Medikamente online kaufen

Medikamente jetzt einfach online kaufen!Schon seit Jahren wird am Gesundheitswesen herumgedoktert, die Verbraucher schlucken eine bittere Pille nach der anderen: Für nicht verschreibungspflichtige Medikamente wird inzwischen nur noch im Sonderfall ein Rezept ausgestellt, bei verschreibungspflichtigen Medikamente wiederum beträgt der Eigenanteil mindestens fünf Euro. Und alle drei Monate werden zehn Euro Praxisgebühr fällig.

Zeit sich anzugucken, welche Sparmöglichkeiten das Internet bietet, denn seit 2003 dürfen Sie sowohl rezeptfreie, als auch rezeptpflichtige Medikamente über das Internet kaufen. Das kommt ganz grundsätzlich billiger als der Gang zur Apotheke, denn alle Internet-Apotheken locken mit Sonderangeboten. Besonders günstig aber können die ausländischen Web-Apotheken Medikamente anbieten, da sie sich nicht an die deutsche Preisbindung halten müssen.


Berühmtestes Beispiel ist die holländische Versandapotheke DocMorris (www.docmorris.de) – dort gibt es außer günstiger Preise auch noch 50% Rabatt auf die jeweils anfallende Zuzahlung. Allerdings sollte man warten, bis man mindestens zwei rezeptpflichtige Medikamente, bzw. rezeptfreie Medikamente im Wert von über 40 Euro zu bestellen hat. Denn in diesen Fällen übernimmt DocMorris die Versandkosten, die ansonsten 4,95 Euro betragen und den Spareffekt möglicherweise wieder aufheben.

Da für verschreibungspflichtige Arzneimittel zuerst das Rezept eingesandt werden muss, bevor die Medikamente auf die Reise gehen können, sind Internetapotheken nichts für den akuten Erkrankungsfall. Dafür entstehen aber heute überall sogenannte Discount-Apotheken (u.a. als Partner von DocMorris), die Arzneimittel ebenfalls um bis zu 50% billiger anbieten. Im Zweifelsfall könnte es sich also lohnen einen etwa längeren Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen, um billig einzukaufen. Patienten, die regelmäßig Medikamente benötigen, profitieren in jedem Fall vom Angebot der Web-Apotheken. So sollten sich beispielsweise alle Frauen, die mit der Anti-Baby-Pille verhüten, den niederländischen Anbieter www.pharmakontor.com in ihren Favoriten abspeichern. Nicht nur bietet man hier Arzneimittel generell um bis zu 20% billiger an, vor allem muss man im Gegensatz zu den heimischen Apotheken nicht alle drei Monate ein neues Rezept für die Pille vorlegen (das jedes Mal zehn Euro Praxisgebühr kosten kann). Eine Kundin von pharmakontor.com muss das Rezept nur bei der ersten Bestellung vorlegen, es hat dann als Folgerezept weiter Gültigkeit. Zwar beträgt der Mindestbestellwert bei pharmakontor 40 Euro, dafür liefert die Apotheke grundsätzlich versandkostenfrei.

Hier klicken – Zum Medikamente-Preisvergleich!

Inzwischen treffen auch verschiedene Krankenkassen Vereinbarungen mit Online-Apotheken zugunsten ihrer Mitglieder. So arbeitet die Europa Apotheke (www.europa-apotheek.com) im niederländischen Venlo, die den Medikamentenkauf für alle Kunden im Bonussystem mit interessanten Rabatten belohnt, mit der Siemens Betriebskrankenkasse zusammen, was deren Mitgliedern Vergünstigungen von bis zu 50% einbringt. Es lohnt also eine Anfrage bei der eigenen Krankenkasse nach ähnlichen Vereinbarungen.

Über diesem Absatz finden Sie einen Preisvergleich für über 300.000 Produkte. So finden Sie garantiert die günstigste Apotheke. Hier gibt es eine Übersicht über alle Versandapotheken im Netz. Zusätzlich sparen kann der Patient aber nicht nur über die Internetapotheken. Eine Menge Geld bleibt im Portemonnaie, wenn man sich erkundigt, welche Medikamente von der Rezeptgebühr befreit sind und den Arzt bittet diese Arzneimittel zu verschreiben. Eine entsprechende Liste zuzahlungsfreier Präparate der gesetzlichen Krankenkassen findet sich auf der Webseite des AOK-Bundesverbandes zum Ausdrucken als PDF-Datei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*