentur dena weiß einige gute Ratschläge zur Nutzung von Kühlschränken zu geben. Wer bereits beim Gerätekauf auf die passende Auswahl setzt, kann dauerhaft viel Geld im Portemonnaie behalten. Etwa 12 bis 15 Jahre werden Kühlgeräte durchschnittlich in Deutschland genutzt. Das ist eine Zeit, in der reichlich Stromgebühren entstehen. Geht man von Stromkosten von 20 bis 25 Euro jährlich aus, sind das 240 bis 375 Euro insgesamt. Altgeräte mit einem hohen Energieverbrauch kommen dabei leicht auf das Doppelte! Satte 700 Euro für die Kühlleistung, das ist schon ein Kostenpunkt, den man bei einem Geräteneupreis von vielleicht 120 bis 250 Euro in Betracht ziehen kann. Bei Anschaffungskosten in dieser Höhe (für die billigeren Gerätevarianten) lohnt sich eventuell auch ein vorzeitiger Gerätetausch, wenn man einen Stromschlucker im Einsatz hat, der eigentlich noch ganz gut funktioniert.

Kühlschrank kaufen – Darauf sollten Sie achten!

» Stromverbrauch

Wer kostenbewusst sein will, der sollte also beim Kühlschrank-Kauf ganz besonders auf die Verbrauchswerte in Sachen Energie achten. Eine gute Hilfe bei der Auswahl stellt dabei die Gerätedatenbank der dena dar. Dort sind Kühlschränke mit extra niedrigem Strombedarf zusammengestellt. Sie können einstellen, ob Sie eine Variante mit oder ohne Gefrierfach suchen. Und auch beim Nutzinhalt lassen sich die Geräte filtern. So erhalten Sie schnell Tipps, welche Geräte mit besonders günstigen Energiewerten glänzen.

» Nutzinhalt

Extra sparen können Sie auch beim Kühlschrank kaufen, wenn der Kühlschrank in der richtigen Größe ausgesucht wird. Denn wenn das Kühlgerät die meiste Zeit nur halb gefüllt herumsteht, verschwendet das natürlich  unnötige Energie. Bei Familien wird dabei ein Richtwert von etwa 50 Litern Nutzinhalt pro Person empfohlen. Ein Vier-Personen-Haushalt könnte also mit einem 200 Liter Kühlschrank auskommen. Bei Einpersonen-Haushalten geht man von einer Durchschnittsgröße von 100 bis 140 Litern aus. Es soll aber auch Singles geben, die ganz auf den Kühlschrank verzichten oder sich nur einen Mini-Kühlschrank hinstellen.

» Mit oder ohne Gefrierfach

Klar ist auch, dass eine separate Gefrierfunktion einen zusätzlichen Kostenpunkt darstellt. Bei Neugeräten mit Gefrierfach zahlt man für die Technik in der Regel extra und auch die Kühlleistung erfordert selbstverständlich auf Dauer mehr Energie. Darum sollten Sie sich überlegen, ob eine Gefrierstufe überhaupt benötigt wird, und das natürlich bevor Sie den Kühlschrank kaufen. Vor allem, wenn eine Tiefkühltruhe oder ein anderes Gefriergerät bereits im Haushalt vorhanden ist, lässt sich darauf eventuell verzichten. Wenn gerade beide Gerätetypen neu angeschafft werden sollen, lohnt eventuell ein Blick auf eine Kühl-Gefrier-Geräte-Kombination (zwei Geräte in Einem).

Erst Preisvergleich dann Kühlschrank kaufen

Sie haben sich für einen Gerätetyp entschieden? Sie wissen ungefähr, wie viel Nutzinhalt Sie brauchen und wie viel bzw. wie wenig die besten Spargeräte an Strom verbrauchen? Dann können Sie sich daran machen, die preisgünstigsten Anbieter für die entsprechenden Kühlschränke zu suchen. Nutzen Sie dafür zum Beispiel einen Preisvergleich im Internet, wie er mit Webseiten wie guenstiger.de, billiger.de oder idealo.de leicht möglich ist. Nehmen Sie beispielsweise einige der Top-Geräte aus der dena-Gerätedatenbank von den vorderen Rängen und geben Sie die Typbezeichnung in die Suchleiste ein. So können Sie schnell herausfinden, bei welchem Händler welcher Kühlschrank gerade besonders preiswert ist. Über die detaillierte Suche können Sie weiterhin den Stromverbrauch, den Nutzinhalt und viele weitere Geräte-Eigenschaften definieren.

Hundert Euro mehr für die Haushaltskasse

Kühlschränke mit einem besonders geringen Energiebedarf sind natürlich in den Anschaffungskosten tendenziell teurer. Denn die energieeffizientere Technik hat auch ihren Preis. Doch wie das Rechenbeispiel (siehe oben) zeigt, machen sich günstige Verbrauchswerte auf die gesamte Gerätelebensdauer signifikant bemerkbar. Mit dem richtigen Mix aus preisgünstigem Angebot und vorteilhaftem Energieniveau können Sie auf jeden Fall einen höheren zweistelligen Betrag einsparen. Und im Vergleich zu Stromfressern sind deutliche dreistellige Summen Sparpotenzial für Sie drin.

Extra-Spartipp: Kühlschrank bequem online kaufen bei amazon.de ohne Versandkosten!

Fazit
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für die Produktauswahl bevor Sie einen Kühlschrank kaufen. Wählen Sie ein Gerät mit möglichst geringem Energie-Verbrauch und vergleichen Sie die unterschiedlichen Hersteller, Gerätetypen und Händler. Achten Sie zudem auf die richtige Kühlschrank-Größe und stimmen Sie die Gefrierfunktionen auf Ihren tatsächlichen Nutzungs-Bedarf ab. Summa Summarum lassen sich so leicht einhundert Euro und mehr einsparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © gradt - Fotolia.com, Foto2: © Kzenon - Fotolia.com, Foto3: © flashpics - Fotolia.com, Foto4: © puckillustrations - Fotolia.com, Foto5: © www.idealo.de, Foto6: © N-Media-Images - Fotolia.com