Hundefutter günstig kaufen und aufpeppen

Hundefutter günstig kaufen und aufpeppen

Unsere vierbeinigen Freunde legen natürlich auch einen gesteigerten Wert auf einen abwechslungsreichen und vor allem leckeren Speiseplan. Hochwertige Futterdosen sind in der Regel im Einkauf recht teuer. Also warum nicht Hundefutter günstig kaufen und dann mit frischen Lebensmitteln aufpeppen. Das wird nicht nur ihrem Hund gefallen, sondern auch ihrem Geldbeutel.

Es genügt deshalb vollkommen, Hundefutter mit reinem Fleischbestandteil zu kaufen. Dieses wird vor allem beim Lebensmitteldiscounter recht kostengünstig angeboten.

Hundefutter aufpeppen – abwechslungsreich und lecker

Hat man erst einmal ein paar Dosen Hundefutter günstig eingekauft, kann es ans Aufpeppen der Hundenahrung gehen. Übrig gebliebene Speisereste – z.B. Kartoffeln, Nudeln, Reis, Gemüse, usw., werden mit dem Futter aus der Dose vermengt. Es versteht sich von selbst, dass natürlich keine bereits verdorbenen Lebensmittel dazu verwendet werden können.

Durch diese Methode des Aufpeppens wird die Menge der Futterdose um meist ein Drittel gestreckt und gleichzeitig die Lebensunterhaltskosten für das Tier gesenkt. Andererseits gewährleistet diese regelmäßige Mischung eine gesunde Vielseitigkeit innerhalb des Ernährungsplanes eines Hundes, ohne zusätzlich großen Arbeitsaufwand des Tierhalters.

Ernährungstipps für den Hund

Werden vermehrt Nudeln oder Reis dem Hundefutter beigemischt, sollte an diesen Tagen auf das Füttern größerer Mengen Trockenfutter verzichtet werden, um dem Tier nicht all zu viele Getreideprodukte anzubieten.

Beim Zufüttern von ein wenig Gemüse, darf dieses nur in gekochtem und anschließend püriertem Zustand in den Doseninhalt eingemengt werden. Karotten, Kartoffeln und Erbsen sind gut verträgliche Sorten, Kohlgemüse sollte aufgrund der Gefahr von Blähungen weitgehend vermieden werden.

Werden zudem noch gekochte Fleisch- oder Fischreste dem Hundefutter beigemengt, sollten diese Speisereste nur minimal gewürzt sein. Bei Geflügel sollte der Tierhalter obendrein darauf achten, dass keine leicht splitternden Knochen an den Hund verfüttert werden – Erstickungsgefahr!

Übrigens darf einem Hund ein- bis zweimal wöchentlich auch ein Milchprodukt – wie z.B. Joghurt, Hüttenkäse, Quark, etc. – angeboten werden, damit sein Kalziumbedarf optimal abgedeckt wird.


Fazit
Bei der Wahl des Hundefutters muss es nicht immer die Premiummarke sein. Sie können ohne schlechtes Gewissen Hundefutter günstig kaufen und es dann mit frischen Lebensmitteln aufpeppen. Das freut den Hund und entlastet den Geldbeutel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*