Carsharing – Vorteile, Nachteile und eine besondere Alternative

Wer nur ab und zu ein Auto benötigt, spart mit Carsharing viele Kosten, ist trotzdem flexibel und kann sein Wunschauto fahren, wann immer er will.

Carsharing Vorteile Nachteile
© metamorworks / stock.adobe.com
Ich verrate sicher kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, das Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Doch das Baby verschlingt jährlich einiges an Kosten, ein Hauptgrund, warum viele zwar gern ein Auto hätten, sich aber keines leisten können. Um mobil zu bleiben, wird auf Bus und Bahn umgestiegen, oder Carsharing genutzt. Wie Sie spezielle Autokosten durch Carsharing sparen, habe ich Ihnen bereits in einem früheren Beitrag erklärt. Heute möchte ich die Vor- und Nachteile von Carsharing genauer unter die Lupe nehmen, so können Sie selbst abwägen, ob das „Modell“ für Sie eine gute Alternative zum eigenen Auto ist.

Carsharing kurz erklärt

Das Prinzip von Carsharing ist simpel aber genial. Auf deutsch bedeutet es nichts anderes als Autoteilen, sprich man ist nicht der Besitzer eines Autos, sondern teilt es sich mit weiteren Personen. Gebucht werden kann das Auto über einen Carsharing-Anbieter, der mit Ihnen einen Vertrag abschließt. Die Dauer der Nutzung ist nicht begrenzt und kann selbst bestimmt werden.

Carsharing – die wesentlichen Vorteile

Car Sharing Vorteile
© Syda Productions / stock.adobe.com

➔ Keine Anschaffungskosten

Einen der größten Vorteile von Carsharing habe ich oben bereits angesprochen. Die teuren Anschaffungskosten bzw. Finanzierungen für ein eigenes Auto entfallen. Auch die Kosten für die Wartung und Versicherung übernimmt der Carsharing-Anbieter. Sie setzen sich nur noch in Ihr Wunschauto und können direkt losfahren.

➔ Flexibler als ein Mietwagen

Für die Nutzung wird ein Mietpreis fällig, der je nach Autoklasse und Dauer berechnet wird. Die mir bekannten Carsharing-Anbieter lassen dem Nutzer dabei genug Flexibilität, so dass in der App die Nutzung des Autos auch verlängert oder gekürzt werden kann, je nachdem wie es gerade nötig ist. Im Vergleich zum „normalen Mietwagen“ liegen die Vorteile auf der Hand: Sie müssen nicht Tage im Voraus buchen, sind flexibel in der Dauer der Nutzung und können die Buchung auch kostenfrei stornieren, falls Sie das Auto plötzlich doch nicht mehr benötigen.

➔ Mobil auf „Knopfdruck“

Ein weiterer Vorteil eines Carsharing-Autos zum eigenen PKW ist die Tatsache, dass Sie selbst entscheiden können, welche Fahrzeugklasse Sie gerade fahren wollen. Steht ein Umzug an, mieten Sie sich einen Transporter, für den spontanen Kurzurlaub mit der Familie nehmen Sie einen gräumigen SUV oder Sie erfüllen sich einfach den Traum, eine Spritztour mit einem Cabrio zu machen.

➔ Immer auf dem neuesten Stand der Technik

Der Fuhrpark von Carsharing-Unternehmen ist groß. Weil die Autos viel genutzt werden, wird die Flotte regelmäßig erneuert (üblicherweise alle 3 Jahre). Klarer Vorteil für alle Carsharing-Teilnehmer: Ihnen stehen ständig neue Autos mit modernster Technik zur Verfügung, auch Elektro-Autos sind mittlerweile im Angebot.

Ihr Carsharing-Auto ist kein Taxi!

Mit Ihrem Carsharing-Auto haben Sie so ziemlich alle mobilen Freiheiten, die Sie sich wünschen können. Eines dürfen Sie allerdings nicht: entgeltliche Personenbeförderung! Auch wenn es im Sinne des Carsharing-Anbieters Uber wäre, der dieses Modell seit Jahren erfolgreich in den USA und vielen anderen Ländern praktiziert, ist die Nutzung eines Carsharing-Autos als Taxi in Deutschland verboten. Obgleich Uber in Deutschland nicht so genutzt werden kann wie bspw. in den USA, ist es für Geldanleger sicher interessant, die Aktie von Uber zu beobachten. Die aktuelle Firmenbewertung von ca. 50 Milliarden US-Dollar zeigt, wie erfolgreich das Carsharing-Programm in den USA ist.

Carsharing – einige Nachteile gibt es doch

  • Carsharing ist nichts für Dauerfahrer. Wer Berufspendler ist, fährt mit dem eigenen Auto besser. Um hier trotzdem Kosten zu sparen, besteht immer noch die Option einer Fahrgemeinschaft.
  • In Großstädten ist Carsharing hoch im Kommen, so kann es passieren, dass Ihr gewünschtes Automodell zeitweise nicht zur Verfügung steht.
  • Carsharing muss sich auf dem Land erst noch beweisen. Auch wenn sich einige Anbieter schon in ländlichen Gegenden niedergelassen haben, so müssen Sie mitunter einige Kilometer bis zur nächsten Carsharing-Station zurücklegen.

E-Roller Sharing – Alternative zum Carsharing

E-Roller Sharing
© luckybusiness / stock.adobe.com
Sie sind eher der Typ, der sich gern den Wind um die Nase wehen lässt? Dann dürfte die immer stärker wachsende Branche des Elektro-Roller-Sharings genau etwas für Sie sein. Statt einem Auto teilen Sie sich einen Elektroroller mit weiteren Personen. Der Ablauf der Buchung etc. ähnelt dem vom Carsharing, nur die Parkplatzsuche dürfte mit dem E-Roller noch deutlich einfacher werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*