3 Wäschetrockner Spartipps

3 Wäschetrockner Spartipps

Ein moderner Haushalt verfügt heute sicherlich auch über einen Wäschetrockner. Entweder bereits in einer modernen Waschmaschine als Zusatzfunktionalität integriert. Oder aber es sind die Wäschetrockner auch als Einzelgerätschaft im Elektrofachhandel zu erwerben – in Form von Abluft- oder Kondenstrockner.

Ablufttrockner benötigen dabei eine Möglichkeit, während einem Trocknungsvorgang entstehende Warmluft direkt ins Freie ableiten zu können. Kondenstrockner hingegen sammeln das Wäschewasser in eingebauten Kanistern, die nach den einzelnen Trocknungsvorgängen entleert werden müssen.

Extratipp: Dieses Wasser kann ohne weitres noch zum Gießen von Blumen eingesetzt werden.

1. Sparen durch Energieeffizienz

Beim Kauf eines solchen Gerätes sollten Sie bereits auf dessen herstellerseitig ausgewiesene Energie-Effizienzklasse achten. Wenngleich dieser Faktor bei manchen Modellen dann auch einen teureren Anschaffungspreis mit sich bringt. Allerdings lässt sich damit ein geringerer Stromverbrauch während der Nutzzeiten erzielen, womit sich der Preis oft schon in kürzester Zeit wieder relativiert.


2. Sparen Sie sich das Bügeln

Der Vorteil eines Wäschetrockners liegt des Weiteren darin, dass sich viele Wäschestücke damit bügelfrei trocknen lassen. Dazu die Wäschestücke nach dem Trocknungsvorgang möglichst noch warm ausstreifen und zusammenlegen. Dies ist unter anderem bei Handtüchern aus Frotte, bei Betttüchern, Unterwäsche, den meisten T-Shirts und Sweatshirts möglich.

Extratipp: Somit erspart der Wäschetrockner weitere Kosten, die durch das zusätzliche Bügeln (Stromverbrauch) entstanden wären.

3. Sparen durch kürzere Laufzeiten

Überdies können aber auch noch die Laufzeiten der einzelnen Trocknungsvorgänge minimiert werden. Erst einmal dadurch, dass in der Regel nur in der Waschmaschine zuvor geschleuderte Wäsche in einen Trockner gelangt – Wäschestücke sind dann weniger nass. Und des Weiteren zusätzlich noch die üblichen Laufzeiten halbiert werden.

Es genügt bei einem Großteil der Wäschestücke nämlich vollkommen aus, wenn diese gut angetrocknet säuberlich (Kante auf Kante, etc.) auf eine Wäscheleine gehängt werden und die restliche Nässe an der Luft austrocknet. Ohne natürlich dabei dann den bügelfrei Effekt einbüßen zu müssen und trotzdem noch immer weiche Wäschestücke in den Händen zu halten.

Extratipp: Das Flusensieb eines Wäschetrockners bitte immer sauber halten, um die Leistungskapazität des Gerätes auf keinen Fall zu schmälern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Dan Race - Fotolia.com, Foto2: © Light Impression - Fotolia.com, Foto3: © RRF - Fotolia.com, Foto4: © BildPix.de - Fotolia.com